Caren Benedikt: Die Rache der Duftnäherin

Caren Benedikt: Die Rache der Duftnäherin

Hot
 
4.2 (3)
 
5.0 (1)
1381   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Caren Benedikt: Die Rache der Duftnäherin
Verlag
ET (D)
2015
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783426515013

Informationen zum Buch

Seiten
576

Sonstiges

Originalsprache
deutsch

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Bremen im 14. Jahrhundert. Anna hat sich in der Stadt, die mit den Nachwirkungen der Pest zu kämpfen hat, längst einen Namen als „Duftnäherin“ gemacht. Ihr Geheimnis, Seife in die Säume der von ihr geschneiderten Kleider zu nähen, hat sich als wahre Sensation entpuppt. Sie lebt mit ihrer Familie im Haus ihres Großvaters, des Ratsherrn Siegbert von Goossen. Als dieser von einer Reise nach Flandern nicht mehr zurückkehrt, macht sich Anna in höchster Sorge auf, ihn zu suchen – und gerät in das Abenteuer ihres Lebens …

Autoren-Bewertungen

3 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.2
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.7  (3)
Charaktere 
 
4.0  (3)
Sprache & Stil 
 
4.0  (3)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Die Rache der Duftnäherin

Mit “Die Rache der Duftnäherin” setzt die Autorin Caren Benedikt ihre Geschichte rund um die Duftnäherin Anna fort. Anna, ihr Ehemann Gawin und die gemeinsamen Kinder Robert, Rafael und Sophie leben im Haus des Ratsherrn und Händlers Siegbert von Goossen, Annas Großvater. Es geht ihnen gut, aber die wirtschaftliche Lage Bremens verschlechtert sich durch den Ausschluss aus der Hanse mehr und mehr und so auch die Lebensumstände der Bremer Bürger. Als Siegbert von Goossen von einer Handelsreise nach Brügge nicht zurückkehrt, nimmt Anna ihr Schicksal erneut in die Hand. Sie macht sich auf den Weg in die Fremde, lässt Mann und Kinder zurück und muss dabei schlimme Erfahrungen machen. Doch Anna wäre nicht sie selbst, würde sie sich davon abschrecken lassen. Sie fasst neuen Mut und schaut nach vorne. Mit Verhandlungsgeschick und Einfallsreichtum verhilft sie so der Stadt Bremen und auch der eigenen Familie zu guten Geschäften und neuem Glück.

In Bremen selbst lauern aber auch andere Gefahren. Morde geschehen, Überfälle ereignen sich und es scheint fast unmöglich den Tätern oder dem Täter auf die Schliche zu kommen. Angst macht sich breit, auch im Hause von Goossen, denn die Einschläge kommen immer näher.

Diese Geschichte ist ein lebhafter, sehr interessant geschriebener Roman, der historische Ereignisse und erfundene Details perfekt zu einer wundervollen Geschichte verbindet, die man nicht mehr aus der Hand legen mag. Dabei ist es überhaupt nicht erforderlich den Vorgängerroman „Die Duftnäherin“ gelesen zu haben, allerdings dürfte die Kenntnis des ersten Bandes das Leseerlebnis an sich noch abrunden.

Caren Benedikt versteht es den Leser zu fesseln, ihm Fakten und Details zu liefern, ihn aber auch mit schönen Ideen und Ausschmückungen zu faszinieren. Mit Anna von Goossen hat die Autorin eine starke Persönlichkeit in das Zentrum ihrer Geschichte gesetzt, die weiß was sie will und deren Ideen und Taten beim Leser noch lange nachwirken werden.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Eine starke Frau

Bremen, 14. Jahrhundert. Die Stadt hat mit den Nachwirkungen der Pest zu kämpfen, die Bevölkerung wurde dramatisch dezimiert. Nur zu gerne nimmt man daher Einwanderer aus Hoya auf und macht sie zu Bürgern. Doch die Hoyaer Grafen sehen diesen Verlust ihrer Leibeigenen nicht gerne und dementsprechend gibt es Kampf und Zwist.

Nur durch Zahlung einer immensen Summe können die Bremer eine Gruppe gefangengenommener Bürger wieder auslösen, doch nun steht die Stadt kurz vor dem Bankrott, ist man doch aus der Hanse ausgetreten und wollte das Glück auf eigene Faust versuchen.

Die "Duftnäherin" Anna von Goossen lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern im Haus des Großvaters Siegbert. Die von Goossens sind eines der reichsten Handelshäuser in Bremen und Großvater Siegbert hat auch großen politischen Einfluss. Man beschließt, die Handelssperre der Hanse zu umgehen und Geschäfte mit Brügge aufzunehmen. Zuerst scheint hier alles wunderbar zu verlaufen, doch dann geschieht etwas Schreckliches.

Und auch in Bremen selber passieren unheimliche Dinge. Menschen werden getötet und keiner weiß, wer dahintersteckt. Natürlich werden die Hoyaer verdächtigt, doch ist dieser naheliegende Verdacht wirklich richtig? Oder steckt vielmehr etwas ganz anderes hinter den Morden?

Das Buch ist die Fortsetzung von "Die Duftnäherin". Man kann diesen zweiten Band zwar ohne Vorkenntnisse lesen, doch einiges erschließt sich sicher besser, wenn man den Vorgänger kennt. Es sind eine ganze Reihe von Figuren, die der Leser sich merken muss und alle haben untereinander teilweise langjährigen Verbindungen und Beziehungen… ich rate daher dazu, die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen, man hat dann einfach mehr davon!

Aber auch so war es eine spannende und unterhaltsame Lektüre und ich werde Band 1 nun einfach demnächst einmal nachholen und mich ansonsten schon auf weitere Bücher von Autorin Caren Benedikt freuen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Der zweite Teil um die Duftnäherin Anna aus Bremen

Bremen 1358: Die Duftnäherin Anna von Goossen hat sich mit ihren Kleiderkreationen, bei denen sie Seife in die Säume näht, einen Namen gemacht. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie im Haus ihres Großvaters Siegbert. Jedoch kommen auf die Stadt Bremen politische Wirrungen zu, die die Stadt schwächen. Als zudem Siegbert von einer Handelsreise nach Flandern nicht mehr zurückkehrt, macht sich Anna auf die Suche nach ihm. Ein Abenteuer, das weitreichende Folgen hat.

Neun Jahre sind seit den Ereignissen aus dem Buch „Die Duftnäherin“ vergangen. Zusammen mit ihrem Mann und den drei Kindern führt Anna ein erfolgreiches und zufriedenes Leben, das jedoch mit den Ereignissen des zweiten Bandes ordentlich in Schieflage gerät.

Es ist nicht nötig, den ersten Band für das Verständnis dieses Buches gelesen zu haben, aber wer gerne spannende historische Romane liest, dem kann ich „Die Duftnäherin“ nur empfehlen.

Wer denkt, Anna hätte in ihrem Leben schon viel durchmachen müssen, wird in diesem Buch eines besseren belehrt: nicht nur sie selbst und ihre Familie, sondern die gesamte Stadt Bremen wird in große politische Not gestürzt. Annas Cleverness ist mehr als einmal gefragt, wenn es um ihre Ehre geht und darum, den wirtschaftlichen Absturz der Stadt zu vermeiden, welcher mit dem Schicksal der Familie von Goossen verbunden ist. Dabei wächst sie über sich selbst hinaus. Dennoch plagen sie Schuldgefühle und Zweifel, was die Figur der Anna sehr glaubwürdig macht.

Zudem treibt ein Mörder sein Unwesen in Bremen: handelt es sich um einen Auswärtigen der Stadt Hoya, mit dem Bremen in einem tiefen Konflikt steckt? Oder handelt es sich womöglich um einen Einwohner von Bremen?

Die Autorin entwickelt raffinierte Wendungen und liefert verblüffende Lösungen, eingebettet in eine wieder sehr spannenden Handlung. Dabei kommen aber auch Nebenschauplätze und die Emotionen nicht zu kurz, die für einen rundum gelungenen und durchdachten Romanplot sorgen.

Ein besonders Lob haben die Figuren verdient: sie werden wieder sehr vielschichtig dargestellt mit all ihren Stärken und Schwächen, Hoffnungen und Zweifel.

Ich würde mich freuen, wenn die Autorin sich dazu entschließt, einen dritten Teil über die Familie Goossen zu schreiben, bei dem dann die nächste Generation eine Rolle spielt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Was passiert mit dem Mörder?

Über das Buch
Lange Zeit war vergangen, seit die Duftnäherin in Bremen ihren Großvater gefunden und sich in seinem Haus niedergelassen hatte. Mit ihrem Mann Gawin hatte sie drei Kinder, die Zwillinge Robert und Rafael sowie die kleine Tochter Sophie.
Im Moment lagen die Bremer im Streit gegen die Hoyaer. Die Hoyaer hatten Bremer Gefangene gemacht, darunter acht von zwölf Ratsmitgliedern. Sie verlangten eine horrende Summe an Lösegeld, die Bremen eigentlich nicht aufbringen konnte…
Lena vermisste ihren Mann Lorenz. Er war am Morgen weggegangen und bisher nicht wiedergekommen. … Doch nicht nur Lorenz Leiche wurde gefunden, auch die des Torwächters…
Bremen war aus der Hanse ausgetreten und machte, entgegen der Vorschrift der Hanse, Geschäfte mit Brügge. Doch das mussten die Bremer beenden. Da Bremen nach der Lösegeldzahlung eigentlich pleite war, wollten sie versuchen wieder in die Hanse aufgenommen zu werden… Doc h da gibt es noch den Kaufmann Johann Hollemann, der angeblich keine sauberen Geschäfte macht…
Und auf ihrer Rückreise nach Bremen mussten sie in Hamburg Entsetzliches sehen…
Siegbert von Goossen begleitete die letzte Ladung an Waren, die sie an Jean van Laaken, lieferten, nach Brügge. Doch als er nach acht Wochen immer noch nicht zurückgekehrt war, machte sich Anna höchstpersönlich auf die Suche nach ihm…
Laut Jean van Laaken hatte die Lieferung Brügge nie erreicht. Und Anna hatte einen sehr großen Fehler gemacht. Sie war dann schon auf dem Weg aus dem Hafen, als sie etwas sah, das ihr sagte, dass van Laaken sie schamlos belogen hatte…
Und in seinem Lager fand sie die Bestätigung. Zwar nur eine kleine, aber einen Beweis. Doch van Laaken überraschte sie bei ihrer Inspektion seines Lagers...

Wie hoch genau das Lösegeld war, das Bremen zahlen sollte, hat man nicht erfahren. Aber es muss wirklich eine horrende Summe gewesen sein. Was war mit Lorenz passiert? Warum war er ermordet worden? Und dazu auch noch der Torwächter? Warum war Bremen aus der Hanse ausgetreten? Würden sie es schaffen, wieder aufgenommen zu werden? Vielleicht mit Annas Hilfe? Was mussten sie in Hamburg ansehen? Warum kehrte Siebert von Goossen nicht zurück? Van Laaken hatte gesagt, dass die Ladung nie angekommen sei. Was jedoch bewog Anna plötzlich an seiner Ehrlichkeit zu zweifeln? Und welchen Beweis fand sie im Lager des Kaufmanns? Alle diese und noch mehr Fragen beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, es gibt keine Fragen, was die Autorin mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. Die Rache der Duftnäherin ist der zweite Band über Anna von Goossen. Man kann das Buch – auch ohne den ersten Band ‚Die Duftnäherin‘ zu kenne, lesen. Es ist eigentlich ein in sich abgeschlossenes Buch. Nur hie und da wird auf etwas aus der Duftnäherin Bezug genommen. Die Autorin hat es wieder geschafft Spannung aufzubauen und sie zu halten bis zum Ende. Das Buch hat mich gefesselt und ich war gespannt, wie es endet. Schon allein aus diesem Grund habe ich es ziemlich schnell gelesen. Es hat mir wieder super gefallen und erhält von mir eine Lese-/Kaufempfehlung, sowie voll Punkte-/Sternezahl.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue