Ildefonso Falcones: Die Kathedrale des Meeres

Ildefonso Falcones: Die Kathedrale des Meeres

Hot
 
3.3
 
0.0 (0)
1762   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Ildefonso Falcones: Die Kathedrale des Meeres
Verlag
ET (D)
2009
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
La Catedral del Mar
ET (Original)
2006
ISBN-13
9783596175116

Informationen zum Buch

Seiten
656

Sonstiges

Originalsprache
spanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
In einem unbeobachteten Moment blickte Bernat in den strahlend blauen Himmel hinauf.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Das mittelalterliche Barcelona steht in höchster Blüte. Dort erlebt der junge Arnau den Bau von Santa María del Mar, einer riesigen Kathedrale, wie sie das Land noch nicht gesehen hat. Im Schatten des mächtigen Bauwerks erfährt er am eigenen Leib, welch schweres Los die Arbeit dort ist. Mit den anderen Steinträgern schleppt der Vierzehnjährige die riesigen Felsblöcke vom Montjuïc bis hinunter an den Hafen. Doch während sich die Kathedrale des Meeres in den Himmel reckt, wirft sie auch dunkle Schatten auf das Leben der Menschen: Das Volk leidet unter der Willkür des Adels, die Pest lauert vor den Toren. Und Arnaus Aufstieg zu einem der angesehensten Bürger der Stadt droht ihm zum Verhängnis zu werden: Er wird Opfer einer Intrige, und sein Leben gerät in höchste Gefahr.
 

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Die Kathedrale des Meeres

Ich fand das Buch durchschnittlich und nicht gut genug für einige der Lobeshymnen, die ich zuvor darüber gehört und gelesen habe.

In wie fern die Beschreibungen der historischen Realität entsprechen (oder gerade eben auch nicht) wurde im Forum lang und breit diskutiert. Etwas dichterische Freiheit würde mich auch gar nicht stören, das reine Tradieren der genreüblichen Klischees ist nicht so schlimm, aber wenn einem bereits so einiges komisch vorkommt, ohne dass man dafür einen Abschluss in (spanischer) Geschichte benötigt, gefällt mir das schon weniger. Einige Kleinigkeiten erschienen mir nämlich ziemlich unrealistisch, z.B. dass der kleine Arnau zwar Lesen und Schreiben und auch das Ave Maria gelernt hat, aber anscheinend nicht wirklich weiß wer die Jungfrau Maria ist und welche Bedeutung sie hat. Auch seine Körperkräfte als Kind bzw. Jugendlicher erscheinen mir etwas übertrieben dargestellt.

Den Titel empfinde ich auch ein wenig als Etikettenschwindel, damit wurde meiner Meinung nach versucht, das Buch in die Nähe von Folletts Bestseller zu rücken, ohne dass in Wirklichkeit irgendeine Kathedrale eine wichtige Rolle spielte.

Insgesamt ist "Die Kathedrale des Meeres" ein ordentlicher historischer Roman, aber bestimmt nicht das herausragende Werk als das er manchmal dargestellt wird.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue