Anne Rice: Falsetto

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1630   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Anne Rice: Falsetto
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Cry to heaven
ISBN-13
9783442442539

Informationen zum Buch

Seiten
573

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Italien, um 1750. Der Gesangslehrer und komponist Guido Maffeo reist durch das Land auf der Suche nach geeignetem Nachwuchs für das berühmte Kastratenkonservatorium in Neapel. In Venedig hört er die wundervolle Stimme des fünfzehnjährigen Marco Antonio Treschi, genannt Tonio, dessen Vater einer der einflußreichsten Senatoren der Republik ist. Doch dann stirbt Tonios Vater - und der junge Mann fällt einer Intrige zum Opfer, die ihn zum Ausgestoßenen und Kastraten macht. Schnell gelangt er zu Ruhm und Ehre, doch sein Herz dürstet nach Rache...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Das sprachliche Niveau der Autorin gefällt mir auch bei diesem Buch wieder ausgesprochen gut. Allerdings konnte ich mich mit der Geschichte nicht so richtig anfreunden und es war anfangs recht seltsam für mich, über wild herumvögelnde Kastraten zu lesen. Nunja...*g*

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue