Alwyn Hamilton: Amani. Rebellin des Sandes

Alwyn Hamilton: Amani. Rebellin des Sandes

 
2.7
 
4.1 (4)
564   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Alwyn Hamilton: Amani. Rebellin des Sandes
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Rebel of the Sands
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783570164365
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
352

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Leute, die sich nach Einbruch der Dunkelheit noch in Deadshot aufhalten, führen nichts Gutes im Schilde, hieß es.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
2.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Phantastisches Wüstenabenteuer

Die 16jährige Amani ist eine ausgezeichnete Pistolenschützin und lebt in Dustwalk, einem Dorf am Ende der Welt in der Wüste. Als sie ihrem trostlosen Dasein dort entkommen will, wird sie in eine Reihe von spannenden Ereignissen verwickelt, die sie auf eine abenteuerliche Reise und in Kontakt mit der Rebellion gegen den herrschenden Sultan führen.

Im Buch vermischt sich märchenhaftes orientalisches Wüstenflair mit Western-Feeling und magischen Elementen. In Amanis Welt gibt es einen diktatorischen Sultan; Menschen, die gegen ihn rebellieren und gegen eine Reihe gesellschaftlicher Mißstände aufbegehren, und magische Wesen mit verschiedenen Fähigkeiten. Eine Mischung, die für Spannung, eine sehr abenteuerliche Atmosphäre und viele überraschende Wendungen in der Handlung sorgt.

Die magischen Aspekte und Wesen sind originell ausgedacht und fügen sich gut in die Handlung ein. Die Hintergründe von Amanis Welt erschließen sich jedoch nur langsam und werden leider nicht immer deutlich und konsistent erklärt. Daher wäre hier ein Glossar am Ende des Buches hilfreich gewesen, genau wie eine Landkarte, denn es wird recht viel von Ort zu Ort gezogen. Die Handlung verläuft rasant, abwechslungsreich und abenteuerlich. Stellenweise wird es sogar etwas zu hektisch.

Amani ist eine starke und sympathische Heldin, die gut als Identifikationsfigur für lesende Jugendliche taugt. Zwar macht sie nicht immer alles richtig, aber sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und steht auf der richtigen Seite. Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen – es knistert gewaltig zwischen Amani und dem geheimnisvollen, kampferprobten Jin, an dessen Seite sie viele Abenteuer besteht.

Leider wird das Lesevergnügen durch eine Anzahl von Unstimmigkeiten in den Details getrübt. Die Glaubwürdigkeit bleibt hin und wieder auf der Strecke, allzu leicht entkommt Amani immer wieder gefährlichen Situationen. Die Sprache wirkt stellenweise gewollt originell. Die Handlung wird zum Ende hin mehr und mehr verwirrend und etliche Logikfehler fallen auf. Am Ende bleibt einiges vage und unabgeschlossen, als Leser darf man wohl auf den zweiten Band gespannt sein. Ich hoffe, dass die Autorin sich in den Folgebänden in puncto Klarheit des Schreibstiles und Konsistenz der Handlung noch steigern wird.

Fazit: unterhaltsame spannende Jugendfantasy mit stilistischen und inhaltlichen Schwächen, geeignet ab ca. 13 Jahren

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.1
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (4)
Charaktere 
 
4.3  (4)
Sprache & Stil 
 
4.0  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

"Amani-Rebellin des Sandes" ist ein gelungener, fantasievoller Auftakt !!

Klappentext:
„Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart."

Cover:
Das Cover wirkt eher düster, der Hintergrund ist komplett schwarz gestaltet. Im Mittelpunkt steht ein junges Mädchen, Amani, hinter der eine Menge Sand aufgewirbelt wird, sodass ein Teil von ihr verschwimmt. Die glitzernde, goldene Schrift, die man im aufgewirbelten Sand auch wiederfindet, gefällt mir richtig gut. Es ist sehr gut auf den Inhalt abgestimmt und mich spricht es auf jeden Fall an.

Inhalt:
„Amani-Rebellin des Sandes“ ist der Debütroman der Autorin und gleichzeitig der Auftakt einer neuen Fantasyreihe im Bereich Jugendbuch. Alwyn Hamilton hat eine wundervolle Fantasiewelt erschaffen, in der die unterschiedlichsten Wesen wie Gestaltenwandler, Nachtmahre und Buraqi neben den Menschen leben. Mich hat die Vielfalt sehr beeindruckt. Wir begleiten die Protagonistin Amani, ein junges Mädchen, das große Ziele in ihrem Leben hat. Sie möchte mehr erreichen, als nur verheiratet zu werden, zumal ihr Onkel sich als Ehemann anbietet. Seitdem dem Verlust ihrer Mutter lebt sie bei ihrem Onkel und ihrer Tante, sie wird dort aber nur geduldet. Daher flieht sie aus ihrem Dorf. Amani ist mutig, hat einen angenehmen Humor und einen sehr wachen Geist. Sie lässt sich ungern Vorschriften machen, bricht gerne Konventionen. Außerdem ist sie eine unheimlich gute Schützin. Als sie flieht, trifft sie auf Jin. Jin ist ein interessanter, geheimnisvoller und gut aussehender Charakter. Er ist eher verschlossen und gehört zu den Rebellen. Recht erfolgreich boykottiert er die Vorhaben der Soldaten des Sultans. Aber auch viele andere Charaktere, die hier in die Handlung eingeführt werden, sind sehr vielseitig, interessant und liebevoll gestaltet worden.
Aufbau, Struktur & Stil:
Die Geschehnisse werden aus Amanis Sicht erzählt, in der Ich-Perspektive. Mir fiel es so sehr leicht, eine Beziehung zu ihr als Charakter aufzubauen. Ihre Ängste, Gedanken und Hoffnung konnte ich gut verstehen und mich in ihre Lage hineinversetzen. Gleich zu Beginn der Handlung befindet man sich mitten im Geschehen, was mir gut gefallen hat. Die Autorin baut in „Amani-Rebellin des Sandes“ konstant Spannung auf und hält ein recht hohes Tempo bis kurz vor dem Ende des Buchs bei. An mancher Stelle überschlagen sich die Ereignisse gefühlt förmlich. Leider werden dadurch ein paar kleinere Fragen nicht beantwortet und es bleibt wenig Zeit die Dinge zu hinterfragen. Dennoch gefiel mir das hohe Tempo insgesamt recht gut. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, ich hatte keinerlei Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. Besonders hervorheben möchte ich die faszinierenden Fantasiewesen, die die Autorin hier schafft. Die detaillierten bildlichen Beschreibungen haben mir einen wirklich tollen Einblick in Amanis Welt gegeben. Ich konnte mir vieles direkt vor Augen führen und die Bilder, wie einen Film vor meinen Augen ablaufen lassen. Zum Ende des Buchs flacht die Spannung ein klein wenig ab, da sehr viele neue Charaktere eingeführt werden. Es bleiben sehr viele Fragen offen, die mich schon jetzt neugierig auf den kommenden Band der Reihe werden lassen.
Fazit:
„Amani-Rebellin des Sandes“ ist ein sehr gelungener Reihenauftakt. Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und die Fantasiewesen haben mich größtenteils verzaubert. Das ganze Setting ist wirklich gelungen und trägt dazu bei, dass ich mich sehr auf die Fortsetzung freue.
Ich gebe vier von fünf Funkelchen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

ein wunderschönes Buch

Inhalt: "Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …"


Meine Meinung:
Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das schöne Cover und den Buchtitel. Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen und wusste nicht so recht, ob ich es nun wagen soll oder nicht. Zum Glück hab ich mich dann dafür entschieden es zu lesen.
Direkt war ich in der Geschichte angekommen, kaum hatte ich zu lesen begonnen.
Ein wunderbarer Schreibstil, der zum Weiterlesen verleitet und bei dem man alles wunderschön, bildhaft vor Augen hat.

Ein persönlicher Punkt, der mich gestört hat, ist das orientalische Flair... das ist egal in welcher Hinsicht nicht so meins, aber das ist eine persönliche Empfindung und daher nicht weiter zu beachten. Ausserdem war das Buch so toll, dass mich das irgendwann auch gar nicht mehr gestört hat!
Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, sie ist tiefgehend und wunderschön.
Ein bisschen Liebesgeschichte, ein wenig Abenteuer und ein wenig Fantasy... alles da, was das Herz begehrt.

Ein wunderschöner Auftakt einer vielversprechenden Reihe. Ich freu mich auf weitere Teile und hoffe wir müssen nicht allzulange auf Nachschub warten!
Einen Stern zieh ich jedoch ab, weil doch recht viel am Ende für mich unklar war und offen blieb, aber ich hoffe darauf, dass es da im Folgeband Erklärungen gibt!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Fantastisch magische Geschichte mit orientalischem Flair

Der Inhalt...

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts sehnlicher als aus Dustwalk, einem kleinen Kaff in der Wüste, zu verschwinden. Bei einem Schießwettbewerb, bei dem sie unrechtmäßig mitmacht, lernt sie den jungen und geheimnisvollen Mann Jin kennen, der ihr bei ihrer Flucht helfen kann. Zusammen begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise, stets ums Überleben kämpfend und vor den Soldaten des Sultans fliehend. Schon bald befindet sich Amani in einem unerbittlichen Kampf in dem es vor allem um eines geht: Rebellion.

Die Charaktere...

Amani ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack! Sie ist tough, stark, unabhängig, klug, und natürlich auch hübsch – das dürfen wir an dieser Stelle nicht vergessen. Sie weiß sich zu wehren, hat Pläne und andere Zukunftsaussichten für sich und versucht diese, ohne Rücksicht auf Verluste, zu verwirklichen. Spätestens als man sie in der Arena beim Schießen erlebt, weiß man: Dieses Mädchen hat Feuer in sich! Amani schert sich wenig um Regeln und Stereotypen. Sie lebt in einer Welt, in der Frauen keine Rechte haben und, aus Sicht der Männer, höchstens als Ehefrau und Mutter etwas taugen. Doch Amani versucht sich von diesen Ketten zu befreien. Sie versucht Dustwalk und ihrem Leben zu entfliehen und ein neues, anderes Leben anzufangen. Schon alleine DAS macht sie zu so einer bemerkenswerten Person. Das sie den Mut nicht verliert und stets weiterkämpft, trotz der Hindernisse die ihr in den Weg gelegt werden. Ich bin einfach froh über jede starke und kluge Frau in einem Buch, die sich nicht unterbuttern lässt. Und ich werde nicht müde zu betonen, dass ich diese weinerlichen Mädels, die mit glänzenden Augen auf ihren Prinzen in schillernder Rüstung warten, in den meistens Jugendbüchern bis auf den Tod nicht ausstehen kann... Mit Jin hatte ich anfänglich noch meine Probleme. Ich dachte nur: Och neeee, nicht schon wieder ein gutaussehender und geheimnisvoller Kerl mit leuchtend – bitte passende Farbe einfügen – Augen und einem bezaubernden Lächeln. Irgendwie passt diese Beschreibung doch immer auf 90% der männlichen Protagonisten, oder? ;) Ich gebe zu: Ich war ziemlich voreingenommen. Aber schnell hab ich gemerkt, dass Jin ein wirklich lieber und netter Kerl ist, dem das Wohlergehen seiner Freunde und Familie stets am Herzen liegt. Naja und, dass er manchmal ein echter Arsch sein kann. Denn mal ehrlich? Wie konnte er Amani DAS nur verschweigen? Ich bin immer noch der Meinung, dass er mehr, als nur eine Ohrfeige verdient hätte :D Trotzdem mochte ich Jin; vor allem in Kombination mit Amani. Ich fand das Knistern und die kleinen Schlagabtäusche zwischen ihnen herrlich und konnte nicht genug von diesen Momenten zwischen ihnen bekommen. Auch wenn die im Laufe der Geschichte leider abgenommen haben. Begeistert hat mich generell die Vielschichtigkeit und Individualität jedes einzelnen Charakters. Bahi, Shazad, Ahmed – ja selbst Hala hab ich mit ihrer eigenwilligen und ruppigen Art ins Herz geschlossen. Toll, wenn jeder Einzelne die Chance bekommt seine Persönlichkeit auch zu zeigen, und nicht nur oberflächlich „angeschnitten“ wird.

Die Geschichte...

Besonders angetan war ich vom orientalischen Flair, den das gesamte Buch umgibt. Magische Wesen, besondere und fantastische Gaben, Mythen, Sagen, ein Königreich; alles findet seinen Platz und bildet einen schönen Rahmen. An Spannung und innovativen Ideen mangelt es auch nicht. Bereits am Anfang wird man direkt mit voller Wucht ins Geschehen geworfen; etwas was mir persönlich immer sehr gefällt. Einen Kritikpunkt hab ich allerdings: Dadurch, dass es weder ein Glossar noch eine kleine grobe Karte im Einband gibt, war es an manchen Stellen schwer der Geschichte zu folgen. Vor allem Begriffe wie Demdji, Buraqui oder die ganzen schwierig zu merkenden Namen, machten es einem teilweise schwer dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Außerdem hatte ich mehrfach das Gefühl manche Passagen zweimal lesen zu müssen, um nicht irgendeine Information zu verpassen, die für den weiteren Verlauf von großer Bedeutung war. Sehr aufmerksames Lesen wird hier verlangt – und genau DAS hat einem manchmal die „Leichtigkeit“ beim Lesen genommen. Schade! Leider wurde an der ein oder anderen Stelle auch an der Logik gespart. Zum Beispiel gelingt es Amani immer besonders leicht andere Leute zu befreien, oder abzuhauen, obwohl zahlreiche Soldaten hinter ihr her sind... Das sind mir doch ein paar zu viele glückliche Zufälle... Trotzdem muss man immer im Hinterkopf behalten, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt. Dort steht Logik häufig nicht an allererster Stelle. Die meiste Zeit hat mich das auch nicht weiter gestört, nur teilweise ist es eben doch aufgefallen. Also nur ein minimaler Kritikpunkt für ganz kritische Leser wie mich ;)

Der Schreibstil...

…ist toll! Von dem orientalischen Touch hab ich ja bereits erzählt. Ich fand die ganze Atmosphäre in dem Buch einfach unglaublich gut umgesetzt. Ich stelle immer mehr fest wie mir solche „1001 Nacht“-Bücher gefallen! Wenn man mal von den teilweise verwirrenden Namen und Begriffen absieht, die den Lesefluss etwas gestört haben, las sich das Buch gut und flüssig.

Das Fazit...

Von kleineren Kritikpunkten abgesehen, konnte mich das Buch wirklich begeistern! Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, vor allem weil das Ende ein wenig offen gehalten wurde. Eine Leseempfehlung für alle Orient-Liebhaber die eine spannende Geschichte suchen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Sehr, sehr gute vier Sterne

Inhalt
Die 16-jährige Amani ist alles andere als glücklich. Sie wünscht sich nichts mehr als ihrer Heimat Dustwalk den Rücken zu kehren. Doch dafür braucht sie Geld. Um an dieses zu kommen, nimmt sie als Junge verkleidet bei einem Schießwettbewerb teil. Dort lernt sie Jin kennen, der angeblich zu den Rebellen gehört und den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützt. Als alles drunter und drüber geht und Amani fliehen muss, damit sie nicht eine von den Frauen ihres Onkels wird, fliehen die beiden gemeinsam und müssen sich einer Gefahr nach der nächsten stellen.

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe, wurde ich neugierig, denn es wurde hochgelobt. Und ich muss sagen, dass es wirklich sehr gut ist. Das Wüstensetting, gepaart mit Magie und Fantasy, aber auch der Morderne wie Pistolen und Eisenbahnen, eine geheime tödliche Waffe und einer Rebellion gegen den Sultan bietet eine geniale Mischung.

Die Idee dahinter ist orginiell und innovativ und konnte mich völlig in seinen Bann ziehen. Vor allem die Idee der Djinn und die Geschichten die es über sie gibt, konnten mich faszinieren. Als dann auch magische Wesen auftauchen und es Wesen gibt, die halb Djinn und halb Mensch sind, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Dabei ist alles detailliert, atmosphärisch und bildgewaltig dargestellt.

Außerdem konnte mich Amanis Schicksal ab der ersten Seite fesseln. Denn sie lebt in einem Wüstendorf, gefühlt am Rande der Welt. Den Menschen dort geht es schlecht und schließlich soll sie auch noch ihren Onkel heiraten, der schon einige Frauen hat. Ihre Mutter wurde gehängt und sie muss sich durchkämpfen. Ich konnte so sehr verstehen, dass sie ihre Heimat verlassen möchte.
Auch Jin konnte mein Interesse wecken, auch wenn er zuerst der typische geheimnisvolle männliche Protagonist ist und erst ab einem bestimmten Punkt herauskommt, wer er wirklich ist und was seine Ziele sind.
Ich fand die Protagonisten auf jeden Fall interessant und vor allem die Nebenfiguren gefielen mir sehr gut.

Außerdem gibt es auch einen wichtigen politischen Aspekt, der gut ins Gesamtbild passt. Denn der Sultan jagt den Rebellenprinzen und hat eine mächtige Waffe, unterjocht sein Volk und beutet alle aus. Der Rebellenprinz möchte etwas daran ändern und seinen rechtmäßigen Thron besteigen.
Natürlich gibt es auch eine zarte Liebesgeschichte, die aber nicht zu viel Raum in dem Plot einnimmt.

Der Schreibstil passt wunderbar zum Setting, ist manchmal etwas derb, aber leicht und locker zu lesen und sehr atmosphärisch. Alles wird aus Amanis Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde.

Was mich allerdings etwas gestört hat, war wie Amani vor allem zu Beginn viele Leute im Stich lässt, allen voran ihren einzigen Freund. Erst im Laufe des Buches ändert sie sich und kämpft für die Menschen, die ihre etwas bedeuten. Außerdem fehlte mir an manch einer Stelle etwas die Logik und Amani hatte es manchmal zu leicht. Ihr Verhalten konnte ich auch nicht immer nachvollziehen.
Aber dennoch konnte mich das Buch sehr gut unterhalten. Es ist spannend von der erste bis zur letzten Seite und das Ende bietet einen gelungenen Abschluss.
Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf den nächsten Band.

Fazit
"AMANI- Rebellin des Sandes" bekommt von mir sehr, sehr gute vier Sterne. Ich liebe das Setting und die Idee dahinter und fand es wirklich spannend. Wer nach einem originiellem Buch voller Magie und Gefahren sucht, ist hiermit gut beraten. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue