Rebecca Gablé: Das zweite Königreich

Rebecca Gablé: Das zweite Königreich

Hot
 
5.0
 
4.8 (6)
3232   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Rebecca Gablé: Das zweite Königreich
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783431035841

Informationen zum Buch

Seiten
878

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
England 1064: Ein Überfall dänischer Piraten setzt der unbeschwerten Kindheit des jungen Caedmon of Helmbsy ein jähes Ende: Ein Pfeil verletzt ihn so schwer, daß er zum "nutzlosen Krüppel" wird. Sein Vater schiebt ihn ab und schickt ihn als Übersetzer einer englischen Gesandschaft in die normannische Heimat seiner Mutter. Zwei Jahre später kehrt Caedmon, geheilt und von normannischen Einflüssen geprägt, mit Herzog William und dessen Erobererheer zurück. Nach der Schlacht von Hastings und Williams Krönung gerät Caedmon als Übersetzer des Königs und Lehrer der Prinzen in eine Schlüsselposition, die er niemals wollte: er wird zum Mittler zwischen Eroberern und Besiegten, ohne je zu wissen, wo er selbst steht. In dieser undankbaren Rolle schafft er sich erbitterte Feinde. Doch während neuerliche Wikingereinfälle und Aufstände das Land in Unruhe stürzen, nutzt er seinen wachsenden politischen Einfluß für sein Streben nach Aussöhnung, denn er hat das Ohr des despotischen, oft grausamen Königs. Bis zu dem Tag, an dem William erfährt, wer die normannische Dame ist, die Caedmon liebt...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Rebecca Gablé hat die wunderbare Gabe, jeder einzelnen ihrer Romanfiguren Leben einzuhauchen. Man lacht, leidet und liebt mit den einen oder verabscheut die anderen. Die Beschreibungen sind so dicht, daß man glaubt, in erster Reihe Teil des Geschehens zu sein. Es gab für mich nicht viele Bücher in der letzten Zeit, die ich so in mein Herz schließen konnte und als ich gestern die letzte Seite zugeschlagen habe, war es, als ob ich sehr gute Freunde verloren hätte.

Caedmon, Aliesa, Richard, Wulfnoth, Hyld, Erik und viele andere werden mir jetzt sehr fehlen.

Aber auch die Geschichte selbst ist - soweit ich es beurteilen kann - dicht an der historischen Vorlage gehalten. Einige Kleinigkeiten wurden für den Roman angepasst, insgesamt bleibt für mich aber der Eindruck, sehr viel über William den Bastard bzw. William den Eroberer gelernt zu haben.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

6 Bewertungen

 
(5)
 
(1)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Stern
 
(0)
Gesamtbewertung 
 
4.8
 
4.8  (6)
 
4.8  (6)
Zeige alle Einträge Zeige die hilfreichsten
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein sehr unterhaltsamer Roman über die Eroberung Englands durch den normannischen Herzog Wilhelm "den Eroberer". R.G. schafft es meiner Meinung nach gekonnt das Leben der Menschen im England und teilweise auch Frankreich des Hochmittelalters zu schildern. Mir hat auch gefallen, dass das Buch viele wahrheitsgetreue historische Fakten enthällt (Schlacht von Hastings, Stamford Bridge, Verwüstung v. Northhumberland, Thronwirren nach dem Tode Eduards d. Bekenners, Teppich von Bayeux e.t.c).

Eine leichte Kritik von mir richtet sich allerdings daran, das manche Dinge, wie auch in den anderen beiden Teilen (König der purpurenen Stadt, Lächeln der Fortuna) an der Situation gemessen zu glatt ablaufen und manche großen Probleme mit scheinbarer Leichtigkeit bewältig werden. Trotzdem eines der besten Bücher die ich kenne (schon dreimal gelesen *g*), wie die anderen beiden auch. Ride on!!!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Rebecca Gable hat es wieder mal geschafft, mich sehr mitzureissen und den Leser in die Geschichte zu integrieren. Eine sehr schöne, spannende Geschichte, die genauso gut ist, wie Das Lächeln der Fortuna! Absolut empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Historischer Roman über die Eroberung Englands durch William 1066.
Protagonist ist Caedmon, Sohn eines angelsächsischen Thane (Lord), der wegen seiner normannischen Mutter französisch kann und an den Hof von Herzog William dem Bastard geschickt wird. Er wird zu einem Vertrauten Williams, der später zum König von England aufsteigt. Dabei schwebt er immer zwischen Gunst und Tod, denn William ist launisch und grausam.

Selten so was Gutes gelesen. Der Hauptcharakter ist sehr gelungen, ich habe ständig mit ihm gehofft und gebangt. Auch die "Nebenrollen" brauchen sich nicht zu verstecken. Vor allem aber erfährt man viel über die damalige Zeit, die Schauplätze, Gebräuche etc., und vor so etwas ziehe ich den Hut.

5 Punkte, weil´s nichts dran auszusetzen gibt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Dieses Buch ist einfach spitze. Ich hatte es zu meinem 15. Geburtstag geschenkte bekommen und war zuerst sehr skeptisch. Doch schon nach den ersten paar Zeilen bin ich dem Buch verfallen. Es ist spannend geschrieben und es wird nie langweilig. Vor allem bei den letzten zweihundert Seiten wird es nochmal spannend. Ich habe dieses Buch jetzt schon mehrmals durchgelesen und bin es immer noch nicht leid.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein wirklich schönes Buch. Die Autorin nimmt sich Zeit die Charaktere auszuarbeiten. Die Liebesgeschicht trieft glücklicherweise nicht vor lauter Herzschmerz und sie ist nur einer von vielen Handlungssträngen.

Rebecca Gablé schafft es, das Mittelalter so zu beschreiben, dass man sich richtig in diese Zeit versetzt fühlt. Die über 800 Seiten sind allerdings ein bisschen wenig, es ist eines dieser Bücher, die niemals enden dürften.

Das einzig Mühsame ist die Vielzahl der Charaktere. Man weiss bald einmal nicht mehr, wer jetzt genau wer ist und wieso. Allerdings wird dem Leser auch da geholfen: Im Anhang gibt es ein Personenverzeichnis, das einem das Lesen wahnsinnig erleichtert. Und auch wenn einem manchmal der Kopf vor lauter Namen schwirrt, so lebt das Buch halt auch von der Vielzahl der Leute, die mitmischen.

So erleben beispielsweise Caedmons Geschwister ihre ganz eigenen spannenden Geschichten, und wenn sich ihre Pfade mit denen Caedmons kreuzen, erfährt man, was inzwischen bei ihnen los war. Man hofft und leidet auch mit diesen (Neben-)Darstellern mit.

«Das zweite Königreich» ist in mehrfacher Hinsicht spannend: Der ewige Psychokrieg zwischen William und Caedmon nimmt einen mit, für Action ist in diversen Schlacht- und Kampfszenen auch gesorgt, und man hat darüber hinaus ein eher seltenes Leseerlebnis: Die Schilderung der Lebensumstände, der Umgangsformen etc. ist so genau, dass das Buch eine sehr hohe Glaubwürdigkeit hat.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Alle Rezensionen ansehen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue