Suzanne Collins: Flammender Zorn

Hot
 
4.2 (7)
 
0.0 (0)
4890   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Suzanne Collins: Flammender Zorn
Verlag
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Mockingjay
ET (Original)
2010
ISBN-13
9783789132209

Informationen zum Buch

Seiten
430

Sonstiges

Erster Satz
Ich stehe da und schaue zu, wie sich eine dünne Ascheschicht auf meine abgetragenen Lederschuhe legt.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt.

Autoren-Bewertungen

7 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.2
 
4.4  (7)
 
4.0  (7)
Zeige alle Einträge Zeige die hilfreichsten
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Ein einigermaßen befriedigender Abschluss, aber leider nicht mehr

Katniss ist für's Erste in Sicherheit: Beim vernichtet geglaubten Distrikt 13 finden sie und ihre Familie, sowie die Überlebenden aus ihrem Distrikt eine vorübergehende Heimat.
Doch sie muss sich entscheiden, ob sie als Spotttölpel zum Symbol für die Revolution werden will und sich damit endgültig offen gegen das Capitol stellt. Und was geschieht mit Peeta, der in den Händen des Capitols ist und sich von ihnen für deren Zwecke einzuspannen lassen scheint? Werden die Rebellen Erfolg haben? Oder wird das Capitol triumphieren?

Gerade am Anfang schwelgt Katniss ziemlich in ihren eigenen Gedanken, hier hätte vermutlich etwas weniger Introspektive nicht geschadet.
Positiv anzumerken ist aber, dass Katniss sich zumindest treu geblieben ist, was ihr Verhalten vor der Kamera angeht. Ich hätte es der Autorin hier sehr übel genommen, wenn sie plötzlich problemlos zu einem Medienstar mutiert wäre. Aber die Art, wie das hier dargestellt wird, war dann doch ganz überzeugend. Auch die Grundidee des Spotttölpels als Leitfigur der Rebellion, das ist eine logische Weiterentwicklung dessen, was sich im letzten Band schon angedeutet hatte.

Nicht wirklich gelungen finde ich die "Auflösung" der Dreiecksbeziehung. Mal abgesehen davon, dass ich überhaupt darauf hätte verzichten können, aber das ist ein grundsätzliches Thema ;-)

Was nun das Ende angeht: So wirklich zufrieden bin ich nicht. Dass es kein Happy End gibt ist für mich nur folgerichtig, Gegenteiliges wäre auch enttäuschend gewesen. Die Grundidee an sich finde ich auch gut, aber mein Kritikpunkt ist (wieder einmal) die Umsetzung: Alles geht sehr schnell und wird nur sehr oberflächlich (zumindest für mein Empfinden) abgehandelt. Sowohl tieferliegende Gründe als auch die Motive der einzelnen Personen. Auch hier hätte man noch deutlich mehr herausholen können.

Nichtsdestotrotz war auch dieser Band wieder spannend geschrieben und ich wollte auch unbedingt wissen, wie es denn nun ausgeht. Insgesamt zieht sich so mein Hauptfazit durch die gesamte Trilogie: fesselnd geschrieben, klasse Idee, aber nur eine gute bis noch befriedigende Umsetzung, aus der noch so viel mehr herauszuholen gewesen wäre.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Sehr gelungener Abschluss einer sehr verstörenden, aber guten Dystopie

Katniss wurde von den Rebellen aus dem letzten irren Hungerspiel gerettet, aber Peeta ist in die Hände des Capitols gefallen. Katniss landet in Distrikt 13 und soll als Gallionsfigur der Rebellion, als "Mockingjay" den Rebellen Mut und Kraft geben. Dafür wird sie eigentlich genauso missbraucht, wie zuvor vom Capitol und es zeichnet sich ab, dass auch die Rebellen nicht unbedingt viel menschlicher sind, als das Capitol.

Auch diesen Band konnte ich nur schwer aus der Hand legen und war wirklich überrascht, mit welcher Schonungslosigkeit Susanne Collins hier die Geschichte weitertreibt. Für ein Jugendbuch bin ich sehr angenehm überrascht, dass die Autorin keine heile Welt formt, sondern die Trilogie zu einem sehr realistischen Ende bringt. Das ist jedoch auch gleichzeitig die Warnung: Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven.

Dafür lässt sie auch liebgewonnene Figuren sterben und bleibt ihren Gesamtbild, dass niemand nur gut oder böse sein kann, weiterhin treu. Da Katniss weiterhin aus der Ich-Perspektive erzählt, kann der Leser sehr gut ihre seelischen Verletzungen mit verfolgen und auch wenn sie sich vielleicht für andere unmöglich benimmt, war für mich immer gut nachvollziehbar, warum sie das tut.
Tief berührt haben mich auch die Schicksale vieler anderer ehemaliger Sieger der Hungerspiele. Hier wird klar, dass mit einem Sieg in einem der Spiele die Welt nicht auf einmal gut weiterging, sondern der Terror oft erst richtig begann. Auch die Beweggründe von Haymitch und warum er Alkoholiker wurde, werden klar und ich habe ihn dann doch in einem ganz anderen Licht gesehen.

Das Ende ist überraschend, grausam, bietet aber schließlich auch ein schönes Ende, ohne dabei jemals kitschig zu werden. Katniss wird wirklich zur Heldin, jedoch wird das nicht gefeiert oder gar zelebriert, sondern der Leser sieht sehr gut, dass die gesamten Geschehnisse doch tiefe Narben hinterlassen haben, was auch nur realistisch ist.

Alles in allem ein für mich sehr gelungener Abschluss einer sehr verstörenden, aber guten Dystopie. Die gesamte Trilogie hebt sich für mich doch sehr positiv von vielen anderen teilweise "weichgespülten" Zukunftsszenarien bzw. Jugendbüchern ab. Alles in allem für mich ein absoluter Buchtipp!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Flammender Zorn

Die erste Hälfte des Buches hält sich Katniss in Distrikt 13 auf, den wir nun endlich näher kennenlernen. Doch er ist ganz anders als ich mir einen freien Distrikt vorgestellt habe. Bei den Beschreibungen hatte ich dauernd die Farbe grau im Kopf.

Erst in der zweiten Hälfte greift Katniss aktiv in die Rebellion ein und die Farbe wandelt sich von grau in rot und zwar blutrot. Es geht sehr brutal und grausam zu, meiner Meinung nach zu grausam und blutig für ein Jugendbuch. Und immer wenn man denkt, es kann nicht schlimmer kommen setzt die Autorin noch einen drauf und macht vor keinem Grauen halt.

Doch leider sind diese Schilderungen bis zu einem gewissen Teil realistisch. Man muss sich nur die aktuellen Nachrichten im Fernsehen ansehen. Trotzdem sollten in einem Jugendbuch gewisse Grenzen eingehalten werden.

Katniss Empfindungen und Gedanken werden sehr genau geschildert und ihre Qual war gut nachvollziehbar. Und wieder muss sie in eine Arena voller Fallen und um ihr Leben kämpfen: den Krieg.

Für mich als Leserin war es ein düsteres, spannendes und oft auch beklemmendes Leseerlebnis.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Krieg ist grausam

Katniss wurde von den Rebellen gerettet und in den Distrikt 13 gebracht, doch Peeta ist in der Hand des Kapitols. In diesem Band muss Katniss zwar nicht wieder in der Arena antreten, das heißt aber nicht, dass sie nicht schon wieder eine Spielfigur wird. Dieses Mal jedoch auf einem größerem Schlachtfeld - denn die Rebellen wollen das Kapitol zu Fall bringen und Katniss soll ihr Aushängeschild sein, Katniss ist der "Mockingjay".

Das Buch braucht wie ich finde etwas länger um in die Gänge zu kommen, doch dann wird es wieder spannend und auch recht heftig. Ein Krieg ist grausam und das merkt man in diesem Buch, da wird nichts beschönigt. Es wird viel gestorben und das auf beiden Seiten. Suzanne Collins verschont weder Unsympathen noch Sympathieträger. Es wirkt auf mich - so weit ich das beurteilen kann - realistisch. Positiv hervorzuheben ist ebenfalls, dass Suzanne Collins nicht komplett schwarz-weiß malt, denn auch die Rebellenseite kommt nicht unbedingt immer gut weg: der Präsidentin von Distrikt 13, Coin, traut man nicht immer und es werden auch hier Überlegungen getroffen, die doch fragwürdig sind (und selber zum Nachdenken anregen). Eine Hauptperson wurde mir danach jedenfalls schlagartig unsympathisch.

Katniss Gedanken konnte ich gut nachvollziehen, ihren körperlichen und vor allem seelischen Schmerz spürte ich fast wie meinen eigenen. Nach den zwei Spielen, die sie durchgemacht hat, und den Ereignissen, die sie in diesem Buch durchstehen muss, ist es kein Wunder das sie am Ende total durch den Wind ist. Ich bin es ebenfalls.

Zur Sprache kann ich jetzt nicht so viel sagen, da ich auf Englisch gelesen habe und mehr darauf achte zu verstehen was vor sich geht. Das hat auch halbwegs geklappt. ;-)

Mein Fazit: Aufgrund der Längen am Anfang gibt es einen Stern Abzug. Ich finde das Buch nicht überragend (The Hunger Games und Catching Fire haben mir besser gefallen), aber auch nicht schlecht! Daher gute 4 Punkte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem 3 – Flammender Zorn

Katniss ist von den Rebellen gerettet worden, während Peeta im Kapitol zurückgeblieben ist. Im spektakulären Abschlussband der Trilogie geht es diesmal um mehr als nur um das eigene Leben – das ganze Land steht auf dem Spiel. Die Rebellen wollen Snow, Snow will die Rebellen – und Katniss, Peeta, Gale und ihre Familie und Freunde stehen genau dazwischen.

Wer wird diesen Krieg gewinnen? Werden die Freunde dieses Mal die Kämpfe überstehen? War vielleicht alles umsonst? Und was bleibt am Ende?

Alle diese Fragen werden in einem gelungenen dritten Band beantwortet. Wieder ist die Geschichte ungeheuer spannend erzählt und wieder weint man ein um's andere Mal um verlorene Freunde und über unsägliche Grausamkeiten. Die Autorin schont wieder weder den Leser, der vor Schreck schon mal vom Sofa zu fallen droht, noch ihre Protagonisten.

Dennoch fehlt dem dritten Band ein kleiner Hauch dessen, was die ersten beiden Bände ausgezeichnet hat, wenn ich auch den Finger nicht ganz darauflegen kann. Darum gibt es ein Pünktchen Abzug und vier Sterne.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Alle Literaturschock-Rezensionen anzeigen

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue