Rebecca Martin: Das goldene Haus

Rebecca Martin: Das goldene Haus

 
4.0
 
4.3 (1)
683   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Rebecca Martin: Das goldene Haus
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783453358836

Informationen zum Buch

Seiten
464

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
"Ich habe Sie erwartet."

Handlungsort

Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Frankfurt 1901: Bettina Wessling hat ihr Leben dem Aufbau des prächtigsten und modernsten Kaufhauses der Stadt gewidmet. Ihr Ehemann Arnold ist das Oberhaupt der angesehenen Familie. Doch Bettinas heimliche Leidenschaft gilt einem anderen: Sie liebt Richard, Arnolds verfeindeten Bruder, doch sie hält es für ihre Pflicht, ihre Gefühle zu unterdrücken. Bettina hütet nicht nur dieses Geheimnis. Genauso wie ihre Ehe auf Lügen aufbaut, gründen das Kaufhaus und der Reichtum ihrer Familie auf Schuld und Verrat. Eines Tages kommt ein fremdes junges Mädchen aus Paris zu den Wesslings. Alles droht aufzufliegen, und die Zukunft und das Glück der nachfolgenden Generationen stehen auf dem Spiel …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Sehr solide Unterhaltung

Frankfurt, kurz nach der vorletzten Jahrhundertwende: Arnold Wessling hat seinen Lebenstraum erfüllt und ein bemerkenswert prunkvolles Kaufhaus nach neuestem Vorbild geschaffen. Zugleich ist er Oberhaupt einer nicht erst seit der Eröffnung sehr angesehenen Familie - doch seine Frau Bettina liebt insgeheim einen anderen: Richard, Arnolds ungeliebten Bruder.
Doch all die Jahre, die sie ihrer Familie und dem Traum ihres Ehemannes gewidmet hat, hat Bettina ihrer wahren Gefühle gehütet - ebenso wie das Geheimnis, dass dem Erfolg ihres Mannes zugrunde liegt und auf einer großen Schuld fußt.
Als dann mit einer Kleiderlieferung ein junges Mädchen aus Frankreich im Kaufhaus der Wesslings auftaucht, droht alles wie ein Kartenhaus zusammen zu fallen...

Die Charaktere sind teilweise ein wenig sperrig, aber ich empfand sie als glaubhaft und mit der nötigen Tiefe gezeichnet. Besonders die Grundverschiedenheit der drei Brüder Arnold, Richard und Falk fand ich gut herausgearbeitet, ebenso wie Bettinas Verhaftung an den Konventionen ihrer Zeit, die vor allem das Zurückstellen ihrer eigenen Gefühle mit sich bringen.
Um das Geschehen im Jahre 1901 zu verstehen, gibt es kleinere Ausflüge an andere Handlungsorte, wie die Vereinigten Staaten und Paris, aber auch in die Vergangenheit nach Frankreich. Spätestens zum Schluss werden alle Stränge zusammengeführt und ergeben so ein stimmiges, wenn auch nicht ganz so überraschendes Bild.

Rebecca Martin zeigt wieder einmal, dass sie das Schreiben von Romanen, in deren Zentrum ein Familiengeheimnis steht, schlicht und ergreifend beherrscht. Nebenbei erzählt sie von einem Lebenstraum der erfüllt und Gefühlen, denen dies nicht gestattet wurde - alles in die aufregende Atmosphäre einer neu entstehenden Kaufhaus-Dynastie gehüllt. Auch wenn ich kein Mensch bin, der Einkaufen sonderlich gerne zelebriert, konnten mich die Beschreibungen des prachtvollen Innenlebens des Wesslings wirklich begeistern. Natürlich ist mir klar, dass sich viele ein solches Erlebnis kaum leisten konnten, aber die Vorstellung, diese ganzen, zuvor teilweise nie gesehenen Waren zu betrachten und zu berühren, ist schon irgendwie faszinierend.

Fazit: Für alle Liebhaberinnen von Geschichten, die auf Familiengeheimnissen beruhen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Das Geheimnis der Wessling-Brüder

1870-1900 Frankfurt. Arnold Wessling, macht sich hinter dem Rücken seines Bruders Richard, als dieser gerade nicht in der Nähe ist, an dessen große Liebe Bettina heran und heiratet diese. Bettina stammt aus einer Kaufmannsfamilie, und Arnolds großer Traum ist ein eigenes Kaufhaus in Frankfurt zu bauen und zu leiten. Doch erst nach dem Tod des Schwiegervaters kann er diesen Traum verwirklichen. Arnold kümmert sich nur noch um sein Geschäft, während Bettina in ihren Gedanken weiterhin Richard liebt und nach außen die Fassade aufrechterhält, eine glückliche Ehe zu führen. Richard geht nach Amerika, um genügend Abstand zwischen sich und Bettina zu bringen, nachdem sie nun die Frau seines Bruders ist. Der jüngste Bruder Falk sucht die Anerkennung seines ältesten Bruders Arnold, doch dieser hat nur Interesse an Falks Sohn Jakob, denn er soll mal Arnolds Nachfolger werden, weil er selbst keinen männlichen Erben hat. Doch zwischen den Brüdern gibt es immer öfter Schwierigkeiten, denn Arnold, Richard und Falk Wessling sind grundverschieden, doch teilen sie ein Geheimnis, das in Frankreich seinen Ursprung hat. Wird diese je ans Licht kommen und ihrer aller Leben und die Zukunft des Kaufhauses Wessling zerstören?

Rebecca Martin hat mit ihrem Buch „Das goldene Haus“ einen sehr unterhaltsamen historischen Familienroman vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig und nimmt den Leser mit in ein vergangenes Jahrhundert, wo gesellschaftliche Strukturen sowie die politische Verhältnisse und der Krieg eine große Rolle spielten. Die geschichtlichen Hintergründe wurden von der Autorin sehr schön recherchiert und der Haupthandlung unterlegt. Die Geschichte spielt hauptsächlich in Frankfurt, jedoch gibt es einen weiteren kleinen Handlungsstrang, der sowohl in der Vergangenheit und auch in der Romangegenwart im 19. Jh. in Frankreich seinen Verlauf hat. Beide Handlungsebenen werden erst beim großen Finale zusammengeführt, obwohl der Leser sich während der laufenden Lektüre schon so seine Gedanken bezüglich der Auflösung macht.

Die Charaktere sind sehr detailliert ausgestaltet und wirken aufgrund ihrer Verschiedenartigkeit sehr authentisch und lebendig. Arnold ist der älteste Wesslingbruder mit hochfliegenden Plänen, dabei selbstsüchtig und nur auf seinen Vorteil bedacht. Um seine Position zu schützen und weiter auszubauen, lügt und betrügt er die Menschen, die ihm eigentlich nahe stehen sollten. Die Liebe zu seiner Frau, die er auch nur durch Betrug die Seine nennen kann, mag echt sein, doch kümmert er sich viel zu wenig um sie und ihre Belange, dabei wacht er eifersüchtig auf alles und jeden, der sich ihr nähert. Richard ist ein Lebemann, dem man eigentlich keine echten Gefühle zugestehen will, doch gerade er liebt Bettina sein Leben lang und flüchtet weit weg, um die Ehe mit ihr und Arnold nicht mitansehen zu müssen. Bettina ist eine sympathische Frau, die für ihren einzigen Fehler jahrelang teuer bezahlen muss, denn sie hat ihre Liebe verleugnet und ist nun gezwungen, ein Leben an der Seite eines Mannes zu führen, dem sie nur freundliche Gefühle entgegen bringt, aber keine Liebe. Der jüngste Wesslingbruder Falk ist ein unsicherer Mann, der es jedem recht machen will, und wie ein Hündchen vor allem seinem Bruder Arnold am Rockzipfel hängt. Falk ist mit der kalten und egoistischen Ludmilla verheiratet, was sein Leben noch schwerer macht, denn auch sie muss er ständig zufrieden stellen. Dabei leidet Falk unter den Auswirkungen des Krieges und bekommt seine Alpträume nicht in den Griff. Auch die anderen Charaktere sind interessant ausgeformt und beleben mit ihren Episoden die Grundhandlung des Romans.

„Das goldene Haus“ beschreibt den Aufstieg des Warenhaus Wessling in Frankfurt nur oberflächlich, vielmehr geht es um die Familie Wessling und deren Lügen, Intrigen und Betrügereien, deren Unglück und Leid innerhalb der Familie. Ein sehr unterhaltsamer Familienroman, der allen gefallen wird, die gern Bücher über Familiengeheimnisse lesen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue