Lindsey Davis: Zwielicht in Cordoba

Lindsey Davis: Zwielicht in Cordoba

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1942   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lindsey Davis: Zwielicht in Cordoba
Verlag
ET (D)
1999
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Twilight in Cordoba
ET (Original)
1996
ISBN-13
9783426631072

Informationen zum Buch

Seiten
569

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Vergiftet wurde niemand beim Festessen der Gesellschaft der Olivenölhersteller von Baetica - was, im nachhinein betrachtet, recht überraschend war.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
In Rom sind die Gelage der iberischen Olivenölhersteller berühmt für ihre Verschwendung und Dekadenz. Der Privatermittler Falco wird in den Club eingeführt. Am nächsten Morgen ist einer aus der Runde tot. Falco wird mit den Ermittlungen betraut und droht sich in den mafiösen Machenschaften zu verfangen. Eine Spanienreise wird unvermeidlich, doch seine Freundin Helena ist hochschwanger ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ölkrise im römischen Reich

Falco, der sympathisch-chaotische Privatdetektiv aus dem alten Rom, soll am Rande eines Galadinners mit einflussreichen Olivenölherstellern aus der spanischen Provinz Augen und Ohren offenhalten. Man munkelt nämlich, dass da gerade ein Kartell entsteht, um die Preise für das sowieso schon luxuriös teure Öl in die Höhe zu treiben. Etwas richtig Brauchbares findet er zwar nicht heraus, aber der Abend endet tragisch - zwei Gäste werden auf ihrem Heimweg überfallen und brutal zusammengeschlagen, einer stirbt an seinen Verletzungen.

Offenbar ist unter den öligen Herrschaften also doch irgendetwas Merkwürdiges im Gange, das es zu klären gilt. Falco hätte sich zwar angesichts der weit fortgeschrittenen Schwangerschaft seiner Helena Besseres vorstellen können, als nach Cordoba zu reisen (auch noch per Schiff, wo ihm doch schon bei der kleinsten Welle übel wird) - aber als die die Gelegenheit, ihrer überfürsorglichen Mutter zu entrinnen, beim Schopfe packen will, kann er natürlich nicht nein sagen. In Hispanien deutet zunächst alles darauf hin, dass es überhaupt kein Ölkartell gibt, dafür macht Falco jedoch einige andere interessante Entdeckungen unter den Reichen und Mächtigen ...

Zuallererst hat mich die "Ölkrise", die Falco hier abwenden soll, schon mal köstlich amüsiert. Die Parallelen zum heutigen (Erd)Ölmarkt sind unverkennbar. Und auch andere Dinge ändern sich im Laufe von Jahrtausenden nie, wie etwa Macht- und Geldgier oder wüste Besäufnisse unter Jugendlichen, wenn die Bude mal sturmfrei ist. Oder die Begeisterung für technische Spielereien. Das "Archimedes-Hodometer" als Vorläufer des Taxameters zum Beispiel.

Falco ist wie immer herrlich anachronistisch in seiner Ausdrucksweise und stolpert zielsicher in diverse Fettnäpfchen, ist aber auch nach wie vor mit cleverer Kombinationsgabe gesegnet, und seine Besorgnis um die schwangere Helena und seine Angst, bei der Geburt könne etwas schiefgehen, sind einfach rührend. Eine facettenreiche, glaubwürdige Persönlichkeit eben.

Der Fall an sich plätschert streckenweise eher langsam bis lahm dahin, bevor die Spannung im letzten Drittel noch mal hübsch anzieht. Aber wie immer macht die präzise und authentische Schilderung der damaligen Lebensumstände, diesmal hauptsächlich in der Provinz Hispania, und das Wiedersehen mit alten Bekannten einfach Spaß, da verzeihe ich auch die eine oder andere Länge im Kriminalfall gerne.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue