Charlotte Roth: Weil sie das Leben liebten

Charlotte Roth: Weil sie das Leben liebten

 
2.3
 
0.0 (0)
894   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Charlotte Roth: Weil sie das Leben liebten
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783426517291

Informationen zum Buch

Seiten
512

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
In der Klasse gab es Kinder, die Macht hatten, und andere, die hatten keine.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Stadt
Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Berlin Ende der 1920er Jahre: Die junge Franka hat nur einen Wunsch – sie möchte Zoologie studieren. Ihre strengen Eltern und die Weltwirtschaftskrise machen ihren Traum zunichte, doch immerhin gelingt es ihr, eine Stelle als Tierpflegerin im Berliner Zoo zu bekommen. Die Arbeit mit den geliebten Tieren geht ihr über alles, ihnen schenkt sie ihre ganze Liebe – nicht den Menschen. Nur ganz allmählich fasst sie Zutrauen zu dem Tierarzt Carl, der vom Leben ähnlich gebeutelt wurde wie sie. Dann lernt sie den faszinierenden Adam kennen und lieben. Doch Adam ist Sinti, und inzwischen haben die Nazis die Macht in Deutschland ergriffen. Adams Leben ist in höchster Gefahr, und Franka ist bereit, für ihn zu kämpfen – und für ihre Tiere. Fortan weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
2.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Begeisterung nimmt kontinuierlich ab

Franka wächst in den 20er Jahren in Berlin in einem strengen und lieblosen Elternhaus auf. Das sensible Mädchen mag Tiere lieber als Menschen, ausgenommen ihren geliebten Onkel, der sie regelmäßig mit in den Berliner Zoo nimmt. So entsteht schon früh ihr Wunsch, einmal Zoologie zu studieren. Doch die Weltwirtschaftskrise kommt dazwischen, Geld für ein Studium ist nicht da. Franka wird stattdessen Tierpflegerin. Im Berliner Zoo findet sich eine liebenswerte Mischung aus Einzelgängern und Sonderlingen zusammen.

Parallel dazu wird die Geschichte einer Sinti-Familie in Berlin erzählt. Eigentlich sind sie gut integriert, längst kein fahrendes Volk mehr, doch die Schikanen und Grausamkeiten ihnen gegenüber nehmen immer mehr zu.

Während sich viele Romane aus dieser Zeit mit dem Schicksal der Juden beschäftigen, gehen Sinti und Roma oft unter. Dementsprechend gespannt war ich auf das neue Buch von Charlotte Roth (alias Charlotte Lyne), deren „Als wir unsterblich waren“ für mich ein absolutes Highlight-Buch war. Mit ihrem zweiten Buch „Als der Himmel uns gehörte“ konnte sie mich allerdings schon nicht mehr ganz so überzeugen, obwohl es mir auch noch gut gefallen hat. Und leider war auch dieses Buch für mich wieder eher eine Enttäuschung. Diesmal spielt die Geschichte komplett in der Vergangenheit, es gibt keine Rahmenhandlung in der Gegenwart, aber dennoch verschiedene Erzählperspektiven, von denen die wichtigsten natürlich die von Franka ist, aber auch die der „Zigeunerin“ Kirschla. Über weite Strecken fügten sich für mich die beiden Erzählstränge überhaupt nicht harmonisch ineinander und als sie dann schließlich zusammengeführt werden, wirkte das auf mich ziemlich hölzern.
Auch das Handeln, Denken und Fühlen der Hauptfiguren blieb mir emotional leider völlig fern weil zu übertrieben und schwülstig. Ich muss mich als Leserin nicht unbedingt mit den Figuren identifizieren können, aber diese Ansammlung von emotional gestörten und vom Schicksal gebeutelten Figuren war einfach zu viel, hier werden einfach zu viele Klischees bedient.

Der Schreibstil und die Dialoge der Autorin sind für mich immer ähnlich, egal unter welchem Namen die Bücher erscheinen. Ich kann allerdings inzwischen immer weniger damit anfangen.

Ich fand es interessant, mehr von der Geschichte des berühmten Berliner Zoos zu lesen ebenso wie über das Schicksal der damals in Berlin lebenden Sinti und Roma.

Ansonsten konnte mich der Roman leider nicht wirklich überzeugen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue