Stephen Fry: Darling, fesselst du schon mal die Kinder?

Stephen Fry: Darling, fesselst du schon mal die Kinder?

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1273   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Stephen Fry: Darling, fesselst du schon mal die Kinder?
Untertitel
Das heimliche Tagebuch der Edna Fry
Verlag
ET (D)
2010
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
Mrs Fry's Diary
ET (Original)
2012
ISBN-13
9783351033880

Informationen zum Buch

Seiten
248

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Ich habe mich schon immer gefreut, dass meine Frau ein Hobby hatte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

„Bitte kaufen, sonst gibt sie nie Ruhe.“ Stephen Fry Nach Stephen Frys zahlreichen Bestsellern ergreift nun Edna das Wort. In ihrem Tagebuch berichtet sie vom harten Leben an der Seite ihres nichtsnutzigen Gatten, der der Alptraum jeder guten Ehefrau ist. Stephen steigt den Nachbarinnen hinterher, schluckt zu viel Viagra und strapa-ziert Ednas Nerven mit seinem Bondage-Fetisch. Und es mehren sich die Anzeichen, dass er etwas vor ihr verbirgt. Auch die Kinder bereiten Edna Kopfzerbrechen, vor allem die Frage, wo man sie wegsperren kann. Schließlich begibt sich Edna auf Stephens Fährte. Wird sie sein Geheimnis lüften? Mit Ratschlägen zur Kinderentsorgung, artistischen Sexpositionen und vielen anderen hilfreichen Tipps für ein glückliches Familienleben. “Ein gutes Tagebuch sollte wie ein guter Ehemann sein – ein treuer Begleiter, eine Quelle der Inspiration und, im Idealfall, in Leder gebunden.” Edna Fry “Wer Fry liebt, wird vor diesem Buch auf die Knie gehen.” The Word

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
(Aktualisiert: 08 Februar 2015)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Mrs Fry's Diary

Ich war ja beim Kauf des Buches der festen Überzeugung, dass es von Stephen Fry selber stammt, aber laut seiner eigenen Aussage ist dem nicht so und das Internet erklärt nur, dass Mrs Stephen Fry’s Diary aus „ihrem“ Twitter-Account heraus entstanden ist.

Das Diary umfasst ein Jahr im Leben der Frys, aus Sicht seiner Frau, die glaubt, er würde sein Geld als Fensterputzer oder Taxifahrer verdienen. Ich habe das Buch in Blöcken von meist einem, maximal 2 Monaten gelesen und würde auch anderen empfehlen es so zu halten, da der Humor bei einer Überdosis davon nicht mehr so gut wirkt und man die absichtlich eingebauten Effekte in der Erzählweise nur noch als solche bemerkt, statt sich über die Pointe zu amüsieren. So habe ich jedoch immer wieder über Ednas Ignoranz und Blindheit für alles, was nicht durch ihre rosarote Brille sichtbar ist, amüsiert und so manches Mal über eine Anspielung gegrinst, egal, ob es der Grund für die Abwesenheit des Literaturdozenten (verfolgt von einem weißen Wal) ist oder ein zufälliger Besuch von Dr. Laurie Hausmann aus Los Angeles (Hugh Laurie als Dr. House). Neben den eher zurückhaltenden Anspielungen gibt es aber auch immer wieder Abschnitte, bei denen der Humor unterhalb der Gürtellinie angesiedelt ist und einen eher erröten lässt – grinsen musste ich trotzdem immer wieder.

Egal, wer es letztlich geschrieben hat – das Buch hat mir eine Menge Spaß bereitet.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue