Charlotte Thomas: Das Mädchen aus Mantua

Charlotte Thomas: Das Mädchen aus Mantua

Hot
 
4.0
 
5.0 (1)
2204   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Charlotte Thomas: Das Mädchen aus Mantua
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783431038330

Informationen zum Buch

Seiten
560

Sonstiges

Erster Satz
Streitlustiges Geschrei übertönte das Rumpeln der Räder.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Padua, 1601. Celestina wird der Schicklichkeit halber von ihrer Mutter zu Verwandten nach Padua gesandt. Die eigensinnige junge Witwe, die ihr selbstständiges Leben in Mantua nur ungern aufgibt, macht aus der Not eine Tugend, denn sie hat sich Unmögliches in den Kopf gesetzt: Celestina will an der berühmten Universität von Padua Medizin studieren! Ein ebenso waghalsiges wie aussichtsloses Unterfangen, denn Frauen haben in den Hörsälen nichts verloren. Das Streben nach akademischen Würden ist allein den Herren der Schöpfung vorbehalten. Doch Celestina hat nicht nur stapelweise Anatomiebücher ihres verstorbenen Gatten im Gepäck, sondern auch eine Auswahl an passender Männerkleidung.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

In ihrem aktuellen Roman entführt uns Charlotte Thomas wieder nach Italien, aber diesmal in die Stadt Padua. Wir schreiben das Jahr 1601, die Universität von Padua genießt einen exzellenten Ruf und so findet sich die junge Witwe Celestina gemeinsam mit ihrer Stiefschwester Arangela in Padua ein. Celestina's verstorbener Mann war Arzt und sie hat sich das ehrgeizige, jedoch höchst gefährliche Ziel gesetzt, selber Medizin an der Universität von Padua zu studieren. Während sie offziell als Nichte der Familie Bertulocci bei ihnen wohnt und sich um ihre kranke Tante kümmert, verkleidet Celestina sich regelmäßig als Mann und will so ihren Abschluss in Medizin machen.

Von der Gefahr einer Entdeckung abgesehen, sorgen die tiefe Feindschaft der Familien Bertolucci und Caligari und ein gefährlicher Mörder noch zusätzlich für Zündstoff. Von der Liebe und ihren Verstrickungen ganz abgesehen!

Wie gewohnt fängt das Buch wieder sehr turbolent an - diesmal fand ich mich als Leser gleich mitten in einer Prügelei - und ich war sofort in der Geschichte drinnen.

Was an diesem Buch von Charlotte Thomas eindeutig gefehlt hat, war ein Personenverzeichnis. Die Anzahl an Figuren war zwar, im Gegensatz zu den anderen Büchern, überschaubar, trotzdem hätte mir besonders zu Beginn ein Namensverzeichnis doch ungemein geholfen. Jedoch war ich dank der detaillierten Schilderung der einzelnen Figuren doch schnell mit den Namen vertraut und hatte die jeweilige Person auch immer ganz gut vor meinem geistige Auge.

Die Personen wurden wieder so beschrieben, dass sie für mich ziemlich schnell fast zur "Familie" gehört haben und ich mich sehr gut in sie hinein versetzen und mit ihnen mitfühlen konnte.

Sehr beeindruckt haben mich auch die detaillierten und genauen Beschreibungen von Krankheitsbildern, -symptomen und Behandlungen von ihnen. Sehr faszinierend, welches Wissen die Menschen damals schon hatten, welches nicht, aber wie begierig sie waren, sich noch viel mehr Wissen über den menschlichen Körpder anzueignen.

Als besonderes Bonbon wurde dabei auch wieder eine tatsächliche historische Figur eingeflochten, die wirklich zu der Zeit in Padua an der Uni studiert hat und einige bahnbrechende medizinische Erkenntnisse später veröffentlicht hat.

Die Verwirrungen, Verstrickungen und gerade das Geheimnis um den Mörder war wieder höchst unterhaltsam und spannend geschrieben und ich hatte meine helle Freude dran, darüber zu spekulieren, wer es denn sein könnte oder nicht. Aufgrund der eingegrenzteren Anzahl an Personen gab es diesmal jedoch nicht so viele Verdächtige und einige Dinge ließen sich dann doch schon erahnen. Trotz allem war ich bei ein paar Auflösungen dann doch wieder sehr überrascht.

Das Ende ist rundum gelungen und hat mich als Leser mit einem sehr guten Gefühl zurück gelassen. Die Morde und auch die Feindschaft sind erläutert und für einige Personen gibt es auch ein richtig schönes Ende.

Alles in allem war es wieder ein richtiges Wohlfühlbuch, mit tollem Humor, das mir einfach Spaß beim Lesen gemacht hat und mir wieder bestätigt hat, dass ich weiterhin einfach jedes Buch von Charlotte Thomas kaufen muss. Ein humorvoller historischer Roman, mit der richtigen Mischung aus Spannung und Gefühl, ohne ins kitischige oder zu thrillerhafte abzugleiten!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Das Mädchen aus Mantua

Zwei Dinge haben mich dazu gebracht, das Buch zu kaufen.
Erstens ist es von Charlotte Thomas, eine meiner Lieblingsautorinnen und zweitens hätte ich es alleine schon wegen dem tollen Cover blind gekauft.
Dennoch muß ich gestehen, daß ich zunächst etwas enttäuscht war wegen der Thematik Frauen in Männerkleidung.
Dieses Thema gibt es für mich schon zu oft und wird mit der Zeit langweilig.
Nicht so jedoch bei Charlotte Thomas. Denn bei ihr wird Celestina nach nicht allzu langer Zeit ertappt und somit wird alles viel glaubwürdiger.
Das darf ich verraten, ohne zu spoilern, denn es wird auch im Klappentext bereits erwähnt. Und es trägt auch enorm zur weiteren Spannung bei.
Sehr bildhaft und anschaulich beschreibt Charlotte Thomas Celestinas Weg und man fiebert mit ihr mit.
Ich habe fast alle Protagonisten lieb gewonnen und auch der Schluß war absolut stimmig. Er war für mich nicht vorhersehbar und daher umso interessanter.
Die Geschichte flog nur so dahin und man konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Charlotte Thomas sagte mal in einem Interview, daß es ihn ihren Büchern nicht ohne Liebe geht.
Auch die romantische Seite wird wie immer bei der Autorin wunderschön beschrieben.
Auch die Gestaltung des Buches verdient ein großes Lob.
Ein schön gemustertes Vorsatzpapier und wunderschöne schwarz-weiß Zeichnungen vor jedem neuen Teil.
Alles in allem wieder ein toller, gut recherchierter Roman, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue