Petra Durst-Benning: Die Zuckerbäckerin

Petra Durst-Benning: Die Zuckerbäckerin

Hot
 
0.0
 
3.8 (4)
2576   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Petra Durst-Benning: Die Zuckerbäckerin
Verlag
ET (D)
1997
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783548257624

Informationen zum Buch

Seiten
383

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Stuttgart 1816: Die verwaisten und ungleichen Schwestern Eleanore und Sonia leben in ärmlichen Verhältnissen. Doch das Glück scheint auf ihrer Seite zu stehen, selbst nach einem Diebstahl, denn Königin Katharina holt die beiden Mädchen aus Mitleid als Küchengehilfinnen an ihren Hof. Von nun an verknüpfen Liebe, Verrat und Intrigen das Schicksal der drei Frauen miteinander ...

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.8
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.8  (4)
Charaktere 
 
3.8  (4)
Sprache & Stil 
 
3.8  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ich habe dieses Buch verschlungen und es x Mal gelesen! Die Verknüpfung der verschiedenen Handlungsebenen (Russland, die Schwestern, die königliche Familie) ist sehr gut gelungen. Ich finde es ist einer der gelungensten Romane von Petra Durst-Benning und absolut empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein herrlicher historischer Roman über das Land Baden-Württemberg, Russland, die einfachen Leute und die königliche Küche zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen die Schwestern Sonia und Eleonore, die Arbeit in der Küche am Hofe Wilhelms I. finden. Doch während Eleonore mit viel Liebe und Geschick die Kunst der Zuckerbäckerei erlernt, und ganz nebenbei noch die Gunst der Königin Katharina gewinnt, zieht es Sonia ans Theater und tiefer und tiefer in dunkle Machenschaften, Intrigen und Verrat hinein.

Zwei weitere Handlungsstränge drehen sich um Katharina von Württemberg, einer Enkelin Katharina der Großen, und ihren Bemühungen, das Land aus der Armut herauszuholen, indem sie Schulen, Arbeitsstätten und soziale Einrichtungen für die Unterschicht gründet, sowie um Leonhard, einen jungen Mann, der nach Russland auswandert, um dort sein Glück zu versuchen. Durst-Benning gelingt es geschickt, die "3 Geschichten" miteinander zu verflechten, ohne dass die Gesamthandlung konstruiert wirkt, und dabei den Leser von Kapitel zu Kapitel zu treiben, ohne dass er den Roman auch nur einmal aus der Hand legen möchte.

Sie erzählt auf 380 Seiten eine spannende Geschichte, die ganz nebenbei die Lust am Kochen und Backen erwekt und schafft es zudem, ein Stück Baden-Württembergischer Geschichte zu vermitteln, die auch gut recherchiert worden ist, ohne dass die Autorin den Leser mit Daten oder Fakten überhäuft.

Für mich persönlich eine wunderbarer Roman mit flüssigem Schreibstil - ideal für eine lange Nacht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Einerseits hat mir das Buch gut gefallen, weil die Schilderung der historischen Hintergründe wirklich interessant war, allerdings fällt die Schilderung der beiden Schwestern doch etwas zu einseitig aus. Eleonore ist zu gut und unbedarft um noch glaubwürdig zu erscheinen und Sonia ist zu fies. Ich würde es also nicht uneingeschränkt weiterempfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Nachdem mir "Die Glasbläserin" so gut gefallen hatte, kaufte ich mir auch "Die Zuckerbäckerin" - aber ich muss jeden warnen, der das Niveau des ersteren erwartet! "Die Zuckerbäckerin" habe ich sogar kurz vor Ende weggelegt, weil es mir einfach zu langweilig und einseitig wurde. Die historischen Daten waren auch dieses Mal absolut in Ordnung, aber leider fehlte mir bei diesem Buch die Ausgestaltung der fiktiven Geschichte. Also: Petra Durst-Benning gerne, aber nicht "Die Zuckerbäckerin"!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue