Richard Dübell: Der Tuchhändler

Richard Dübell: Der Tuchhändler

Hot
 
0.0
 
3.0 (1)
1452   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Richard Dübell: Der Tuchhändler
ET (D)
1997
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783404129355

Informationen zum Buch

Seiten
619

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
November 1475. Die reiche Handelsstadt Landshut steckt mitten in den Vorbereitungen für eine der größten Hochzeitsfeiern, welche die Christenheit je erlebt hat. Zur Vermählung von Georg von Wittelsbach mit Jadwiga von Polen hat sogar der Kaiser sein Kommen zugesagt. Doch offenbar sind nicht alle am Zustandekommen dieser Verbindung interessiert. Jedenfalls könnte der mysteriöse Mord an der polnischen Gräfin, die in der Baustelle der großen Kathedrale erwürgt aufgefunden wird, darauf angelegt sein, die Hochzeit doch noch zu vereiteln. Held der Geschichte ist der Tuchhändler Peter Bernward. Als Detektiv wider Willen gerät er in den Bann einer längst vergessen geglaubten Tragödie.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Der Tuchhändler Peter Bernward bekommt als Detektiv wieder Willen die Aufgabe, den Mord an einer polnischen Gräfin aufzuklären. Während er dies versucht, sterben weitere Menschen. Irritiert hat mich während des Lesens der vom Autor des Buches gewählte Schreibstil. Mit der hier gewählten Ich-Form bin ich in diesem Fall überhaupt nicht klar gekommen. Ein zweiter Minuspunkt waren die vielen schon im ersten Kapitel auftauchenden Personen, die die ganze Geschichte von Anfang an unübersichtlich machten. Es handelt sich um einen historischen Krimi, doch wirkliche Spannung kam erst in der zweiten Hälfte des Buches wirklich auf. Vorher war ich mehrmals ganz nahe dran, das Buch einfach aus der Hand zu legen und zu vergessen, da es mich nicht wirklich fesseln konnte. Mit dem Schluss des Buches und vor allem mit dem Täten hatte ich nicht gerechnet. Trotzdem konnte mich das Finale nicht mit dem insgesamt nur durchschnittlichen Buch nicht mehr versöhnen. Ein Pluspunkt bekommt das Buch für die Gestaltung, besonders für die Umgebungskarte am Ende des Buches.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue