Christoffer Carlsson: Weißzeit

 
0.0
 
4.0 (1)
198   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Christoffer Carlsson: Weißzeit
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
October is the coldest month
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783791500591
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
224

Sonstiges

Originalsprache
schwedisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Es vergingen ungefähr drei Tage, ehe ich den Ernst der Lage wirklich begriff.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Vega Gillberg ist 16 Jahre alt, als die Polizei an ihre Tür klopft. Sie ist auf der Suche nach Vegas Bruder Jakob, der des Mordes verdächtigt wird. Doch Jakob ist verschwunden, Vega hat seit Tagen nichts mehr von ihm gehört. Hat er wirklich etwas mit dem Verbrechen zu tun? Vega macht sich in der harten Wildnis Schwedens auf die Suche, taucht immer tiefer in die Geschichten der Menschen um sie herum ein, die alle miteinander verbunden sind, und entdeckt ein dunkles Geheimnis.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Weißzeit

Die 16-jährige Vega lebt mit ihrem 19-jährigen Bruder Jakob und der Mutter in einem kleinen Dorf in Schweden. Eines Tages steht die Polizei vor ihrer Tür. Jakob wird dringend gesucht; man bringt ihn in Verbindung mit dem Verschwinden eines Dorfbewohners. Doch Jakob ist untergetaucht. Vega ist überzeugt von seiner Unschuld und macht sich auf die Suche nach ihm.

Mein Leseeindruck:

Das Buch hat nur knappe 200 Seiten und ist daher schnell gelesen, zumal es auch sehr kurze und lesefreundliche Kapitel hat. Ich habe dennoch eine Weile gebraucht, um mich einzulesen und wohlzufühlen in der Geschichte, denn die Atmosphäre ist – gerade für ein Jugendbuch – sehr düster und bedrückend. Auch die Sprache ist zum Teil recht derb. Der Schreibstil passt zwar zur Geschichte, aber ich war hier durchaus froh, dass das Buch so schmal ist.

Dabei ist die Handlung sehr spannend. Langeweile kam bei mir nicht auf; ich war immer neugierig und gespannt auf den Fortgang der Geschichte und die Auflösung. Man kann hier als Leser in eine ganz andere Welt eintauchen, denn diese kleine Dorfgemeinschaft in Schweden scheint – vermutlich wegen ihrer Abgeschiedenheit – einfach anders zu sein. Ich denke, daher rührt auch die düstere und bedrückende Atmosphäre. Die Jugendlichen scheinen nicht wirklich gute Zukunftsperspektiven zu haben.

Ich habe das Buch gerne gelesen. Es hat auch gerade sehr gut in diese auch eher trübe Jahreszeit gepasst, obwohl ich ansonsten eigentlich kein Jahreszeiten-Leser bin (ich kann auch Weihnachtsbücher im Sommer lesen). Wer aber einfach mal ein etwas anderes Jugendbuch lesen möchte mit einer spannenden Story und einer Sprache, die nichts beschönigt, dem kann ich „Weißzeit“ auf jeden Fall empfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue