Dean Koontz: Der Geblendete

Dean Koontz: Der Geblendete

Hot
 
0.0
 
4.9 (4)
2938   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Dean Koontz: Der Geblendete

Autor

Biografie & Bibliografie von
Verlag
ET (D)
2003
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
From the Corner of his Eye
ET (Original)
2000
ISBN-13
9783453869950

Informationen zum Buch

Seiten
888

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Seit er seine Ehefrau von einem Turm gestoßen hat, treibt Junior Cain die Lust am Töten. Nichts kann ihm größere Befriedigung schenken, es ist ein Gefühl, das er immer wieder haben will. Doch er spürt, dass ihn jemand verfolgt. Er hat nur einen Anhaltspunkt: Im Traum hat er mehrmals den Namen Bartholomew gehört. Ist es sein Sohn, das Kind einer Frau, die er einst brutal vergewaltigt hat? Getrieben von der Lust am Töten und gejagt von seinem geheimnisvollen Verfolger macht sich Junior auf die Suche nach Bartholomew, einem hoch intelligenten Wunderkind mit einer übersinnlichen Begabung.

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.9
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.8  (4)
Charaktere 
 
5.0  (4)
Sprache & Stil 
 
5.0  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

"Der Geblendete" war mein erstes Buch von Koontz. Im nach hinein liebe ich es. Beim lesen bin ich teilweise verzweifelt aber als ich mich dann richtig in die geschichte reingedacht habe, bekam man mich nicht mehr los. Ganz wichtig dabei war aber: Jahreszahlen genau lesen. Unglaublich spannend, geheimnisvoll und absolut empfehlenswert. knapp 1000 seiten voller Lesespaß.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Der Geblendete

Sehr starkes Buch! Barty, Tom Vanadium und Junior Cain sind alle sehr starke Charaktere. Vor allem der letztere schafft es einen mitzureißen. Einerseits ist er natürlich krank, aber andererseits fiebert man dann doch auch ein bisschen mit ihm mit. Die Kapitel in denen er vorkam waren fast ausnahmslos spannend und hatten zudem noch viel Witz zu bieten. Das Ende war dann aber doch sehr unnötig. Ein bisschen zu sehr Friede, Freude, Eierkuchen. Meiner Meinung nach hätte das Buch besser auch mit dem Ende Cains geendet, da ohne diesen doch ein wenig das Pfeffer verloren ging und die verbleibenden Seiten etwas vor sich hinplätscherten. Die anderen Charaktere haben ohne diesen abgrundtief bösen Gegenspieler ihren Reiz verloren ( sogar die vormals so starken Tom Vanadium und Barty). 8/10

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Mein erstes gelesenes Buch von Dean Koontz und ich muss sagen: Ich war begeistert! Zweimal habe ich es schon gelesen - mit der gleichen Intensität wie beim ersten mal. Ich finde, dieses Buch ist irgendwie anders, weil es sich einerseits geschwollen liest (über Freundschaft, Liebe etc.), andererseits knallhart die Psyche und Taten des Bösewichts schildert und leichtes Schauern, Irritation und unerträgliche Spannung erzeugt. Toll erzählt ist auch die Verstrickung der unterschiedlichen Charaktere, die mit der Zeit zueinander finden. Geheimtip!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Überragend

Dieses Buch ist der Hammer. Ich hab es gelesen als ich 14 (bin nun 15) war und hab mich gefragt, wie ich ein so dickes Buch zuende lesen kann. Ich hatte davor bereits 3 Dean Koontz Bücher gelesen und war immer begeistert von ihm. Als ich das Buch dann angefangen habe, lies es mich nicht mehr los und in 4 Tagen hatte ich es fertig. Die Charaktere sind stark und ich finde das Ende Genial. Vorallem weil es diesen Touch Fantasy hat aber auch Thriller beeinhaltet, ist es was abwechslungsreiches. Man kann sich toll in die Rolle von Junior Cain versetzen was einem eventuell sogar symphatie für diesen Serienkiller fühlen lässt. Diese Symphatie hat Dean Koontz bewusst eingebaut um seinem Roman mehr Pfeffer reinzuhauen. Am Ende verschwand diese Symphatie jedoch und deshalb wirkt das Ende anders auf einem und dementsprechend kommt dieses Ende plötzlich unerwartet vor, welches diese Geschichte toll ausklingen lässt. Mit einem wunderschönem Happy End! Mal wieder toll gemacht Dean! Ich find dieses Buch sogar besser als die Odd Thomas Reihe und die ist ja schon extremst Toll.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue