Andy Schmitt-Egenolf: Okay Deutschland

Andy Schmitt-Egenolf: Okay Deutschland

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
2518   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Andy Schmitt-Egenolf: Okay Deutschland
ET (D)
2009
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783941901001

Informationen zum Buch

Seiten
204

Sonstiges

Erster Satz
"Du willst es doch auch!", stieß der Neonazi zwischen zusammengepressten Zähnen hervor während er Conni mit einem routinierten Haltegriff festhielt.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Manchmal trifft's die Richtigen: In der Nacht zum 1.Mai 2015 ist in Berlin-Kreuzberg mal wieder die Hölle los: Randale! Und diesmal sind sogar die Neonazis und die Bundeswehr dabei. Aber genau in dem Moment als dieser Kreuzberger Cocktail aus Autonomen, Punks, Linken, Kapitalismuskritikern, sonstigen Randalierern, Globalisierungsgegnern, Türken, Neonazis, Polizisten, Soldaten und Bürgern - als dieser Mix hochzugehen droht, gibt es ein bis dahin nie gesehenes ,,Wetterphänomen, ein Wurmloch-Gewitter, das den ganzen Bezirk Berlin-Kreuzberg ins Jahr 1936 zurückblitzt. Kreuzberg ist jetzt eine Insel des Jahres 2015 im Nazi-Berlin 1936!Jetzt haben unsere 2015er Zeitgenossen ECHTE Probleme. Wie mit den Nazis zurechtkommen? Was tun? Etwa untereinander solidarisieren? Naja, die Neonazis haben jedenfalls kein Problem damit zu entscheiden, mit wem sie sich jetzt solidarisieren...

Achtung! Das Buch ist ausschließlich über die folgenden Links erhältlich: Bubbleverlag oder Hood"

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

1.Mai 2015: Berlin-Kreuzberg steht Kopf, denn seit der letzten Wirtschafskrise wurden die Mai-Krawalle immer umfassender und brutaler. Die Studenten Mike, Ron, Ralf und Joe besuchen Rons Exfreundin Connie, um in deren Wohnung mitten in Kreuzberg die Ausschreitungen hautnah mitzuerleben. Dass sie dabei ausgerechnet einem Wurmloch-Gewitter in die Quere kommen, welches Berlin-Kreuzberg in das Jahr 1936 katapultiert - damit konnte ja niemand rechnen, oder?

Andy Schmitt-Egenolf hatte sich den Fuß gebrochen und wusste nichts besseres mit seiner freien Zeit anzufangen, als aus einer skurrilen Idee einen Roman zu machen. Schade, dass er sich nur zweieinhalb Wochen dafür Zeit nahm, denn die Idee finde ich nach wie vor grandios. Leider hapert es manchmal einfach an der Umsetzung. So empfand ich zum Beispiel sowohl den Anfang als auch das Ende als etwas misslungen, obwohl der Autor dann noch versucht, in einem Nachwort den Schluß zu retten und die Geschichte leidlich zu Ende erzählt. Zwar stellt er einen eventuellen zweiten Teil in Aussicht, aber grundsätzlich bleibt der Rest dem Leser selbst überlassen.

Anfangs hatte ich den Eindruck, Andy Schmitt-Egenolf möchte alle verfügbaren sprachlichen Geschütze auffahren, um zu zeigen, was er so kann. Ich sah förmlich einen kleinen Thomas Mann in seinem Nacken sitzen, während Marcel Reich-Ranicki ihm beim Schreiben über die Schulter spähte - ein Effekt, unter dem viele deutsche Autoren zu leiden haben. Zum Glück kriegt er dann aber für weite Strecken die Kurve und erzählt eine oft amüsante Geschichte, die zum Nachdenken anregen soll. Mit dem völlig respektlosen Ausdruck "Adolfs World Tour 39-45" für eine geschichtliche Katastrophe brachte er mich dann doch tatsächlich zum ersten Mal zum Lachen. Es geht weiter in diesem Ton und so bescherte mir das Buch immer wieder witzige skurrile Szenen.

"Okay, Deutschland" wird eine neuzeitliche Gegenparole gegen das militärische Führerland und irgendwie sitzen wir doch alle im selben Boot. Insgesamt wird das Buch wohl eher Männer als Frauen ansprechen. Durch die flotten Sprüche und die manchmal erzwungene Coolness werden sich vor allem pubertierende männliche Teenager und midlifecrisis geplagte Männer gesetzteren Alters in den Protagonisten wiederfinden. Auf nur 200 Seiten wird alles recht schnell abgehandelt, die Charaktere werden rasant eingeführt (und haben noch rasanteren Sex - sehr verwunderlich).

Für ein Debüt ist "Okay Deutschland" gelungen, aber ich hätte mir für diese wirklich sehr interessante Idee etwas mehr Reife und mindestens die dreifache Seitenanzahl gewünscht. Dann wäre es wohl das perfekte Buch. Zum mal schnell nebenher lesen ist es aber wärmstens zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue