Constanze Neumann: Der Himmel über Palermo

Constanze Neumann: Der Himmel über Palermo

 
3.0
 
4.3 (2)
313   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Constanze Neumann: Der Himmel über Palermo
Untertitel
Blandine von Bülows große Liebe
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783442314409

Informationen zum Buch

Seiten
224

Sonstiges

Erster Satz
Chi ti portaru i morti?

Kaufen

Bei Amazon kaufenBei Booklooker kaufenBei Thalia kaufen
Wenn du über einen der Affiliate-Links das Buch kaufst, erhält Literaturschock eine Provision.

Handlungsort

Stadt
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Palermo, 1881: Mit der ganzen Familie reist Richard Wagner nach Sizilien. Auch seine Stieftochter Blandine von Bülow ist dabei, Cosimas Tochter aus erster Ehe. Während Wagner sich zurückzieht, um den Parsifal zu vollenden, nehmen Cosima und ihre Töchter am gesellschaftlichen Leben teil. Vor allem Blandine sorgt für Aufsehen – und erliegt selbst dem Zauber der alten, prächtigen Palazzi, der prunkvollen Feste und einer Landschaft, die keinen Winter kennt. Auf einem Ball in der Silvesternacht begegnet sie Graf Biagio Gravina, Spross einer der ältesten Adelsfamilien der Insel, der ihr schon bald den Hof macht. Könnte sie glücklich werden in dieser fremden, exotischen Welt?

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Der Himmel über Palermo

Palermo, 1881: Der bekannte Komponist Richard Wagner überwintert mit der ganzen Familie auf Sizilien. Dort möchte Wagner sein Werk "Parsifal" vollenden, während seine Stieftochter Blandine von Bülow die Welt des italienischen Adels kennenlernt. Auf einem Ball in der Silvesternacht lernt sie den Grafen Biagio Gravina kennen, den zweiten Sohn einer alten Adelsfamilie der Insel. Er macht ihr den Hof, doch kann Blandine wirklich mit ihm glücklich werden?

Mein Leseeindruck:

Die Hauptprotagonistin dieses Romans ist Blandine von Bülow, die Stieftochter Richard Wagners. Mit ihr gemeinsam erlebt der Leser einen Winter in Palermo, besucht Bälle und flaniert an der Marina entlang.

Mich hatte die Thematik dieses Buches sehr angesprochen. Ich lese gerne Geschichten, die im 19. Jahrhundert spielen und ebenfalls lese ich sehr gerne Geschichten rund um den Adel. Auch dass es sich hier um Protagonisten dreht, die tatsächlich gelebt haben, fand ich sehr interessant.

Die Autorin hat - soweit ich das beurteilen kann - sehr gut recherchiert. Es gibt ein sehr interessantes Nachwort, in dem noch einmal erklärt wird, was im Buch fiktiv ist bzw. was der Realität nachempfunden wurde.

Und obwohl ich die Geschichte bzw. die Handlung durchaus sehr interessant fand, kann ich dem Buch "nur" gute drei Sterne geben. Das liegt daran, dass mir die Figuren zu fremd blieben. Es wird zum Großteil nur erzählt, was geschehen ist; für mich persönlich gibt es im Buch zu wenig Interaktion. Ich hätte mir mehr Dialoge gewünscht und mehr Emotionen.

Trotzdem ist es ein lesenswertes Buch mit einer interessanten Thematik.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.5  (2)
Charaktere 
 
4.5  (2)
Sprache & Stil 
 
4.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Das Leben in Palermo

Richard Wagner reist mit seiner Familie 1881 nach Palermo. Mit dabei ist auch seine Stieftochter Blandine von Bülow. Für die Menschen in Palermo ist es etwas Besonderes, einen Blick auf die Familie Wagner zu haben. Während Richard Wagner seine Oper Parsifal beenden will und sich deshalb häufig zurückzieht, genießen seine Frau Cosima und ihre Töchter das Leben in Palermo. Sie lernen auch Caterina Scalia und ihre Mutter kennen. Caterina hat Musikunterricht und die Mutter ist begierig darauf, dass Caterina dem Meister vorsingt. An Silvester gibt es den ersten Ball. Dort lernt Blandine den Graf Biagio Gravina kennen. Er gehört einer alten Adelsfamilie an.
Da Wagner im Hotel nicht die nötige Ruhe findet um zu komponieren, wird sich nach einer anderen Unterkunft umgesehen. Durch den Umzug verlieren sich Blandine und Biagio erst einmal aus den Augen. Aber auch Caterina hat einen Verehrer.
Aber eigentlich beginnt das Buch sehr viel später, nämlich sechs Wochen nachdem Blandine Gräfin Gravina ihren Mann verloren hat und mit ihren Kindern in einer Kutsche aus Palermo abreist. Es ist der Tag, an dem in Palermo allerorts der Toten gedacht wird und die Kinder süße Puppen vom Friedhof holen. Es ist der wichtigste Feiertag in Palermo. Sie will weg von Palermo, auch gegen den Wunsch der Schwiegereltern, aber sie will auch nicht zurück nach Bayreuth.
Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen. Man kann miterleben, wie die Familie Wagner in eine für sie unbekannte Welt kommt. Das Leben in Palermo ist so anders als in Deutschland. Selbst im Winter sind die Temperaturen angenehmer. Kein Wunder, dass Cosima und Blandine sich wohlfühlen und das gesellschaftliche Leben genießen.
Blandine ist noch sehr jung, als sie Biagio heiratet. Als zweiter Sohn ist er nicht erbberechtigt und so sind die Mittel begrenzt und Blandine ist einen gewissen Lebensstandard gewohnt. Biagio jedenfalls verändert sich im Laufe der Ehe.
In diesem Buch wird die Geschichte von Blandine von Bülow erzählt, alles andere bildet den Rahmen um diese Geschichte. Am Ende des Buches erfahren wird, was davon historisch belegt ist.
Mir hat das Buch, das uns ins 19. Jahrhundert nach Palermo entführt, gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Winter in Palermo

Blandine Gräfin Gravina ist mit der Kutsche unterwegs aus der Stadt, raus aus Palermo. Es ist der Tag, an dem die Toten Geschenke bringen. Die Kinder müssen sie nur von den Gräbern abholen… Dieser Tag wird hier in Palermo mehr gefeiert als Weihnachten und Ostern….
Graf Biagio Gravina ist vor sechs Wochen gestorben, und die Gräfin hat beschlossen, nicht in Palermo zu bleiben, wie ihre Schwiegereltern es wünschen… Doch auch nach Bayreuth wird sie nicht ziehen….
Es war im November 1881. Caterina Scalia erfährt von ihrer Mutter, dass sie vor dem Maestro, vor Richard Wagner, singen solle. Irgendwann in der nächsten Zeit. Denn dieser sei mit seiner Familie nach Palermo gekommen….
Doch der Maestro ist ein eigenwilliger Mensch. Es passt ihm vieles nicht an seinem Hotel in Palermo. Also wird ihm eine andere Unterkunft angeboten… Doch diese muss erst noch hergerichtet werden….
Inzwischen findet der erste Ball statt. Es ist Silvester. Und auf diesem Ball lernt Blandine, des Maestros Stieftochter, Graf Biagio Gravina kennen….
Es dauert lange, bis Blandine und Biagio sich wieder sehen, denn inzwischen sind die Wagners umgezogen und Biagio weiß nicht wohin…
Auch für Tina interessiert sich ein junger Mann. Seine Hunde haben sie gefunden…
Was ist das für ein Fest, das in Palermo mehr gefeiert wird, als Weihnachten und Ostern? Warum will Blandine als Witwe nicht in Palermo bei den Schwiegereltern bleiben? Warum will sie nicht nach Bayreuth ziehen? Wohin wird sie ziehen? Warum soll Tina dem Maestro vorsingen? Wird Tina sich mit Blandine anfreunden? Was stört den Maestro an dem Hotel? Wird es ihm in der neuen Unterkunft gefallen? Oder ist er mit nichts zufrieden? Hat sich der Graf Gravina beim ersten Treffen schon in Blandine verliebt? Und wie stand es mit Blandine? Mochte sie den Grafen auch? Wie haben sich die beiden wieder gesehen? Wer ist der junge Mann, der sich für Tina interessiert? Sie wollte doch eigentlich ‚Sängerin werden? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es ist unkompliziert geschrieben, das heißt, es gibt keine Unklarheiten zu Wörtern oder gar ganzen Sätzen. Es ist ein historischer Roman über den Aufenthalt von Cosima und Richard Wagner mit ihren Kindern in Palermo. Richard Wagner wollte dort seinen Parzival vollenden. In Deutschland war es ihm zu kalt. Doch in diesem Buch geht es eigentlich um die Stieftochter Wagners, um Blandine von Bülow. Sie begegnet dort ihrer großen Liebe, die sie dann auch heiratet. Ob sie wirklich glücklich geworden ist, blieb mir leider unklar, denn Biagio hatte sich verändert. Er hatte keine Stellung und als zweiter Sohn nicht viel oder sogar nichts zu erwarten. Und Blandine war vielleicht auch etwas verwöhnt. Ihre Eltern hatten ja Geld, an dem es ihr später des Öfteren wohl fehlte. Doch darauf wird im Buch nicht groß eingegangen. Das Buch erzählt, wie sie Biagio kennen lernte, wie ihr Leben, das Leben der Wagners, in Palermo war. Und am Anfang des Buches erfährt man. dass Blandines Ehemann nach nicht allzu langer Ehe – ca. 15 Jahre – verstorben ist. Woran er gestorben ist, wird nicht erwähnt. Das Buch ist fiktiv – und auf der anderen Seite auch wieder nicht. Teile sind historisch, wie z.B. der Aufenthalt Richard Wagners in Palermo, die Heirat seiner Stieftochter mit dem Grafen, ja auch Tina und ihren späteren Ehemann gab es wirklich. Genauso wie Adligen in Palermo. Am Ende des Buches kann man lesen, was nun historisch belegt war. Allerdings hätte mir ein Glossar oder genauer gesagt eine Personenauflistung besser gefallen. Dieser Roman war nicht unbedingt spannend, aber doch interessant genug, dass er mich gut unterhalten hat. Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Ich vergebe dafür vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Unterstütze uns auf Steady

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Newsletter abonnieren

Informationen zum Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2017 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue