Tanja Kinkel: Unter dem Zwillingsstern

Tanja Kinkel: Unter dem Zwillingsstern

Hot
 
0.0
 
3.0 (1)
1860   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Tanja Kinkel: Unter dem Zwillingsstern
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783442446711

Informationen zum Buch

Seiten
888

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Schon als kleines Mädchen weiß Carla Fehr, daß sie Schauspielerin werden will. Und in dem jungen Robert König findet sie einen Gleichgesinnten, dem sie ein Leben lang in intensiver Freundschaft verbunden bleiben wird. Trotz unterschiedlicher Lebenswege eint sie die Liebe zu Theater und Film - gegen ihre Familien, durch die bewegten zwanziger Jahre, durch Naziterror und Exil...

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Interessante Geschichte mit einigen Längen

Carla Fehr und Robert König treffen sich als Kinder in München zur Zeit der Weimarer Republik. Sie schließen Freundschaft, ihre Seelenverwandtschaft verbindet Sie über Jahrzehnte. Carla und Robert wachsen beide mutterlos in schwierigen familiären Verhältnissen auf. Sie schmieden einen Pakt gegen ihre Väter – der eine ist Alkoholiker, der andere eine Art herzloser Egoist. Sie wachsen heran, fügen den Vätern vernichtende Tiefschläge zu und streben beide in die Welt des Theaters, später auch des Films.

Carla hat eine zerstörerische Beziehung zu ihrem Schwager Philip. Zwischen der Schauspielerin und dem Nazi besteht vom ersten Zusammentreffen eine Hassliebe. Robert hat ständig wechselnde Verhältnisse, sowohl mit Frauen als auch mit Männern. Ihre Freundschaft überdauert alles – verschiedene Beziehungen und Affären, Ehe, Zerwürfnisse, 3. Reich und Exil.

Die beiden Hauptakteure des Romans, der viel Reales aus der damaligen Theater- und Filmwelt enthält, sind nicht gerade Sympathieträger; oft wirken sie kalt und berechnend, geradezu monströs. Man hat Mitleid mit ihren „Opfern“. Der interessanteste Aspekt des Buches war für mich, wie sich die Verhältnisse zwischen den Weltkriegen entwickelten, wie die Menschen die Lage einschätzten und mit der Verfolgung der Juden und anderer unerwünschter Gruppen umgingen. Mit seinen 890 Seiten hat der Roman aber durchaus Längen, speziell in den Bereichen Theater und Film, wo viel über reale Personen, Gesellschaften usw. der damaligen Zeit berichtet wird.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue