Richard Bachman: Sprengstoff

Richard Bachman: Sprengstoff

Hot
 
0.0
 
4.0 (1)
1511   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Richard Bachman: Sprengstoff
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Roadwork
ISBN-13
9783453023758

Informationen zum Buch

Seiten
344

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Barton George Dawes, Geschäftsführer einer Wäschereifiliale in einer amerikanischen Großstadt, ist ein Gescheiterter, der ohne Hoffnung auf sein verpfuschtes Leben zurückblickt, eine zutiefst gespaltene Persönlichkeit. In Alpträumen und verrückten Ausbrüchen bahnt sich sein Zerstörungstrieb einen Weg nach außen..

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Story:

======

1973, das Jahr der ersten Energiekrise. Barton Dawes, Geschäftsführer einer Wäscherei, steht vor den Trümmern seiner Existenz. Wegen eines Autobahnbaus soll er wie alle Nachbarn sein Haus verlassen, in dem er zwanzig Jahre seines Lebens verbracht hat. Es soll ebenso abgerissen werden wie das Wäschereigebäude. Das alles wäre vielleicht noch nicht so tragisch, aber Dawes hat vor wenigen Jahren seinen kleinen Sohn verloren, das Kind hatte einen Gehirntumor. Dieses Ereignis hat er nie verwunden. Dass man ihn aus seinem gewohnten Leben herausreißen will, dass er alles aufgeben soll, was er sich aufgebaut hat, um in einer völlig fremden Umgebung neu anzufangen, empfindet Dawes jetzt als gezielten Angriff auf ihn persönlich. Er gleitet immer mehr in den Wahnsinn ab. Gezielt vereitelt er den Verkauf des Wäschereigebäudes und verliert deswegen seinen Job. Seine Frau verlässt ihn. Immer öfter springt in seinem Verstand eine Sicherung heraus. Er kauft Waffen und Sprengstoff mit der Abfindung, die er für das Haus erhält, betrinkt sich, nimmt Kontakt mit der Unterwelt auf. Sein Plan, die verhasste Autobahn zu zerstören, wird mehr und mehr zu einem Akt der Selbstvernichtung…

Kringels Meinung:

=================

Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass Richard Bachman nur ein Pseudonym für Stephen King ist, oder? Und das merkt man bei der Lektüre auch recht deutlich, denn das Buch ist fesselnd wie die besten King-Romane. Kaum jemand vermag so überzeugend wie King die seltsamen Irrwege, die ein kranker Geist einschlägt, zu schildern, ohne den „Helden“ dabei als komplett durchgeknallten Psychopathen abzustempeln. Obwohl man die Beweggründe für Bartons finalen Showdown nicht wirklich in Worte fassen könnte, versteht man sie doch bis zu einem gewissen Punkt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue