Viola Alvarez: Die Steine des Gorr

Viola Alvarez: Die Steine des Gorr

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1393   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Viola Alvarez: Die Steine des Gorr
ET (D)
2008
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783785716199

Informationen zum Buch

Seiten
446

Serieninfo

Sonstiges

Erster Satz
Diese furchtbaren Bilder, wenn ich nachts die Augen schließe.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Als im kältesten aller Winter in den Wäldern des Gorr fünfzehn tote Männer gefunden werden, geraten die Dorfbewohner in Panik. Die Toten, aufgereiht wie zerbrochen Zweige, sind unerklärlicherweise mitEis überzogen und ihre Augen fehlen. Um mögliches Unheil abzuwenden, schickt der grausame Rhinn ausgerechnet den sechzehnjährigen Hayso, Wasser von der Quelle bei "Den Steinen" zu holen, einer geheimnisvollenKultstätte. Ohne Hoffnung lebend zurückzukehren, macht sich Hayso auf den Weg. Er ist ein Außenseiter, elternlos und durch seine schlechten Augen beeinträchtigt. Durch ein ausgeklügeltes Zählsystem kommter unversehrt bei "Den Steinen" an. Doch was er dort findet, ist weitaus rätselhafter als die fünfzehn toten Männer. Bald schon wird Hayso klar, dass er nicht zufällig hier ist: Er ist der Erwählte, der"Das Geheimnis des Himmels" finden muss, um es vor den Mächten des Bösen zu schützen ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Inhaltsangabe:

Hayso ist ein 15-jähriger Junge, der in einem bronzezeitlichen Dorf bei seinem Onkel und seiner Tante lebt, denn er ist Waise – und ein Nichtsnutz, der für keine Arbeit in der Gemeinschaft etwas zu taugen scheint. Damit ist er für das Oberhaupt der Gemeinschaft leicht entbehrlich und wird auf eine Reise geschickt, von der bisher noch niemand lebend zurück gekommen war: Er soll Wasser von der heiligen Quelle bei den „Steinen des Gorr“ holen, um den verunreinigten Brunnen des Dorfes wieder nutzbar zu machen. Hayso macht sich auf die Reise, doch diese führt ihn nicht nur zur heiligen Quelle und sogar wieder von ihr weg, sondern auf noch weit gefährlichere Wege. Denn ein großes Geheimnis, das „Geheimnis des Himmels“, das nur noch die weisesten Männer und Frauen hüten, ist in Gefahr, in die falschen Hände zu geraten – und Hayso gerät mitten in einen Machtkampf, bei dem nur noch schwer zu entscheiden ist, welche Seite die richtige und welche die falsche ist ...

Das Buch ist der erste Band der Trilogie „Der Himmel aus Bronze“:

1. Die Steine des Gorr

2. Das Auge des Himmels

3. Die Sonnenstadt (noch nicht erschienen)

Der erste Satz:

„Diese furchtbaren Bilder, wenn ich nachts die Augen schließe.“

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe das Buch gerade ausgelesen und bin immer noch völlig gefangen. Viola Alvarez gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und hat hier wieder ein Werk geschaffen, bei dem es mir beim Lesen den Atem verschlagen hat.

Die Atmosphäre der Geschichte zog mich gleich in ihren Bann. Dies wurde auch durch die wunderschöne, etwas getragene Sprache unterstützt, die ich von dieser Autorin kenne. Alles passte perfekt zusammen und mit der spannenden Handlung ergab sich dann ein Buch, das ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen hatte.

Die Personen sind sehr vielschichtig angelegt – man erkennt bis zum Schluss nicht immer, wem zu trauen ist und wem vielleicht doch nicht. Mir gefällt dieses nicht eindeutig Böse bzw. Gute – so muss ich mich als Leserin immer wieder fragen, ob Haysos Entscheidungen nun die richtigen oder genau die falschen sind. Und so wusste ich auch nie mehr als die Hauptperson in der Geschichte – und konnte mit ihr hoffen und bangen. Die Tiefe der Charaktere hatte zusätzlich noch die Wirkung, dass mich auch Nebenfiguren sehr beeindruckt haben – zum Beispiel fand ich Omnaktar oder „die Wema“ sehr interessant und ich hoffe, im zweiten Band noch etwas mehr von ihnen zu lesen. Am meisten fasziniert hat mich Kuras – eine starke Figur, sehr ambivalent, sehr schwer einzuordnen.

Nur einen einzigen Punkt fand ich etwas schade: die Geschichte ist der Anfang einer Trilogie und leider nicht in sich abgeschlossen. Daher bleiben viele Fragen offen, aber das ist vermutlich genau so beabsichtigt. Ich bin auch froh, dass ich den zweiten Band schon hier liegen habe, sehr lange werde ich ihn nicht warten lassen. Der dritte Band war auf der Homepage der Autorin schon auf Herbst 2010 angekündigt, ist aber immer noch nicht erschienen – ich hoffe, das bedeutet nichts Negatives für die Fans der Reihe (abgesehen natürlich davon, dass man im Ungewissen auf die Fortsetzung warten muss).

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue