Bernard Cornwell: Sharpes Sieg

 
4.0
 
0.0 (0)
544   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Bernard Cornwell: Sharpes Sieg
ET (D)
2009
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Sharpe's Triumph
ET (Original)
1998
ISBN-13
9783404159826

Informationen zum Buch

Seiten
464

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Es war nicht Sergeant Richard Sharpes Schuld.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Stadt
Land
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Richard Sharpe wird Zeuge eines Massakers an einem britischen Außenposten – verantwortlich ist ein englischer Offizier, der zur verfeindeten Marathen-Konföderation übergelaufen ist. Sharpe begibt sich auf die Jagd nach dem Verräter.
Dabei muss er tief ins Feindesland vordringen und wird bald selbst zum Gejagten. Sein Weg führt ihn zu dem kleinen Dorf Assaye, wo die englische Armee sich einer gewaltigen indischen Übermacht stellen muss. Unter den Reihen des Feindes ist auch der Überläufer. Sharpe wittert die Chance, ihn ein für alle Mal zu stellen.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Sharpe's Triumph

Für mich wird es langsam Zeit, den riesigen Stapel Sharpe-Bücher, der sich bei mir angesammelt hat, mal abzuarbeiten. Der chronologische Band 2 spielt im September 1803 und thematisiert die Schlacht von Assaye, die als Vorentscheidung für den erfolgreichen Feldzug der Briten gilt.

Sharpe ist Sergeant und schiebt eine ruhige Kugel als er bei einem Routineauftrag nur knapp ein Gemetzel überlebt. Als einziger Zeuge soll er den Anführer der Übeltäter identifizieren, einen Briten, der zum Heer des indischen Gegners übergelaufen ist. Dort locken nämlich Macht und Reichtümer, unabhängig von der Herkunft eines (europäischen) Mannes. Und so ist Sharpe wieder ganz nah dran an den hohen Tieren des Militärs und dort zumindest in vorläufiger Sicherheit vor seinem alten Feind Hakeswill, der einen perfiden Plan gegen ihn ausgeheckt hat. Allerdings kommt er auch so nicht ums Kämpfen herum, wie üblich bei Cornwell nimmt eine Schlacht (ebenfalls wie üblich: hervorragend geschildert) einen guten Teil des Buches ein.

Das Buch hat meine Erwartungen also voll erfüllt, der nächste Band kann kommen, zumal das Ende interessante Entwicklungen für Sharpes Zukunft verspricht.

Allerdings, bei aller Begeisterung: Zwischendurch habe ich mich gefragt, was ich da eigentlich lese – mit welchem Recht sind die britischen Eroberer eigentlich die „Guten“ in dieser Geschichte, mit denen ich mitfiebere, statt dass ich zu den Verlierern der imperialistischen Großmachtsfantasien halte?

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue