Martha Sophie Marcus: Das Mätressenspiel

Martha Sophie Marcus: Das Mätressenspiel

 
3.7
 
0.0 (0)
65   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Martha Sophie Marcus: Das Mätressenspiel
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783404176984

Informationen zum Buch

Seiten
464

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Das Eis konnte noch nicht tragfähig sein.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Hannover, 1682: Die junge Helena von Minnigerode ist verzweifelt. Mit dem Tod ihres Bruders verlieren sie und ihre Mutter ihre gesamte Existenzgrundlage: Das Gut der Familie und sämtliche Privilegien gehen an ihren Onkel Roderick über. Helena bleibt nichts anderes übrig, als um die Aufnahme als Hofdame zu ersuchen. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ausgerechnet sie in das skrupellose Intrigenspiel zwischen Herzogin Sophie und Clara von Platen, der mächtigen Mätresse des Herzogs, geraten könnte ...

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Super Unterhaltung, der es streckenweise an Tiefgang mangelt

Hannover, 1682. Helena von Minnigerode droht alles zu verlieren. Nachdem auch ihr Bruder und Besitzer ihres Gutes gestorben ist, verlieren sie und ihre Familie ihren ganzen Besitz. Nur eine Heirat kann Helena und ihre Familie vor dem Ruin bewahren. Deswegen schickt ihre Mutter sie an den Hof in Hannover.


Helena von Minnigerode ist eine fiktive Figur, die im Laufe des Romans aber auf viele historisch verbürgte Persönlichkeiten trifft. Durch sie erhält man einen Einblick an das Leben am Hof und die dort herrschenden Sitten. Da Helena die meiste Zeit in ihrem Leben ländlicher gelebt hat, erfahren wir mit ihr eine kritischere Sichtweise auf das Leben am Hof. Aus dieser kritischen Sichtweise spricht die heutige Stimme des Unglaubens, was ich für meinen Teil aber als angenehm empfand.


Im Roman werden die Perspektiven gewechselt, so dass die Geschichte nicht nur aus Helenas Sicht erzählt wird. So kommen auch die Mätressen des Herzogs und der Prinz selbst zu Wort. Die Spannung nimmt dadurch nicht ab, sondern erhält sogar Antrieb. Auch konnte das Hofleben so besser skizziert werden, vor allem das Leben und Wirken der Mätresse en titre Clara von Platen, eine historische Persönlichkeit. Allerdings bieten andere Romane einen tieferen Einblick in das Leben einer Mätressen und am Hofe (wie beispielsweise "Die Favoritin des Königs" von Claudia Ziegler). Dennoch schlägt die Autorin einen leichten Ton an, der zu fesseln weiß, so dass die Seiten des Buches nur so dahin fliegen. Ich war mir zu keinem Zeitpunkt sicher, wie Helena reagieren wird und wie es am Ende für sie ausgehen soll.


Das Ende war mir mich aber dann doch ein wenig zu unglaubwürdig, aber dennoch war es ganz nett und da der Rest des Romans mich absolut vergnüglich unterhalten hat, kann ich darüber hinwegsehen.


So empfehle ich das Buch jedem Histo-Liebhaber, der sich gerne auf die barocken Höfe Europas begibt und sich durch die dortigen Intrigen schlagen möchte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue