Julia Kröhn: Distel und Rose

Hot
 
4.7 (2)
 
0.0 (0)
1370   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Julia Kröhn: Distel und Rose
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783404173068

Informationen zum Buch

Seiten
576

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Tod lag in der Luft.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Für die Engländerin Magdalene ist es ein Alptraum, als sie ihre Heimat verlassen muss, um den schottischen Lord David MacBrannan zu heiraten. In den Highlands erwarten sie Nebel und Regen sowie ein unnahbarer Gemahl. Doch dann entdeckt sie in der Bibliothek etliche lose Seiten Pergament, die eine uralte Legende von der tragischen Liebe einer Königstochter erzählen. Magdalene ist zutiefst fasziniert. Und dann begegnet sie selbst der großen Liebe: Sie verliert ihr Herz an einen geheimnisvollen schottischen Rebellen...

Eine spannende Highland-Saga

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
4.5  (2)
Sprache & Stil 
 
4.5  (2)
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Spannende schottische Geschichte

Die schottischen Highlands.

Magdalene verlässt Ende des 18. Jahrhunderts das heimische Edinburgh um eine arrangierte Ehe mit David MacBrannan, einem schottischen Grundbesitzer und Adligen einzugehen. Alleine Abigail, ihre Bedienstete, ist mit von der Partie - und so ist die Anfangszeit für die junge Frau doch recht einsam. Bislang war Magdalene vor allem ein Bücherwurm, der sich in der väterlichen Bibliothek problemlos die Zeit vertreiben konnte. Doch ihr neuer Angetrauter ist da anders: er bevorzugt Sachliteratur und dementsprechend karg wirkt die Bibliothek im Hinblick auf Magdalenes Vorlieben. Und zwischen den Frischvermählten kommt weder Zuneigung noch Nähe auf - zu unterschiedlich scheinen Charakter und Interessen. Als Magdalene durch Zufall alte Pergamentrollen in der Bibliothek findet, ist nicht nur ihre Neugier geweckt, sondern sie kann sich endlich wieder in etwas vertiefen...

Gute 700 Jahre früher lebt die junge Aelswith am Hofe Königin Margarets, der einzigen Heiliggesprochenen unter den schottischen Königinnen und Königen, als sie von zwei Wanderärzten quasi entführt wird... Mit Aelswith und ihren unverhofften Gefährten begeben wir uns auf eine spannende, nicht ungefährliche Reise auf den Spuren des legendären Macbeth' - dem schottischen König, dessen Verleumdung hauptsächlich aus der Feder Shakespeares entsprungen ist.

Die beiden Zeiten werden schön verknüpft und gleichwertig erzählt, was ich in der Tat bemerkenswert finde, denn die Romane, die ich bislang kannte, die auf zwei Ebenen spielen, haben ihre Rahmenhandlung allesamt in der Gegenwart. Anfangs fand ich das ungewöhnlich, aber ich muss sagen, dass ich mich völlig unbemerkt eingefunden habe und ziemlich angetan war. Die beiden weiblichen Charaktere bilden einen starken Kontrast, denn während Magdalene im 18. Jahrhundert anfangs sehr unbeholfen und unsicher ist, ist Aelswith zwar jünger, aber sehr viel souveräner und mutiger. Vielleicht wirkte die Geschichte im Jahre 1078 auch deshalb anfangs packender, aber ich kann nicht sagen, dass das so bleibt, denn nicht nur, dass sich Magdalene entwickelt, nein, auch ihre Zeit ist eine interessante, wenngleich auch sehr bittere für die Highlander. So erfährt man nicht nur einiges über Macbeth und die Tatsache, dass sein Ruf deutlich besser war, als heute von vielen angenommen, sondern man erfährt auch viel Wissenswertes über das "Jahr des Schafes" und die harte Zeit, die nach Culloden in Schottland einzog.
Bemerkenswert ist aber auch das Geschick der Autorin Julia Kröhn, die hier sehr gekonnt ihre Figuren entwickelt und in die Geschichte so manche Überraschung einbaut. Oder anders gesagt: vor allem rund um Aelswith kann man nur sagen, dass manches ganz anders ist, als es scheint!

Für mich ist "Distel und Rose" eine sehr spannende Lektüre, die mit so manchem Klischee aufräumt und trotz aller Unterhaltung auch zahlreiche historische Fakten einbaut, die im Grunde mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Ganz ehrlich? Wenn mich die Geschichte Schottlands nicht eh schon interessieren würde, hätte ich spätestens nach diesem Buch das Bedürfnis mehr über Schottland, seine Menschen, sein Kultur und seine Vergangenheit zu erfahren.

Kurzum, für mich ist dieser Roman ein echter Volltreffer! Für all jene, die historische Romane schätzen, die einiges aus der damaligen Zeit transportieren und dabei nicht an Spannung oder Unterhaltungswert verlieren.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Wer war Macbeth wirklich?

Wer war Macbeth?

Schottland, im Jahr 1791. Die junge Engländerin Magdalene heiratet den schottischen Lord David MacBrannan und muss somit aus ihrem gewohnten Umfeld im Haus ihres Vaters in die „Wildnis“ der schottischen Highlands umziehen. Die junge Frau hat bisher ihre Zeit am liebsten damit verbracht, Romane zu lesen und zu träumen. Sie ist weder auf ein Leben als Ehefrau noch als Hausherrin wirklich vorbereitet und zwischen ihr und ihrem Mann David besteht weder Nähe noch Zuneigung. Als Magdalene in der Bibliothek des Hauses alte Pergamentrollen findet, vertieft sie sich in eine geheimnisvolle Geschichte aus der Vergangenheit. Außerdem entwickelt sie großes Interesse am Leben der schottischen Dorfbewohner auf ihrem Land, nicht zuletzt aufgrund des gutaussehenden Highlanders Seoras!

Ebenfalls Schottland, aber im 11. Jahrhundert. Hier erleben wir nach einem rätselhaften Prolog die Geschichte der jungen Aelswith mit. Sie wächst am Hof von Königin Margaret auf, doch eines Tages wird sie von zwei vermeintlichen Wanderheilern entführt und ihr Leben nimmt eine äußerst unerwartete Wendung.

Ich lese sehr gerne Geschichten mit zwei Handlungssträngen auf verschiedenen Zeitebenen. Meist spielt in solchen Büchern ein Handlungsstrang in der Gegenwart, hier hingegen geht es um zwei Geschichten in der Vergangenheit, eine im 18. Jahrhundert, die andere im 11. Jahrhundert. Verbunden sind sie von Anfang an durch den Schauplatz Schottland und König Macbeth – der möglicherweise ganz anders war, als Shakespeare es die Welt später glauben ließ!

Die Figuren sind interessant und mehr als einmal gibt es überraschende Wendungen, die mich als Leserin dazu bringen, mein erstes Urteil über die handelnden Personen revidieren zu müssen. Diese Vielschichtigkeit der Figuren hat mir sehr gefallen.

Die Handlung ist auf beiden Ebenen spannend und unterhaltsam. Man lernt einiges und muss manches Klischee überdenken, das sich vielleicht im eigenen Kopf festgesetzt hatte.

Das Bild von König Macbeth wurde sicher maßgeblich durch Shakespeare beeinflusst, dieses Buch hier gibt eine andere Sicht auf ihn und seine Geschichte beziehungsweise die Schottlands zu dieser Zeit.

Insgesamt konnte mich das Buch in beiden Handlungssträngen überzeugen und gleichzeitig spannend und lehrreich unterhalten!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue