Bernard Cornwell: Das Fort

Hot
 
2.3
 
0.0 (0)
2298   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Bernard Cornwell: Das Fort
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
The Fort
ET (Original)
2010
ISBN-13
9783805250276

Informationen zum Buch

Seiten
608

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Es herrschte kaum Wind, sodass die Schiffe nur langsam flussaufwärts vorankamen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Sie segelten unter der Flagge der Freiheit. Sommer 1779: Der Kampf um die Unabhängigkeit der USA von der britischen Krone hat sich in den Süden verlagert. Da nutzt eine britische Infanterieeinheit die Gunst der Stunde: Die Rotröcke segeln in drei Kriegsschaluppen zur nebligen Küste Neuenglands, um dort auf einer Landzunge ein Fort zu errichten - den weit über das Meer sichtbaren Machtanspruch der Krone. Eine Kriegserklärung an die junge Regierung der USA! Als Antwort schicken sie eine riesige Kriegsflotte und mehr als tausend Infanteristen, um die Eindringlinge zu vertreiben. Doch zum Sieg gehört mehr als nur ein großes Heer; zum Sieg gehören ein Plan und Männer, die das Handwerk des Krieges beherrschen ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Das Fort

Das vorliegende Buch – eine Leihgabe zum Rezensieren – ist wenn mich meine Statistik nicht trügt, das erste Buch von Bernard Cornwell. Aus dem Grund kann ich nicht sagen, ob der Autor seinem Stil treu geblieben ist oder ähnliches.

Ich weiß nicht wie es bei Bernard Cornwell sonst ist – in diesem Buch orientiert er sich an den historischen Fakten und da gibt es zu dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg unzählige. Die umfangreichen Fakten hat Cornwell eher ungewöhnlich umgesetzt, wie ich finde. Der Aufbau des Buches, die Umsetzung, die Art des Schreibens erinnert an eine Art Tagebuch. Die Kämpfe, Auseinandersetzungen – die ganzen Scharmützel werden durch den sehr flüssigen und packende Schreibstil sehr gut beschrieben.

Zu meinen Lieblingsgenres zählen unter anderem historische Romane und so bin ich es gewöhnt, das darin auch viele Schlachten und Kriegshandlungen vorkommen. Nur in dem hier vorliegenden Buch was mir das ganze etwas zu detailliert und ausschweifend beschrieben. Der Autor hat es hier ganz eindeutig zu gut gemeint. Zumal auch durch die sehr detaillierte Beschreibung dieses Szenen mit das ganze Buch teilweise doch zu langatmig vorkommt.

Und leider hat das ganze noch einen gewaltigen Haken: Ich bin mit keinem dem Charaktere wirklich warm geworden, da diese für mich einfach zu blass waren. Die Charakterisierung der einzelnen Personen ist dem Autor nicht gelungen – es entstand keine Bindung zwischen der Person, dem Roman und dem Leser. Hier hat sich der Autor leider zu sehr an den militärischen Handlungen verbissen und hat die Charaktere vernachlässigt.

Mich konnte der Roman, obwohl doch sehr spannend geschrieben, nicht in seinen Bann ziehen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue