Ursula Isbel: Der Sommer im Tal

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1450   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Ursula Isbel: Der Sommer im Tal
Verlag
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783505089695

Informationen zum Buch

Seiten
156

Serieninfo

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Mich durchzuckt es eiskalt: der Fremde mit dem Transporter dort drüben kann nur der Pferdehändler sein! Ich muß an mein Fohlen denken, die goldbraune kleine Nell, die in übermütigen Sprüngen auf der Koppel herumtollt. Ich muß sofort etwas tun. Dem Fohlen Nell darf nichts geschehen...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Der vierte Band der 10-teiligen Reihe „Reiterhof Dreililien“ von Ursula Isbel, erzählt vom Leben der inzwischen 16-jährigen Nell, die im Tal von „Dreililien“ das Leben auf dem Gestüt des Vaters ihrer ersten Liebe Jörn und dessen Bruder Matty miterlebt. Doch als der Vater des Reilehrers Mikesch schwer erkrankt, merken die Freunde, wie zerbrechlich ihr Glück auf dem Hof doch ist und fragen sich wie alles weiter gehen soll, sollten sie in Zukunft auf ihn verzichten müssen. Nach Mikeschs Rückkehr ändert sich einiges auf Dreililien und er sorgt auch dafür, dass Jemand neues hinzu kommt, der allerdings für zahlreiche Spannungen und Auseinandersetzungen sorgt. Neue Reitschüler bringen ihre Tücken mit sich, jeder der Charaktere plagt sich mit seinen individuellen Problemen und einmal gehen sogar alle gegen das Unrecht im Dorf auf die Barrikaden. Bei der Feier am alten Weiher, geht der letzte Sommer im Tal in dem alles beim alten bleibt vorbei, und Nell weiß das es schwierig wird Jörn nun nicht mehr so oft sehen zu können.

Der vierte Band der Reihe hat zunächst einmal endlich auf die Wiederholungen der voraus gegeangenen Handlung der anderen Teile am Anfang weitestgehend verzichtet, was an den anderen Teilen zwar nicht störend, aber auffällig war. Direkt mitten im Geschehen geht der inzwischen lieb gewonnene Trubel auf Dreililien auch schon wieder los. Diesmal werden allerdings Charaktere wie Mikesch und dessen Vorgeschichte endlich weiter ausgebaut und auch als es um den Neuankömmling Helge geht, spart die Autorin nicht an Gesprächen, in denen die Schwierigkeiten dieses Charakters beschrieben und mehr und mehr aufgedeckt und behoben werden. Da der letzte „gemeinsame“ Sommer für Jörn und Nell zu Ende geht, die sich in diesem Sommer noch näher gekommen sind, trägt die ausführliche Beschreibung der Landschaft und der Schönheit des Tals nicht nur dazu bei, dass man sich wie in bisher jedem Teil ebenfalls in das Tal von „Dreililien“ wünscht, sondern auch zur Melancholie dieses „letzten“ Sommers. Nell wird auch in diesem Teil zunehmend reifer und erwachsener, und die Erfahrungen die sie macht bewirken bei manchem Leser durchaus ein ernsthaftes Nachdenken über die Wichtigkeit von Themen wie Vorurteilen, Integration und ganz besonders Tierschutz und Tierliebe. Hier bin ich auch wieder der Meinung, das auch der ein oder andere Leser noch dazu lernen kann, oder wenigstens ins Grübeln kommt, was die angesprochenen Themen angeht. Auch hier fällt wieder einmal auf, das „Reiterhof Dreililien“ eben keine „Freide-Freude-Eierkuchen“ Pferdegeschichte ist, sondern, dass die Charaktere mit ihren Gedanken und Unternehmungen viel weiter gehen und auch Weitsicht für anstehende gesellschaftliche oder politische Themen beweisen. Was ich dieses Mal allerdings massiv bemängeln muss, ist der unzutreffende Klappentext meiner Ausgabe.

„Mich durchzuckt es eiskalt: der Fremde mit dem Transporter dort drüben kann nur der Pferdehändler sein! Ich muß an mein Fohlen denken, die goldbraune kleine Nell, die in übermütigen Sprüngen auf der Koppel herum tollt. Ich muß sofort etwas tun. Dem Fohlen Nell darf nichts geschehen... „

Wovon nicht ein einziger Satz in dem Buch wirklich vor kommt, da es um ganz andere Dinge geht. Und der Pferdehändler ist in diesem Buch nicht einmal aufgetaucht. Da fragt man sich wirklich wer solche, außerdem nichts-sagende, Klappentexte den Büchern zuordnet, scheinbar ohne sie gelesen zu haben.

Stärker als bisher ist man als Leser gespannt wie sich die Veränderungen die das neue „Jahr“ nach dem Sommer mit sich bringt auf das Leben auf „Dreililien“ auswirken werden. Nachdem man einige der Charaktere nun aufgrund ihrer Geschichte auch schon wirklich ins Herz geschlossen hat, ist weiter lesen ist absolut angesagt!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue