Corina Bomann: Der Lilienpakt

Hot
 
0.0
 
5.0 (1)
1509   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Corina Bomann: Der Lilienpakt
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783800056019

Informationen zum Buch

Seiten
365

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Als ich klein war, haderte ich oft damit, ein Mädchen zu sein.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Frankreich 1643: Die siebzehnjährige Christine muss den Mord an ihrer Familie miterleben und befindet sich seitdem auf der Flucht getrieben von dem Plan, die Schuldigen zu entlarven. Ein Schmied nimmt sie nur widerwillig auf, denn er hat Angst vor dem Geheimbund Schwarze Lilie.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Heimlich bei den Musketieren

Ein Mann ritt durch die Nacht. Er trug ein Geheimnis bei sich, das Frankreich ins Chaos stürzen könnte, würde es bekannt. Er hatte Angst, verfolgt zu werden. Doch er kam glücklich, mit dem Bündel das er sich umgebunden hatte, zu Hause an. Er war daheim.
Christine D’Autreville war ein Mädchen, das unbedingt Fechten lernen wollte. Dass ihr Vater ihr letztendlich die Erlaubnis erteilte, freute sie sehr und sie konnte schon sehr gut fechten, als eines Tages Rodolpho Blanchet zu Besuch kam. Wenig später sollten ihre Brüder ihren Dienst bei den Musketieren aufnehmen. Doch kurz vor der Abreise geschah das Unglück: Reiter kamen auf das Schloss zugeritten und Christine wurde von ihrem Vater mit seinem Schwert in ein Versteck gebracht. Sie musste mit anhören, wie ihre Familie ermordet wurde. Und die Reiter suchten sie, die Tochter des Comte, aber sie fanden sie nicht. Später wurde sie vom Waffenschmied und seinem Sohn Jules gefunden. Sie fuhr mit ihnen als Christian nach Paris, denn sie hoffte die Männer zu finden, die ihre Eltern umgebracht hatten. Der Waffenschmied hatte die Schwarze Lilie erwähnt. Doch sie kam einfach nicht voran. Da sie der Knauf des Schwertes evtl. verraten konnte, nahm sie ihn ab und fand einen Hinweis auf die Musketiere. Und sie schaffte es schließlich, als Christian in Athos Dienste zu kommen. Athos war zunächst gar nicht begeistert, doch eines Nachts rettete sie ihm das Leben, und daraufhin war er einverstanden. Es waren Männer der Schwarzen Lilie gewesen, die ihn überfallen hatten…
Das Bündel im Prolog, war das Christine? Warum wurden ihre Eltern ermordet? Wie lange würde Christine Athos täuschen können? Und was würde Athos tun, wenn er feststellen musste, dass Christian ein Mädchen war?
Das Buch baut von Anfang an langsam Spannung auf. Und Corina Bomann versteht es auch diese Spannung zu halten. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es hat mich gepackt und ich habe mit Christine in ihrem Versteck gelitten, habe mit ihr Rache geschworen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue