Ines Thorn: Die Pelzhändlerin

Hot
 
0.0
 
3.0 (1)
1473   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Ines Thorn: Die Pelzhändlerin
Verlag
ET (D)
2004
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783499237621

Informationen zum Buch

Seiten
502

Sonstiges

Erster Satz
Die Turmuhr der nahen Liebfrauenkirche schlug die Mittagsstunde.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Frankfurt, 1462: Als der verwitwete Kürschner Wöhler erfährt, dass seine einzige Tochter Sibylla fern der Heimat gestorben ist, erleidet er einen tödlichen Herzinfarkt. Einzige Zeugin ist die Wäscherin Martha. Sie ergreift die Chance, verheimlicht den Tod Sibyllas und setzt ihre eigene Tochter Luisa, die Sibylla immer schon sehr ähnlich gesehen hat, an deren Stelle. Luisa ist froh, keine Wäscherin mehr zu sein, doch die Furcht entlarvt zu werden, verlässt sie nie. Als sie sich in den Arzt Isaak Kopper verliebt, gerät sie in Bedrängnis. Denn die Regeln der Zunft schreiben vor, dass sie einen Meister heiraten muss, wenn sie die Kürschnerei behalten will. Wie wird sie sich entscheiden?

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Ich hatte das komplette Buch von 499 Seiten innerhalb eines Tages durchgelesen. Daran kann man erkennen, daß es flüssig geschrieben ist und ohne größere Passagen der Langeweile auskommt.

Trotzdem haben mir so einige Dinge nicht gefallen:

Ich wurde beispielsweise mit der Protagonistin überhaupt nicht warm. In manchen Büchern stellt das kein Manko dar, hier wäre es jedoch sicherlich gewollt und ist daher ein Schwachpunkt. Die ganze Geschichte ist leider sehr vorhersehbar und es sind mir auch eindeutig zu viele Zufälle, die die ganze Geschichte unglaubwürdig machen. Über das Geschäft der Kürschnerei hätte ich mir mehr Informationen versprochen, insbesondere da auf diesem Geschäft der Schwerpunkt der ganzen Geschichte liegt. Alles ist zu oberflächlich erzählt, ohne wirklich in die Tiefe zu gehen.

Abschließend würde ich sagen, daß das Buch eine nette Lektüre "für zwischendurch" ist und es bekommt von mir 3 Leseratten.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue