Michel Houellebecq: Unterwerfung

Michel Houellebecq: Unterwerfung

 
4.7
 
0.0 (0)
845   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Michel Houellebecq: Unterwerfung
Verlag
ET (D)
2015
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Soumission
ET (Original)
2015
ISBN-13
9783832197957

Informationen zum Buch

Seiten
280

Sonstiges

Originalsprache
französisch
Erster Satz
In all den Jahren meiner traurigen Jugend war Huysmans mein Gefährte, mein treuer Freund.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Goncourt-Preisträger Michel Houellebecq erzählt in Unterwerfung die Geschichte des Literaturwissenschaftlers François. Der Akademiker forscht im Frankreich einer sehr nahen Zukunft zu dem dekadenten Schriftsteller Huysmans, der ihn sein Leben lang fasziniert. Zugleich verfolgt er die Ereignisse um die anstehende Präsidentschaftswahl: Während es dem charismatischen Kandidaten der Bruderschaft der Muslime gelingt, immer mehr Stimmen auf sich zu vereinigen, kommt es in der Hauptstadt zu tumultartigen Ausschreitungen. Wahllokale werden überfallen, Autos brennen auf den Straßen. Als schließlich ein Bürgerkrieg unabwendbar scheint, verlässt François Paris ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen. Es ist der Beginn einer Reise in sein Inneres.

Unterwerfung handelt vom Zusammenprall der Kulturen und stellt Fragen zum Verhältnis von Orient und Okzident, von Judentum, Islam und Christentum Fragen, die heute so relevant sind wie nie. Michel Houellebecq präsentiert sich als furchtloser Gesellschaftsdenker, der die bestimmenden Spannungsverhältnisse unserer Epoche mit großer Ernsthaftigkeit und zugleich mit virtuoser Ironie ausdeutet.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ein großartiges Buch

Es ist ein beklemmende Vision die Michel Houellebecq vor seinen Lesern ausbreitet. Ein Vision die hoffentlich nie Wirkichkeit werden wird, die aber durchaus Realität werden könnte.

Worum geht es in diesem Buch, welches im Jahr 2022 spielt.
Es geht um den Literaturwissenschaftler Francois. Promoviert hat er über den Schriftsteller Huysmans und lehrt nun an einer Universität in Paris. Politik interessiert ihn eher nur am Rande, er vögelt lieber mit seinen Studentinnen in der Gegend herum. Vielleicht eine Einstellung und ein Handeln das durchaus auch seinen Reiz hat.

Doch dann beginnt sich vieles wenn nicht sogar alles drastisch zu verändern. Um die rechtsradikale Nationale Front zu verhindern, tun sich Sozialisten und die Moslembruderschaft zusammen und auch Francois muss einsehen, dass er doch nicht so sicher im Sattel sitzt wie er immer gedacht hatte. Zudem kündigen sich bürgerkriegsähnliche Zustände an und Francois unternimmt eine Reise durch das ihm nicht sehr vertraute Frankreich. Frankreich war für ihn bis dato immer Paris. Hinzukommt, dass die Universität den Lehrbetrieb vorläufig eingestellt hat. Und auch seine Freundin Miriam, Jüdin, hat mir ihren Eltern Frankreich in Richtung Israel verlassen. Als er wieder nach Hause kommt findet er einen Brief vor, indem ihm mitgeteilt wird, dass er in den Ruhestand versetzt werden würde. Wirtschaftliche Not würde er nicht leiden müssen, seine Pension ist genauso hoch wie sein jetziges Gehalt.

So beurteilt die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG diesen sehr lesenswerten Roman:
„Houellebecq hält in "Unterwerfung" der französischen Politik und der westlichen Gesellschaft, die an ihrem "atheistischen Humanismus" zugrunde gehe, einen Zerrspiegel vor. In seiner Zukunftsvision ist der Front National unter Marine Le Pen die stärkste politische Kraft. Um die Machtübernahme der Rechtspopulisten zu verhindern, verbünden sich die Sozialisten mit einer islamischen Partei.“

Houellebecq beschreibt ein Szenario das sicher sehr viele Menschen erschrecken wird. Aber erschreckend ist eben auch die Gleichgültigkeit der handelnden Personen, die diese anfangs an den Tag legen. Frei nach dem Motto „Lass sie sich erstmal austoben, das beruhigt sich alles wieder“ (hat man das nicht seinerzeit auch bei der Machtergreifung der Nationalsozialisten gesagt?). Doch dann müssen die Menschen erkennen, das ihr Leben immer mehr von moslemischen Wertvorstellungen geprägt und beherrscht wird. Viele Franzosen fühlen sich nicht einmal mehr als Gast im eigenen Land.

Sicher hat Houellebecq schon brillanterer Bücher geschrieben – aber sicher ist auch, dass keines seiner Bücher einen derart aktuellen Bezug hatte und keines seiner Bücher eine Fiktion beschrieb, deren Hintergrund derart realistisch ist.

Dieses Buch ist nicht antiislamistisch. Ganz und gar nicht. Es zeigt nur auf, es warnt und es macht deutlich, dass die demokratische Grundordnung durch den Alleinvertretungsanspruch einer Religion, wobei jetzt egal ist welche damit gemeint ist, gefährdet ist. Und mit seinem Buch macht Houellebecq auch deutlich, dass sich die Sozialisten wahrscheinlich auch mit dem Teufel verbünden würden, nur um „Rechts“ zu verhindern und um an die Macht zu gelangen.

Das Buch ist nicht frauenfeindlich – auch dann nicht wenn sich der Autor in manchen Bettszenen und bei manchen Frauenbeschreibungen einer eher sehr direkten Sprache bedient. Aber man sollte Sex auch nicht immer nur blumig und mit schwammigen Andeutungen beschreiben. Sex ist nun mal Sex – und kein Blümchenpflücken.

In meinen Augen ein wichtiges, ein notwendiges und ein sehr lesenswertes Buch. Ein Buch gegen die Verharmlosung und das Wegschauen – ein Buch das aber auch die unbedingt notwendige Toleranz der verschiedenen Religionen untereinander fordert und beschreibt.

Es war natürlich auch klar, das einige der Multikulti-Anhänger in diesem Buch einen Skandal sehen, weil hier vermeintlich zu Ausländerfeindlichkeit und zum Hass gegen Moslem aufgerufen wird. Dummes Zeug! Houellebecq beschreibt eine Vision, die durchaus das Zeug dazu hat Realität zu werden. Dafür sollte man ihm dankbar sein. Ein großartiges Buch – das allerdings in literarischer Sicht nicht so überzeugt wie seine Vorgänger. Aber das sei dem Autor einfach mal nachgesehen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue