Sayaka Murata: Die Ladenhüterin

Sayaka Murata: Die Ladenhüterin

 
4.0
 
0.0 (0)
142   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sayaka Murata: Die Ladenhüterin
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Konbini Ningen
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783351037031

Informationen zum Buch

Seiten
145

Sonstiges

Originalsprache
japanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Der Convenience-Store ist voller Geräusche.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Land
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Keiko Furukura ist anders. Gefühle sind ihr fremd, das Verhalten ihrer Mitmenschen irritiert sie meist. Um nirgendwo anzuecken, bleibt sie für sich. Als sie jedoch auf dem Rückweg von der Uni auf einen neu eröffneten Supermarkt stößt, einen sogenannten Konbini, beschließt sie, dort als Aushilfe anzufangen. Man bringt ihr den richtigen Gesichtsausdruck, das richtige Lächeln, die richtige Art zu sprechen bei. Keikos Welt schrumpft endlich auf ein für sie erträgliches Maß zusammen, sie verschmilzt geradezu mit den Gepflogenheiten des Konbini. Doch dann fängt Shiraha dort an, ein zynischer junger Mann, der sich sämtlichen Regeln widersetzt. Keikos mühsam aufgebautes Lebenssystem gerät ins Wanken. Und ehe sie sichs versieht, hat sie ebendiesen Mann in ihrer Badewanne sitzen. Tag und Nacht.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Leise Gesellschaftskritik aus Japan

Keiko ist pragmatisch veranlagt. Sie sieht Probleme und löst sie. Doch sind ihre Lösungsansätze zu unkonventionell, nicht nur für japanische Verhältnisse. Schnell eckt sie dadurch an und zieht sich zurück, bis sie im Konbini, einem 24-Stunden-Supermarkt, anfängt zu arbeiten. Schnell beherrscht sie deren Strukturen und findet sich gut dort zurecht. Die Tätigkeit im Konbini ist allerdings - gesellschaftlich gesehen - keine Dauerbeschäftigung, genauso wie ein Leben ohne Partner/in kein Dauerzustand sein kann...


Dieses Buch transportiert so einiges, vor allem wenn man sich den Umfang von knapp 150 Seiten anschaut. Mit Keiko hat Murata eine nicht-gesellschaftskonforme Protagonistin erschaffen. Dennoch ist Keiko sympathisch und ihre Denkweisen durchaus nachvollziehbar. Entlarvend beschreibt die Autorin die Gesellschaftsnormen, denen Keiko nicht entspricht und wie sie sich so versucht, drumherum zu winden ohne sich aber zu verlieren. Da sie ihr Leben pragmatischer angeht als viele andere, gelingt ihr das mal mehr und mal weniger gut.


Ich selbst war noch nicht in Japan und kenne mich mit den japanischen Gepflogenheiten eher wenig aus. Ich kann also nicht beurteilen, inwiefern die Darstellungen dort zutreffend oder überspitzt sind. Aber dennoch kann man (auch wenn man es für überspitzt hält) einiges über die japanische Gesellschaft lernen und einige Unterschiede, aber bestimmt auch Gemeinsamkeiten festmachen.


Der Titel "Die Ladenhüterin" wird einmal im Text selber aufgegriffen, aber dann bleibt noch die eigene Assoziation in Beziehung zu Keikos Arbeitsort, dem Konbini. Somit finde ich ihn sehr gelungen, weil er auf verschiedenen Ebenen zutreffend und passend ist. Allein damit wird schon einiges transportiert, was dem Buch durchaus gerecht wird. Auch die Aufmachung gefällt mir. Klein, aber fein.


Alles in allem empfehlenswert für jedermann. Denn der schöne Schreibstil lässt die wenigen Seiten nur so dahin fliegen, so dass man mit den wenigen Stunden Lesezeit gar nichts vergeuden kann.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue