Dean Koontz: Ort des Grauens

Dean Koontz: Ort des Grauens

Hot
 
0.0
 
5.0 (1)
1484   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Dean Koontz: Ort des Grauens

Autor

Biografie & Bibliografie von
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The bad place
ISBN-13
9783548251059

Informationen zum Buch

Seiten
508

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Als Frank Pollard eines Nachts aufwacht, kann er sich an nichts mehr erinnern - und an seinen Händen klebt Blut. Außer sich vor Verzweiflung und Angst bittet er ein Detektiv-Ehepaar um Hilfe. Unheimliche Träume werden plötzlich gräßliche Wirklichkeit...

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein tolles Buch von Koontz: Ein Mann wacht mitten im Dunkeln einer Straße auf und hat weder Erinnerung an seinen Namen, noch sonst irgendwas. Als er noch von einer dunklen Macht verfolgt wird und mit Blut an seinen Händen aufwacht, bittet er das Detektivpaar Dakota um Hilfe, um herauszufinden, wer er ist und wer ihn verfolgt...

Super geschrieben, mit einem ungewöhnlichen Thema und diversen Schockmomenten, die heftig unter die Haut gehen. Man hat mit Frank im Laufe des Buches Mitleid und möchte so schnell es geht wissen, wie es weitergeht und ließt die ganze Nacht durch.

Sogar wert, ein zweites Mal gelesen zu werden.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue