Lindsey Davis: Tod eines Mäzens

Lindsey Davis: Tod eines Mäzens

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1666   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lindsey Davis: Tod eines Mäzens
Verlag
ET (D)
2000
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Ode to a Banker
ET (Original)
2000
ISBN-13
9783426629444

Informationen zum Buch

Seiten
572

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Dichten sollte eine ruhige Beschäftigung sein, bei der einem nichts zustößt.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Marcus Didius Falco kann es einfach nicht lassen: Der erste Privatdetektiv der Geschichte gerät wieder einmal in einen Fall, der ihn Kopf und Kragen kosten kann! Als ein bekannter Mäzen Falco anbietet, sein schriftstellerisches Werk zu veröffentlichen, denkt der Detektiv, dass er sich endlich der dichterischen Kunst wird widmen können. Doch dann findet er seinen Gönner tot auf und bekommt den Auftrag, den Mordfall aufzuklären.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Tod in der Bibliothek

Hobby-Schreiberling Falco bekommt die Gelegenheit, seine Werke bei einer Lesung vorzustellen, und kommt überdies mit dem Scriptoriumsinhaber Chrysippus ins Gespräch, der ihm anbietet, seine literarischen Ergüsse zu vermarkten. So ganz ist Falco mit Chrysippus' Geschäftsgebaren nicht einverstanden, doch bevor er mit ihm über die hohe Eigenbeteiligung und anderes verhandeln kann, wird der Verleger tot in seiner Bibliothek aufgefunden, ziemlich brutal niedergemetzelt.

Versteht sich von selbst, dass Privatschnüffler Falco und Petro, sein alter Kumpel von den Vigiles, die Ermittlungen aufnehmen, und recht bald stellt sich heraus, dass Chrysippus nicht nur im Verlagsgeschäft tätig war, sondern auch ein Bankhaus betrieb. Hat er dort krumme Geschäfte gemacht? Oder hat einer seiner Autoren einen Groll auf ihn?

Während Falco und Petro im Geschäfts- und Privatleben des Verblichenen herumstochern, tut sich auch an privater Front einiges. Besonders die Tatsache, dass sich sein Erzfeind Anacrites auffallend oft in der Nähe seiner Lieblingsschwester Maia herumtreibt, gibt Falco zu denken.

Eigentlich gibt es gar nicht viel Neues zu sagen zu diesem Falco-Krimi. Wie gewohnt malt Lindsey Davis mit spitzer Feder ein frisches, lebendiges Bild des alten Rom, und zwar ganz ohne falschen Respekt vor der altehrwürdigen Antike. Falco und seine pfiffige Freundin Helena, seine chaotische Familie und die anderen "üblichen Verdächtigen" sind in der kompletten Serie runde, liebenswerte Charaktere, die ich immer wieder gerne bei ihren Abenteuern begleite. Ich mag es auch, wie Davis im historischen Gewand Seitenhiebe auf heutige gesellschaftliche Phänomene verteilt. Diesmal kriegen das Verlagswesen und dubiose Finanzdienstleister ihr Fett ab.

Der Fall an sich ist auch wieder spannend und gut konstruiert. Als das Bankwesen ins Spiel kam, habe ich trockene, undurchsichtige Verwicklungen befürchtet, doch die geschilderten Geldgeschäfte habe sogar ich Finanzniete verstand, was einen Extra-Pluspunkt für die Autorin gibt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue