Silvia Stolzenburg: Schwerter und Rosen

Silvia Stolzenburg: Schwerter und Rosen

Hot
 
4.5 (6)
 
5.0 (2)
2867   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Silvia Stolzenburg: Schwerter und Rosen
Verlag
ET (D)
2012
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783937357591

Informationen zum Buch

Seiten
486

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Wir schreiben das Jahr 1189.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

England 1189: Während ganz Europa zum dritten Kreuzzug rüstet, tritt der junge Knappe Harold of Huntingdon in den Dienst des machthungrigen und skrupellosen Earls of Essex. Mehr als einmal muss Harold um sein Leben fürchten. Trost findet er nur in seiner geheimen Leidenschaft für die Hofdame Catherine de Ferrers, die schöne Tochter des Earls of Derby. Doch bevor er ihr seine Liebe gestehen kann, muss er dem englischen König Richard Löwenherz auf den Kreuzzug folgen. Auf dem Weg gen Osten trifft das englische Heer auf deutsche und französische Verbündete. Je näher die Kreuzfahrer der Heiligen Stadt kommen, desto blutiger und aussichtsloser werden die Kämpfe. Ein Wiedersehen mit Catherine scheint daher mehr als ungewiss …

Autoren-Bewertungen

6 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.5
 
4.7  (6)
 
4.3  (6)
Zeige alle Einträge Zeige die hilfreichsten
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Temporeiche, gut recherchierte Erzählung des 3. Kreuzzuges


Ende des 12. Jahrhunderts wird zum 3. Kreuzzug aufgerufen und drei Monarchen machen sich auf den Weg Jerusalem aus den Händen der Ungläubigen zu befreien: Richard Löwenherz, Friedrich Barbarossa und Philipp II von Frankreich. Während Richard und Philipp noch ihre ganz eigenen Scharmützel austragen und sehr lange brauchen, um überhaupt in die Nähe der Ungläubigen zu kommen, stürmt Barbarossa voran und direkt in sein Unglück. Auf der anderen Seite rüstet sich Sultan Saladin gegen die erneuten Angriffe, um sein Reich und seine Menschen zu beschützen.
In den wirren dieser verschiedene Parteien darf der Leser einige Normalsterbliche begleiten, die ganz unterschiedliche Schicksale haben, jedoch alle auf die eine oder andere Weise mit den Kreuzzügen und ihren Schrecken verbunden sind.
Da sind einerseits Harold of Huntingdon und die Hofdame Catherine de Ferres, die sich im Gefolge von Richard Löwenherz befinden und neben den Schrecken des Kreuzzuges ihre Liebe auch noch gegen den bösartigen Earl of Essex verteidigen müssen. Andererseits ist das ein Mönch, der als Geschichtsschreiber König Barbarossa folgt und auch noch der Kreuzritter Curd von Stauffen, der sich als Geisel von Sultan Saladin in Jerusalem befindet. Alle kämpfen um ihr persönliches Glück, aber werden sie die Schrecken des Kreuzzuges überleben?

Das Buch nimmt schon bald ein sehr hohes Tempo auf, da sehr schnell zwischen den einzelnen Protagonisten hin- und her gesprungen wird. Dies erfordert einiges an Konzentration vom Leser, hat jedoch meinen Lesespaß nicht im Geringsten geschmälert. Ganz im Gegenteil: Kaum mit dem Buch begonnen konnte ich es kaum noch aus der Hand legen und verfolgte gebannt das Geschehen.

Dabei werden alle Figuren sehr detailliert beschrieben und so gut eingeführt, dass ich sehr schnell ein Bild von ihnen hatte und mit ihnen mitgefiebert habe. Gut hat mir auch gefallen, dass auch allen realen historischen Figuren Leben eingehaucht wurde und ich mir auch diese sehr bildhaft vorstellen konnte. Dabei hat jede Figur ihre Ecken und Kanten und stets mehrere Facetten. Auch konnte man sehr gut die Entwicklung von bestimmten Figuren direkt miterleben und nachvollziehen.

Die historischen Begebenheiten sind sehr gut in die Geschichte verpackt worden und trotz der Vielzahl an geschichtlichen Informationen, die dieses Buch dem Leser vermittelt, habe ich mich nie überfordert gefühlt oder hatte das Gefühl, dass das Buch überfrachtet worden wäre. Zur Veranschaulichung dient eine schöne Karte im Buchdeckel, die mir sehr geholfen hat, die einzelnen Routen der Figuren nachzuvollziehen. Auch eine Übersicht aller auftretenden Figuren gleich zu Beginn des Buches mit Angabe ob es sich um eine reale historische Figur handelt oder nicht, hat mir auch sehr geholfen. Sehr begeistert bin ich von dem Nachwort, in dem darauf eingegangen wird, was Tatsachen und was Fiktion entspricht.

Alles in allem ein sehr gelungener historischer Roman mit hohem Tempo, der einem den dritten Kreuzzug sehr gut und intensiv vor Augen führt und mir noch einiges an geschichtlichem Wissen vermittelt hat. Ein sehr gelungenes Buch, dass ich jederzeit weiter empfehlen werde!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Schwerter und Rosen

Nachdem Sultan Salah ad-Din die Stadt Jerusalem erobert hat, brechen im Jahr 1189 Kaiser Barbarossa, Philipp II von Frankreich und Richard Löwenherz zum 3. Kreuzzug auf um die Ungläubigen zu vertreiben. Die Wege der drei Herrscher sind unterschiedlich und das gemeinsame Ziel ist zwar klar, aber die Vorstellungen über das „wie“ sind sehr unterschiedlich und schließlich stehen bei den Herrschern oft eigene Interessen im Vordergrund. Konflikte sind hier also vorprogrammiert.

Die Autorin Silvia Stolzenburg platziert ihren historischen Roman „Schwerter und Rosen” in diese Zeit. Neben den historischen Ereignissen erzählt sie die Geschichte von Harold of Huntingdon, einem jungen Knappen des Earl of Essex, und seiner Liebe zu Catherine de Ferres, einer jungen Hofdame. Sowohl Harold als auch Catherine nehmen am Kreuzzug teil und sind dabei so mancher Gefahr ausgesetzt. Einer anderen jungen Liebe begegnet der Leser in Jerusalem. Dort lebt der Tempelritter Curd von Stauffen wie ein Gefangener. Er wurde begnadigt, darf aber die Stadt nicht verlassen. Zufällig lernt er die Kaufmannstochter Rahel kennen und verliebt sich in sie. Einer gemeinsamen Zukunft der beiden stehen aber nicht nur religiöse Unterschiede im Weg.

Die Geschichte lebt von ihren Perspektivwechseln, die dem Leser zu Beginn des Buches noch schwerfallen, da er sich auf immer neue Handlungsorte und eine Vielzahl von Charakteren einstellen muss. Schon nach kurzer Zeit aber belebt gerade dieser Wechsel die Erzählung und es macht Freude die unterschiedlichen Lebensweisen und Lebensvorstellungen von Christen und Muslimen zur damaligen Zeit zu erleben. Sehr farbenfroh und realistisch schildert die Autorin die Begebenheiten und spart auch nicht an Kampfszenen oder sonstigen grausamen Handlungen. Die Kreuzzüge sind nun einmal kein glorreiches Kapitel der Geschichte und Plünderungen, Brandschatzungen und Vergewaltigungen waren leider an der Tagesordnung.

Das Buch ist perfekt ausgestattet und wartet neben einem ansprechenden Cover und einem Lesebändchen auch mit einem Personenregister und einer Karte auf. So lassen sich die unterschiedlichen Wege, die die Kreuzfahrer genommen haben, viel genauer einordnen. „Schwerter und Rosen” ist der erste Teil eines Kreuzzugs-Zweiteilers. Der zweite Band „Im Reich der Löwin ist bereits erhältlich und spielt in der Zeit nach dem 3. Kreuzzug.

Wer historische Romane liebt und Richard Löwenherz einmal von einer ganz anderen Seite als in den Robin Hood Erzählungen kennenlernen will, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 20 März 2013)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Der Sultan, Richard Löwenherz und die Kreuzzüge...

Kurzbeschreibung Amazon:
England 1189: Während ganz Europa zum dritten Kreuzzug rüstet, tritt der junge Knappe Harold of Huntingdon in den Dienst des machthungrigen und skrupellosen Earls of Essex. Mehr als einmal muss Harold um sein Leben fürchten. Trost findet er nur in seiner geheimen Leidenschaft für die Hofdame Catherine de Ferrers, die schöne Tochter des Earls of Derby. Doch bevor er ihr seine Liebe gestehen kann, muss er dem englischen König Richard Löwenherz auf den Kreuzzug folgen. Auf dem Weg gen Osten trifft das englische Heer auf deutsche und französische Verbündete. Je näher die Kreuzfahrer der Heiligen Stadt kommen, desto blutiger und aussichtsloser werden die Kämpfe. Ein Wiedersehen mit Catherine scheint daher mehr als ungewiss

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um einen historischen Roman zur Zeit der Kreuzzüge. Hervorragend bringt die Autorin diese traurige und zugleich schreckliche Zeit dem Leser näher! Durch geschicktes Verknüpfen von verschiedenen Handlungssträngen, wird der geschichtliche Hintergrund und die damals lebenden und herrschenden Personen in eine Geschichte mit tollen Romanfiguren verwickelt. Man findet Figuren, die man auf Anhieb lieben lernt (Harold, Catherine) sowie Figuren, die man sich mit Entsetzen aus dem Buch heraus wünscht, um die Guten und Schwachen zu beschützen.
Durch kurze und manchmal sehr kurze Kapitel ist dies ein temporeicher Roman, der sich nicht mit großen Pausen lesen läßt. Viele Orts- und Jahreswechsel "zwingen" den Leser am Ball zu bleiben, um dem Zug der Kreuzritter nicht hinterherzuhinken. Aktives Lesen ist dadurch unbedingt erforderlich, da die Geschichte zwischen den Kapiteln vom Leser weitergedacht werden muss.

Für mich war das der erste historische Roman dieser Art und er hat mir sehr gefallen! Die Charaktere der Geschichte werden authentisch gezeichnet, sodass ihre Reaktionen und ihr Handeln gut nachvollziebar sind. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung "Im Reich der Löwin".

Liebhaber historischer Romane können bei diesem Buch beherzt zugreifen und werden nicht enttäuscht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 17 März 2013)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gute Unterhaltung!

„Schwerter und Rosen“ war meiner erster Roman den ich von Silvia Stolzenburg gelesen habe und sicher nicht mein letzter. Wobei ihr Erzählstil gerade in diesem Buch nicht unbedingt einfach zu nennen ist. In ihrer Geschichte um den dritten Kreuzzug hat sie sich dazu entschlossen mehrere Handlungsstränge zu erzählen. Es sind insgesamt 6 Haupthandlungsstränge, die von den Protagonisten und ihren Erlebnissen berichten. (Und noch ein paar kleinere die ein paar Nebencharaktere zu Wort kommen lassen). Mir hat das gut gefallen, auch wenn ich schon mal das Gefühl hatte, der einen oder anderen Handlung fehlte ein bisschen was. Zum Beispiel bei dem Charakter Curd von Stauffen und seiner Rahel, auf der einen Seite waren sie nur gut miteinander bekannt, dann wurde ihr Erzählstrang unterbrochen und der Leser war bei einem anderen Ereignis dabei. Danach dann wieder zurück bei Curd und Rahel und da waren sie dann schon ein Liebespaar ohne irgendwelche näheren Erklärungen, dass fand ich dann schon etwas seltsam. So ging es mir immer mal wieder. Aber im großen Gesamtbild gesehen, wäre das Buch vermutlich 1000 Seiten lang geworden hätte Frau Stolzenburg sich dafür entschieden jeden Charakter und seine Geschichte ausführlicher zu erzählen (ich liebe 1000 Seitenbücher).

Ihre Erzählungen von den Ereignissen des dritten Kreuzzuges waren ziemlich drastisch und bildhaft, zwischendurch auch mal nichts für schwache Nerven. Die Beschreibung einer Schlacht oder einzelne Foltermethoden hat sie lebhaft beschrieben. Es macht ihre Geschichte aber auch glaubhaft und authentisch. Ihrer verschiedenen Charaktere, wie Harold of Hundgtion, Curd von Stauffen oder auch Catherine de Ferres, um nur einige zu nennen, hat sie facettenreich gestaltet. Sie haben Ecken und Kanten und waren voller Leben. Richard Löwenherz seine Geschichte habe ich hier eigentlich nur als Rahmenhandlung empfunden und nicht unbedingt als die Hauptperson, was mir aber gut gefallen hat. Ich liebe Geschichten rund um Richard Löwenherz und vor allem wenn es dabei um Charaktere geht die aus seinem Umfeld heraus agieren, so wie hier.

Zur Aufmachung:
Die Aufmachung meiner Hardcoverausgabe hat mir gut gefallen. Das Cover selbst ist zwar ein typisch historisches Cover mit Frau auf dem Bild aber dafür gibt es gleich zu Beginn eine Karte Europas auf die der Weg der Kreuzfahrer eingezeichnet ist. Dann kommt ein ausführliches Personenregister und am Ende gibt es ein Nachwort in dem die Autorin über Fiktion und Wahrheit aufklärt. Ein Lesebändchen rundet das Gesamtbild dieser Ausgabe dann noch ab.

Mein Fazit:
„Schwerter und Rosen“ ist ein historischer Roman über Richard Löwenherz und seinen Kreuzzug, der mich gut unterhalten hat. Er ist allerdings nicht für zwischendurch und man sollte sich beim Lesen schon Zeit für dieses Buch nehmen. Mir hat er gut gefallen, vor allem da er sich schon an die Fakten, soweit sie denn bekannt sind, gehalten hat. Es gibt dann noch einen zweiten Band „Im Reich der Löwin“ den ich sicher auch noch lesen werde.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Auf ins heilige Land

Die Geschichte beginnt im Jahr 1189. Europa rüstet sich zum Dritten Kreuzzug. Während das deutsche Heer unter dem alten Kaiser Barbarossa bereits unterwegs nach Jerusalem ist, stecken der englische König Richard Löwenherz und der französische König Philipp II. noch in den Vorbereitungen und in diversen Streitigkeiten untereinander. Doch letztlich geht es auch für ihre Gefolge auf in Richtung Heiliges Land.

Die Autorin erzählt die umfassende Geschichte aus vielerlei Perspektiven. Dazu bedient sie sich einiger fiktiver Charaktere, mit denen die Lücken in der historisch belegten Handlung wunderbar glaubwürdig ausgefüllt werden. Insbesondere mit dem Knappen Harold und der jungen Hofdame Catherine fiebert man als Leser automatisch mit.

Am Anfang ist die Vielzahl der Personen und Perspektiven ein wenig verwirrend, hier war bei mir öfters ein Blick ins Personenregister notwendig, aber genau dafür ist es ja glücklicherweise da. Schnell lernt man die Charaktere aber alle besser kennen und die Verwirrung legt sich. Die recht kurzen Kapitel lassen das Buch zügig lesen und auch die ständig wechselnde Kulisse lässt absolut keine Langeweile aufkommen. Die für die Schilderung eines Kreuzzugs unerlässlichen Schlachten bleiben eher kurz gehalten, insgesamt bekommt der Leser aber einen guten Einblick in das gigantische Unterfangen und alles was dazugehörte!

Sehr gut gefallen hat mir auch die Einbindung von Sagen und Legenden. So flicht die Autorin die Geschichte von Nathan, dem Weisen, in ihrer eigenen Version in die Handlung ein, oder schildert quasi nebenbei ihre Vorstellung von der Entstehung des Nibelungenliedes. Auch eine Erwähnung von Robin Hood darf bei Richard Löwenherz natürlich nicht fehlen, und so verstecken sich in der historischen Rahmenhandlung wunderbar viele kleine Details für den interessierten Leser. Auch wenn man die vielleicht gar nicht alle entdeckt, macht die Lektüre großen Spaß, hier wird Geschichte unterhaltsam und spannend verpackt und so freue ich mich schon auf die Fortsetzung „Im Reich der Löwin“.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Alle Literaturschock-Rezensionen anzeigen

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Der dritte Kreuzzug

1189 stehen die großen Monarchen Europas kurz davor, zum Kreuzzug zu rüsten. Nicht alle brechen sofort auf, als der Papst zum Krieg aufruft, in England und Frankreich gibt es noch Dinge zu erledigen. Während sich Richard Löwenherz zum König krönen lässt, bricht der Knappe Harold of Huntingdon nach London auf, um in den Dienst eines Ritters zu treten. Dieser Ritter ist der harte und brutale Earl of Essex. Am Hof des Königs verliebt Harold sich in Catherine de Ferrers, die Tochter des Earls of Derby. Aber auch Essex begehrt die schöne junge Frau.
Gleichzeitig verfolgt man als Leser, wie sich der Zug der deutschen Kreuzfahrer mühsam dem Heiligen Land nähert, wie in Jerusalem der gefangene Tempelritter Curd von Stauffen um seine Freiheit ringt und wie die Hafenstadt Akkon immer mehr in Bedrängnis gerät.
Das Buch liest sich, als ob man einen Film sehen würde. In immensem Tempo werden die Schauplätze gewechselt, sodass man den Roman als Leser am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Immer fragt man sich, wie es wohl weitergehen wird. Das Spannendste für mich war, wie die Autorin die einzelnen Handlungsstränge zusammenführt. Einfach toll! Sprachlich war ich ebenfalls sehr angetan. Trotz der kurzen Szenen gelingt es der Autorin, die Üppigkeit der Epoche zu transportieren. Auch die Charakterzeichnung kommt keineswegs zu kurz - die Protagonisten sind durchweg sympatisch und glaubhaft gezeichnet. Ein durch und durch gelungenes Lesevergnügen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Barbarossa, Saladin und Richard Löwenherz

Im Jahr 1189 rüsten die größten Monarchen Europas zum 3. Kreuzzug. Wohingegen der deutsche Kaiser, Friedrich Barbarossa, dam Aufruf des Papstes als erster folgt, lässt der Aufbruch der Engländer und Franzosen länger auf sich warten. Philipp von Frankreich muss seinem Rivalen Löwenherz noch einige Burgen in Frankreich abjagen, und Richard I. muss sich zuerst noch zum englischen König krönen lassen.

Nachdem ihn die Ränkespiele seines Halbbruders vom väterlichen Landsitz vertrieben haben, findet sich der junge Harold of Huntingdon schon bald im Tower of London wieder, wo er als Knappe in den Dienst des Earls of Essex tritt. Dieser - grausam und hart - hat ein Auge auf die Hofdame Catherine de Ferrers geworfen, deren Zuneigung allerdings schon bald Harold gilt.

Der Aufbruch ins Heilige Land trennt die jungen Leute und ich möchte nicht verraten, ob sie sich wiedersehen. Während sich die Engländer, Franzosen und Deutschen mühsam Jerusalem nähern, hadert der dort gefangene Tempelritter Curd von Stauffen mit seinem Schicksal. Als einziger von Sultan Saladin nach einer Schlacht begnadigt, fristet er seitdem sein Dasein als Gefangener des Sultans. Zwar kann er sich frei in der Stadt bewegen, doch an eine Flucht ist nicht zu denken. Da trifft er Rahel, die Tochter des jüdischen Kaufherrn Nathan, und die Lage spitzt sich zu.

Der Roman ist an Tempo kaum zu überbieten. In kurzen, turbulenten Szenen schildert die Autorin ein Panorama, das dem Leser das Gefühl gibt, die Teilnehmer des Kreuzzuges zu begleiten. Beinahe wie im Film werden die Szenen gewechselt, und man befindet sich mal im Tross des englischen Königs, mal in Jerusalem, mal vor der belagerten Hafenstadt Akkon. Historisch fundiert (Originalzitate von Chronisten sind geschickt in den Text eingewoben) und detailgetreu, voller Action und Spannung. Ein Muss für jeden, der historische Romane über die Zeit der Kreuzzüge liebt!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue