Stephen King: tot

Hot
 
5.0
 
5.0 (2)
1547   1  
Bewertung schreiben
Zur Liste hinzufügen
Stephen King: tot
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Dark Tower III:<br>The waste lands
ISBN-13
9783453123861

Informationen zum Buch

Seiten
608

Serieninfo

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Hier vermischen sich nicht nur verschiedene Welten, sondern vor allem Zeitebenen. Durch einen Bruch im Raum-Zeit-Kontinuum droht Roland den Verstand zu verlieren, während sich die drei Reisenden durch eine bedrohliche Wüste ihrem Ziel ein ganzes Stück nähern.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Nun ist Roland, der Revolvermann tatsächlich mit zwei Gefährten in der zerstörten Mittwelt unterwegs; eine spannende Reise zum Mittelpunkt des Kreises beginnt. Bizarre Welten und verstörende Begegnungen mit Robotermutanten sorgen für Spannung und Fingernägelkauen.

Parallel wird eine Figur aus Band 1 neu belebt, nämlich der Junge Jake, der eigentlich tot sein müsste, aber nicht ist. Seine Geschichte hat mich fasziniert, und insbesondere die Verknüpfung mit dem Revolvermann ist sehr raffiniert ausgedacht; die Zeit- und Handlungsparadoxa haben mir so manchen Knoten im Hirn beschert, der sich glücklicherweise wieder auflöste. Auch hier spielt ein Tor zur Echtwelt eine wichtige Rolle und sorgt dafür, dass sich die Handlungsstränge wieder vereinen. Allerdings, so gut man in den bisherigen Bänden die Gefährten von Roland kennengelernt hat, Roland selbst bleibt weiterhin auf Distanz und gibt nur scheibchenweise seine Persönlichkeit preis – das ist ein kluger Zug des Autors, denn so umgibt den Revolvermann eine geheimnisvolle Aura, die ihn für den Leser umso faszinierender macht und die Neugier auf diese Figur über die Reihe hinweg aufrecht erhält.

Sehr viel Spaß haben mir die Rätsel gemacht, die eine wichtige Rolle in diesem Buch spielen und keinesfalls zur Erheiterung der Protagonisten dienen, sondern im Gegenteil bitterer Ernst sind und von denen ihr Weiterleben abhängt. Die zunehmend apokalyptische Landschaft und die zerstörte Stadt Lud mit ihren vollkommen durchgeknallten Bewohnern sind ein weiteres Highlight, das mich in den Bann dieses Romans gezogen hat, nicht ohne ein permanentes Schaudern angesichts der haarsträubenden Ereignisse. Die Handlung wird dichter und in diesem Band werden erstmals auch größere Zusammenhänge deutlich, ohne dass man dabei von einer Auflösung sprechen könnte.

Hab ich was vergessen? Natürlich, den Billy Bumbler namens Oy; dieses kleine tierische Fellbündel, das alles nachplappert, was es hört, muss man einfach gern haben – eine tolle Verstärkung für das kleine Trüppchen. Am Ende des Buches treten die Protagonisten eine weitere Reise an, wobei noch nicht klar ist, ob sie diese Fahrt überleben werden. Also, nichts wie weiterlesen!
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Benutzer-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)
Ratings
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Kommentare
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Tot ist mein absolutes Lieblingsbuch aus der Serie "Der dunkle Turm".

Die Saga um den dunklen Turm erinnert an die Geschichte der Herr der Ringe, nur ist sie persönlicher, da man die einzelenen Protagonisten besser kennenlernt und die Abenteuer mehr miterlebt. Wichtig ist aber auch bei Tod, dass man es nicht als einzelnes Buch sieht, sondern als Teil einer Serie. Mein Tipp: Vorne (Schwarz) anfangen und kontenuierlich bis zum Ende (der dunkle Turm) weiterlesen, nur dann kann man sich wirklich von dieser Welt fesseln lassen.

Der Teil Tot dreht sich um die Weiterreise von Roland, dem letzten Revolvermann einer Welt die sich "weitergedreht" hat, zum dunklen Turm. Ohne zuviel verraten zu wollen, er kommt seinem Ziel näher, erlebt aber viele Rückschläge, die ein anderer Mensch nicht leicht verkraften könnte.

Fazit: LESEN - es lohnt sich!!
S
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Nach dem "ziehen" seiner neuen Weggefähten, macht sich Roland, der letzte Revolvermann, mit ihnen auf den Weg, den Dunklen Turm zu finden und bildet sie dabei zu Revolvermännern aus. Auf dieser Reise (gleich zu Beginn des Buches) verliert Roland allerdings beinahe den Verstand, weil er von Stimmen und Visionen des Jungen Jake gepeinigt wird.

Außerdem: Gleich eines zu Anfang: Man sollte wirklich "Schwarz" und "Drei" gelesen haben, bevor man sich dieses spannende Buch zu Gemüte führt.Ansonsten geht der ganze Zusammenhang total unter und man fragt sich dauernd: "Wer sind diese Leute - und worum geht's da überhaupt?" Wer ab dem Buch "Drei" immernoch nicht süchtig nach Rolands Abenteuern geworden ist, der wird es spätestens hier.

Die Story ist fesselnd und spannend und man wird ein Wenig tiefer in Rolands Welt hineingezogen, die sich "weitergedreht" hat. Fazit: Einer der spannendsten und unterhaltsamsten Romane aus Stephen King's Turm - Zyklus!
S
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue