Amie Kaufman, Meagan Spooner: These Broken Stars

Amie Kaufman, Meagan Spooner: These Broken Stars

 
4.7
 
4.3 (11)
536   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Amie Kaufman, Meagan Spooner: These Broken Stars
Untertitel
Lilac und Tarver
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
These Broken Stars
ET (Original)
2014
ISBN-13
9783551583574
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
496

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Nichts an diesem Salon ist echt.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Fesselnder Auftakt einer Science-Fantasy-Reihe

Inhalt:
Tarver Merendsen ist mit 18 Jahren ein gefeierter Kriegsheld und schon Major. Nur diesem Umstand hat es der Junge aus einfachen Verhältnissen zu verdanken, dass er auf dem größten Raumschiff aller Zeiten, der Icarus, in die Welt der Oberschicht schnuppern kann. Hier lernt er Lilac LaRoux, das reichste Mädchen des Universums kennen, ohne zu wissen, wer sie ist, und fühlt sich sofort zu ihr hingezogen.

Die Icarus ist mit ihrem Namen geradezu dazu prädestiniert abzustürzen, und Lilac und Tarver landen mit einer Rettungskapsel auf einem unbekannten Planeten, wo sie sich zusammen durchschlagen müssen …

Meine Meinung:
Amie Kaufman und Meagan Spooner gelang es von Anfang an, mich zu fesseln. Schon beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten spürt man ein Knistern. Es ist auch schnell klar, dass beide keine oberflächlichen Charaktere sind, sondern mehr in ihnen steckt, als ihre Umgebung annimmt. Und so brannte ich mit jeder Seite mehr darauf, die tieferen Schichten von Lilac und Tarver zu entdecken.

Lilac lebt zwar das Leben eines gut behüteten und verwöhnten Oberschichtmädchens, aber trotzdem hat sie einen Sinn für Gerechtigkeit und ist gar nicht so arrogant, wie sie anfangs wirkt. Sie hat einen eisernen Willen und gewisse Fähigkeiten, was ihr in Extremsituationen zugute kommt.

Tarver als kriegserfahrener Soldat ist in der Regel die Ruhe selbst. Er behält auch in der schlimmsten Lage die Nerven und kümmert sich pflichtbewusst um Lilac, obwohl er ohne sie schneller vorankommen würde. Im Endeffekt können die beiden aber nur als Team überleben.

Mir gefiel es sehr gut, wie die beiden es nach anfänglichen Diskrepanzen schaffen, sich zusammenzuraufen und Gefühle füreinander zu entwickeln. Dies lässt sich aufgrund der Erzählweise sehr schön nachvollziehen, denn die beiden erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht in der Gegenwartsform. Dadurch ist man als Leser quasi live dabei bzw. erfährt die Ereignisse aus erster Hand.

Vor jedem Kapitel ist ein kleiner Dialog eingeschoben, in dem Tarver nach der Rettung verhört wird. Bald schon merkt man, dass das, was er beim Verhör antwortet, nicht mit dem übereinstimmt, was Lilac und Tarver in ihren Kapiteln erzählen. So ist man sehr gespannt zu erfahren, was auf diesem Planeten vorgefallen ist, dass Tarver nicht die Wahrheit darüber sagen will. Ich fand das wirklich toll gemacht. Die drei verschiedenen Erzählperspektiven greifen perfekt ineinander und bringen die Handlung gut vorwärts.

Auch die Idee, die hinter der ganzen Geschichte steht, fand ich sehr interessant. Mich konnten die Autorinnen immer wieder überraschen, denn mit manchen Entdeckungen hätte ich einfach nicht gerechnet.

Fazit:
„These Broken Stars“ ist ein fesselnder, abenteuerlicher Scifi-Roman für junge und junggebliebene Leser. Ein wenig Gesellschaftskritik und mystisch-wissenschaftliche Themen begleiten eine wunderschöne Liebesgeschichte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Die Reihe:
These Broken Stars. Lilac und Tarver
These Broken Stars. Jubilee und Flynn
These Broken Stars. Sofia und Gideon

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

11 Bewertungen

 
(5)
 
(4)
 
(2)
2 Sterne
 
(0)
1 Stern
 
(0)
Gesamtbewertung 
 
4.3
 
4.3  (11)
 
4.5  (11)
Zeige alle Einträge Zeige die hilfreichsten
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Das Universum, fremde Planeten, Zeit & Raum - was bedeutet das alles schon, wenn das Herz nach Liebe

These Broken Stars
Lilac & Tarver

von
Amie Kaufman & Megan Spooner


WOW, dieses Buch ist der Wahnsinn und für mich schon jetzt einer meiner Favoriten des Jahres.

Worum geht es?

Lilac und Tarver begegnen sich rein zufällig auf der Icarus, einem riesigen Raumschiff mit unzähligen Passagieren.
Sie, das vermutlich wohlhabendste Mädchen des Universums. Er ein bekannter Kriegsheld & aus einfachen Familienverhältnissen
stammend. Ist diese Begegnung wirklich Zufall oder vielleicht sogar Schicksal?
Für einen kurzen Moment steht die Zeit still.
Doch im wahren Leben darf oft nicht sein, was das Herz begehrt, schon gar nicht in einer Welt, wie dieser.
Dann eine Notsituation, Panik bricht aus....und plötzlich kreuzen sich ihre Wege wieder.
Ehe sie sich versehen haben Beide plötzlich ein gemeinsames Schicksal und versuchen dieses so gut es geht zu meistern.
Der Kampf ums Überleben beginnt.

Mein Fazit

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen.
Ich bin sehr froh "These Broken Stars - Lilac & Tarver" gelesen zu haben und vergebe sehr gerne
5 sehr sehr gute Sterne


Band 2 von These Broken Stars mit dem Titel "Jubilee & Flynn" erscheint übrigens am 25 .November 2016
Diesen Tag habe mich mir schon einmal in meinem Kalender angekreuzt


War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 17 Juni 2016)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

SciFi-Romanze

Amie Kaufman/Meagan Spooner - These Broken Stars - Lilac und Tarver - Carlsen

ICARUS - Passagier-Raumschiff der Luxusklasse

Major Tarver Merendsen ist gerade das Lieblingskind der Medien, der 18jährige Kriegsheld wird umfeiert und angehimmelt. Auf einem Ball sieht er ein bezauberndes Mädchen, das er aus einer misslichen Lage befreien will, bevor er es kennenlernt. Ein Mann, der nicht in das Gesellschaftsbild passt, kommt ihr gefährlich nahe, doch Lilac LaRoux hat alles im Griff, der vermeintliche Attentäter, ist nur ein Bittsteller. Die Messer, unter den heranrauschenden Röcken ihres weiblichen Bodyguards klappern sofort und der Mann wird abgeführt, ohne das Tarver im nahe kam.

Nichtsahnend, wen er da retten wollte, behandelt der Major sie, wie jede andere Zivilistin und erkundigt sich pflichtgemäß nach ihrem Befinden. Jeder Mann, der noch bei Verstand ist, schlägt einen großen Haken um Miss LaRoux, wenn er nicht in der entferntesten Strafkolonie des Universums landen will.
Lilacs Vater ist der Gründer von LaRoux Industries und der Besitzer der "Icarus", dem sichersten Hyperspace-Raumschiff der Galaxie, ein Hightech-Gigant, der 50 000 Lebensformen an Bord hat.

Doch das Unglaubliche geschieht, das Schiff, mit dem bedeutungsschwangeren Namen, gerät in eine Notsituation.
Lilac und Tarver entfliehen in einer Rettungskapsel und landen auf einem aussergewöhnlich bewilderten Planeten. Die Weltraumprinzessin und der Soldat müssen sich durchschlagen und zusammen halten, ob sie wollen oder nicht. Die Nächte sind kalt und der Schlafplatz ist begrenzt, sie kommen sich näher, als ihnen lieb ist.
Als Lilac fremde Stimmen hört, denkt Tarver, sie sei nervlich überlastet, doch dann bekommt auch er Visionen.

Lilac und Tarver ist ein Weltraummärchen von berauschender Spannung, zu weit in der Zeit, als dass man danach greifen könnte, aber nahe genug, um darin zu schwelgen.
Eine außergewöhnliche SciFi-Romanze, herzzerreißend und doch ohne Kitsch. Eine sehr schöne Sprache mit herrlich ambivalenten Charakteren, was vielleicht auch daran liegt, dass die Autorinnen aus 2 verschiedenen Erdteilen kommen. Wenn Amie Kaufman in Australien erwacht, muss Meagan Spooner aus den U.S.A. sich erst in den Tag hineinschlafen.. Und doch "träumen" beide gemeinsam..
Lesen! Lesen! Lesen!

"Du stehst es mit mir durch?"
"Sie hat mich der Worte beraubt, dieses Mädchen in meinen Armen, und einen Augenblick lang kann ich gar nicht antworten.
Ich muss wieder zur Besinnung kommen, mich daran erinnern, wie man atmet."
"Alles."

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Mehr als nur eine zarte Romanze...

Eine Weltraumgeschichte habe ich seit "The 100“ schon lange nicht mehr gelesen und da mich hier das überaus hübsche Cover so extrem angelächelt hat, musste ich einfach dieses Buch lesen und wurde total überrascht.

In der Geschichte geht es um den Kriegshelden Tarver und um Lilac, das reichste Mädchen des Universums. Beide begegnen sich zufällig auf der Icarus, dem wohl größten und stabilsten Raumschiff der Welt. Als die Icarus abstürzt, treffen die Beiden in einer Rettungskapsel erneut aufeinander und besiegeln damit ihr weiteres Schicksal, denn so unterschiedlich sie auch sind, sie können nur gemeinsam bestehen.

Die Handlung wird uns Leser aus der Ich- Perspektive nahe gebracht und im steten Wechsel fungiert mal Lilac und mal Tarver als Erzähler. Mir hat diese Erzählweise sehr gut gefallen, denn dadurch waren die Figuren für mich viel greifbarer und ich fühlte mich ihnen sofort näher. Ihre Gefühle und Gedanken kamen sehr deutlich zum Vorschein, so etwas mag ich immer ganz besonders. Unterbrochen werden diese Abschnitte von kurzen Auszügen einer Befragung, wodurch für meinen Geschmack das Interesse des Lesers noch mehr geweckt wurde.

Die Hauptakteure sind für meine Begriffe unheimlich gut gezeichnet. Tarver war mir auf Anhieb sympathisch. Gerade sein Drang zu helfen und Gutes zu tun, hat mich direkt für ihn eingenommen. Er ist eben ein Typ, mit dem man Pferde stehlen kann. Lilac hingegen habe ich anfänglich total falsch eingeschätzt. Zu Beginn dachte ich nur, dass sie eine verwöhnte Prinzessin ist, aber im Verlauf der Handlung wurde immer sichtbarer wie stark sie als Person eigentlich ist. Zum Schluss hat sie mir daher noch besser gefallen als er, weil sie für mich im Roman eine enorme Entwicklung durchgemacht hat. Dass Nebencharaktere hier wenig bis gar keine Rolle spielten, hat mich überhaupt nicht gestört, da unsere beiden Protagonisten so ausdrucksstark waren, dass es keiner weiteren Personen bedurfte.

Die Darstellung des fremden Planeten und der beschwerlichen Reise waren sehr realistisch, so dass man herrlich mitfiebern konnte.

Mein Highlight waren ganz klar die mysteriösen Stimmen, denn die haben bei mir ein Prickeln auf der Haut hervorgerufen.

Einzig etwas schwach empfand ich das Ende, denn das kam mir zu plötzlich und mir erschien nicht alles schlüssig und aufgeklärt. Dennoch hat mich die Buchidee so fasziniert, dass der etwas schwächere Schluss meinen äußerst positiven Eindruck nicht mehr schmälern kann.

Fazit: Ein Autorenduo, welches unheimlich fesselnd schreiben kann, hat hier einen überzeugenden Startband vorgelegt, dass man einfach nur weiterlesen möchte. Spannende Lektüre, die jung und alt zu unterhalten weiß. Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Eine originelle Geschichte mit einer interessanten Charakterentwicklung

Schon lange bevor bekannt wurde, dass "These Broken Stars" auf deutsch übersetzt wird, war mir klar, dass ich diese Geschichte unbedingt lesen muss. Umso größer war die Freude, als ich dieses Buch in der Verlagsvorschau des Carlsen Verlags entdeckte.

Die Erwartungen an das Buch waren, nicht zuletzt wegen zahlreicher Begeisterungsstürme englischsprachiger Blogger und Youtuber, gigantisch. Auch ich kann mich dieser Begeisterung nur anschließen und das, obwohl das Buch doch ganz anders war als ich erwartete.

Zunächst möchte ich erwähnen, dass zwar noch zwei weitere Bücher in dieser Reihe erscheinen werden, diese jedoch nicht die Geschichte von Lilac und Tarver fortführen. In jeder Geschichte werden neue Charaktere genauer betrachtet, was bedeutet, dass die Handlung der einzelnen Bände abgeschlossen ist.

Der Sprachstil der beiden Autorinnen ist wirklich toll. Er ist angenehm zu lesen, sehr bildhaft und zieht den Leser mitten ins Geschehen. Auch, dass zwei Autorinnen am Werk waren, fällt nicht negativ auf.

Besonders gut gefallen hat mir, dass das Buch mit einem lauten Knall beginnt. Die ersten 100 Seiten sind sehr actionreich und hochspannend. Danach wird das Buch etwas ruhiger, jedoch keine Seite langweilig. Hier setzten die Autorinnen auf die Charakterentwicklung, die meines Erachtens unfassbar gut gelungen ist. Insbesondere Lilac entwickelt sich während der gesamten Geschichte. Denkt man zu Beginn noch, dass sie ein verwöhntes Mädchen ist, zeigt sie im weiteren Verlauf immer mehr, was tatsächlich in ihr steckt. Doch perfekt ist sie nie. Sie macht Fehler, sie zeigt Schwächen und handelt das ein oder andere Mal leichtsinnig oder unüberlegt. Jedoch nie ohne ihren absoluten Kampfeswillen zu zeigen. Und genau das macht sie für mich so authentisch. Tarver hingegen ist von der ersten Seite an absolut sympathisch. Auch wenn die Entwicklung bei ihm nicht so groß ist, ist er nicht weniger authentisch als Lilac.

Während der gesamten Geschichte werden neue Fragen aufgeworfen. Die Antworten darauf konnte ich kaum abwarten. Diese wurden auch zum großen Teil geklärt. Ein paar kleinere Fragen blieben zum Schluss dennoch offen. Dies fand ich nicht störend, aber trotzdem ein wenig schade. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass genau diese Fragen in den Folgebänden nochmal aufkommen und hier behandelt werden.

Auch das Ende konnte mich vollends überzeugen. Dieses überrascht nochmal durch einige Plottwists und ist dennoch abgeschlossen. Auch wenn man die Folgebände nicht zwingend lesen muss, hat dieser erste Band doch Lust auf mehr gemacht.

Fazit: Eine gelungene Geschichte, die mich vor allem durch ihe Originalität und die Charakterentwicklung begeistern konnte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

eine wundervolle Geschichte

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das wunderschöne Cover. Kurz zweifeln ließ mich dann jedoch die Inhaltsbeschreibung, da ich kein Fan von "Weltraum- und Raumschiffgeschichten" bin, die Neugier hatte mich allerdings trotz allem gepackt und somit bekam das Buch und die Geschichte eine Chance!

Der Einstieg in die Geschichte gestaltete sich für mich etwas schwierig, nach ein paar Kapiteln hatte ich mich jedoch gut eingelesen und im Geschehen zurecht gefunden.

Durch den Sichtwechsel von Lilac und Tarver ist das Buch abwechslungsreich und die Länge der Kapitel sind absolut nach meinem Geschmack!
Nicht so gut gefallen haben mir die Einführungen in die Kapitel durch die Befragungen... aber die waren zum Glück recht kurz gehalten.
Ich bin der Meinung, dass durch die Befragung stellenweise etwas zuviel vom Geschehen im kommenden Abschnitt verraten wird...

Der Schreibstil der Autoren ist angenehm und verständlich. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Die Geschichte wirkt lebendig. Sie konnte mich fesseln und berühren.
Verschiedene Szenen wurden so bildhaft beschrieben, dass man sie bildlich vor Augen hatte!

So wie der Einstieg in dei Geschichte, gestaltete sich auch das "Anfreunden" mit den Personen, vor allem den Hauptpersonen Lilac und Tarver, doch nach einigen Kapiteln wurde ich warm mit ihnen und konnte mich voll und ganz mit ihnen anfreunden.

Das Buch ist Teil einer Reihe (Trilogie). Wobei jedes Buch ein in sich abgeschlossener Teil ist.
Somit kann man vermutlich jedes ohne Probleme auch als "Einzelband" lesen.

Fazit: "These broken Stars - Lilac und Tarver" ist ein wunderschöner, romantischer Jugendroman, der mich ein wenig an Titanic und die Tribute von Panem erinnert... Fesselnd, spannend und emotional berührend. Kaum hatte ich das Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr zur Seite legen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Alle Rezensionen ansehen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue