C. J. Sansom: Das Buch des Teufels

C. J. Sansom: Das Buch des Teufels

Hot
 
4.3
 
0.0 (0)
2124   1  
Bewertung schreiben
Add to list
C. J. Sansom: Das Buch des Teufels
Verlag
ET (D)
2010
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Revelation
ET (Original)
2008
ISBN-13
9783596186716

Informationen zum Buch

Seiten
656

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Die hohen Kronleuchter in der Great Hall von Lincoln's Inn erstrahlten im Schein der Kerzen, denn es war bereits später Nachmittag, als das Schauspiel begann.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Der Ostertag des Jahres 1543 wird für Anwalt Matthew Shardlake zum schlimmsten Tag in seinem Leben. Denn an diesem Morgen findet er die brutal zugerichtete Leiche seines Freundes Roger Elliard in einem Brunnen. Bald darauf wird ein neues Opfer gefunden, ebenso brutal zugerichtet, und wie Elliard liegt auch dieser Leichnam in blutrotem Wasser. Ein Glaubenseiferer, der auf diese Weise das Ende der Welt herbeiführen will? Oder einer, der vom Teufel besessen ist? Und welche Rolle spielt das Buch der Offenbarung nach Johannes mit seinen apokalypthischen Prophezeiungen? Matthew Shardlake fürchtet, dass es noch weitere Opfer geben wird.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Das Buch des Teufels

Auch dieser vierte Band der Reihe um Matthew Shardlake hat mir wieder sehr gut gefallen.

Shardlake kam mir in diesem Buch nicht mehr ganz so bitter vor wie in den vorangegangenen Bänden, er erschien mir etwas gelockerter und sympathischer – im Gegensatz zu seinem Mitarbeiter Barak, der diesmal vom Schicksal recht gebeutelt wird und auch seine unangenehmeren Seiten zeigt. Etliche andere bereits bekannte Charaktere tauchen auch in dieser Geschichte wieder auf: zum Beispiel der Arzt und Apotheker Guy, Shardlakes Gegenspieler Bealknap und natürlich Erzbischof Cranmer, der wieder Auftraggeber für Shardlakes Ermittlungen ist. Doch auch die neu hinzukommenden Figuren sind sehr interessant und vielschichtig gezeichnet.

Die Geschichte ist allerdings diesmal etwas vorhersehbarer: Außerdem fand ich die Begründung für Adam Kites Wahnsinn/Besessenheit ziemlich dünn. Trotz allem fand ich die Geschichte sehr spannend und ich habe mich beim Lesen keine Minute gelangweilt.

Ich freue mich schon auf den nächsten Band, der im Juli dieses Jahres auf deutsch erscheinen wird. Auch hier werden wir einige Bekannte wieder treffen, auf die ich mich freue.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue