Angelika Diem: Für mich bist du der Beste!

Angelika Diem: Für mich bist du der Beste!

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1782   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Angelika Diem: Für mich bist du der Beste!
Verlag
ET (D)
2000
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783930299447

Informationen zum Buch

Seiten
32

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Gar zu gerne würde die Hexe Pollonia den tollen Superturbohexenbesen gewinnen. Dafür aber müßte sie beim Hexenfest das beste Hexentier vorweisen können, und Pollonia hat nun mal nur ihren ganz gewöhnlichen lieben Kater Camillo. Alle anderen Tiere, die sich die kleine Hexe herbeizaubert, passen irgendwie nicht zu ihr, und so fährt Pollonia eben mit ihrem Camillo zum Hexenfest. Und sie erlebt eine Überraschung!

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

In "Für mich bist du der Beste" möchte die Hexe Pollonia den Wettbewerb beim alljährlichen Hexenfest unbedingt gewinnen. Es geht darum, das beste Hexentier vorzuweisen und als Preis lockt ein Superturbohexenbesen, der eigentlich mehr wie ein Hubschrauber aussieht. Mit verwandschaftlicher Unterstützung darf die Hexe Pollonia allerdings nicht rechnen, ihre Kusine Hiberia Majoran überreicht ihr zwar die Einladung zum Fest, disst aber gleich Pollonias schwarzen Kater. Derart verunsichert, möchte die Hexe Pollonia nun ein anderes Hexentier für den Wettbewerb herbeizaubern und legt los. Erst ruft sie einen Eisbär herbei, dem ist es allerdings zu warm in seiner neuen Umgebung und er fängt an, Platz im Kühlschrank für sich zu schaffen. Also weg mit ihm. Dann zaubert Pollonia einen Pfau herbei, der natürlich eindrucksvoll ist, allerdings soviel Bewunderung einfordert, dass er schnell zu anstrengend wird. Also muss auch er wieder weg. Das definitiv richtige Tier soll schließlich ein Königstiger sein, aber dieser sorgt nur für Angst und Schrecken und die Hexe Pollonia muss allen Mut zusammennehmen, um sich wieder seiner zu entledigen.

Da ihr sonst keine richtigen Alternativen mehr einfallen, tritt sie den Wettbewerb schließlich mit ihrem schwarzen Kater an. Die anderen Hexen lachen sie zwar erst aus, aber die Oberhexe gibt Pollonia den ersten Preis, den Kater haben viele Vorteile, wie zum Beispiel, dass sie klug sind, Mäuse fangen, einem die Füße wärmen können und ihr Schnurren einen glücklich macht. Manche können sogar zaubern.

Das Bilderbuch ist mit schönen und detaillreichen Aquarellen illustriert
und vier Seiten lassen sich aufklappen, sodass ein dreiseitiges Bild
entsteht.

Kinderbücher vermitteln ja meistens eine Lektion und diese hier ist eigentlich eine positive. Gib dich zufrieden mit dem, was du hast, sieh das gute daran und lass die anderen ruhig reden. Aber wird die Hexe Pollonia wirklich dafür belohnt, dass sie ihren treuen Kater nicht ersetzen will? Oder tritt Pollonia mit dem Kater an, weil ihr nichts besseres einfällt, sie aber trotzdem unbedingt den ersten Preis gewinnen will? Ganz am Anfang sagt sie zu dem Kater: "Wenn dich das neue Tier mag, darfst du bei mir bleiben", was ich sehr bitter finde.

Das was man hat, ist nur gut genug, solange nichts besseres kommt, um es zu ersetzen, könnte man leider auch in diese Geschichte reininterpretieren.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue