Rebecca Wild: Gefangene der Magie

Hot
 
4.6 (4)
 
0.0 (0)
2410   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Rebecca Wild: Gefangene der Magie
ET (D)
2013
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783473584390

Informationen zum Buch

Seiten
320

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Kira hatte immer geglaubt, eine Sidhe mit Anstand zu sein.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Kira ist wütend auf sich selbst. Wieso musste sie Cian ein zweites Mal retten, indem sie seine Seele in sich aufnahm? Dieser Typ ist echt eine Nervensäge! Kira will Cian dringend wieder loswerden, also muss ein neuer Körper für ihn her. Aber warum nicht einfach den alten nehmen? Gesagt, getan: Kira gräbt Cians Leiche aus, um sie von einer jungen Totenbeschwörerin wieder zum Leben erwecken zu lassen. Dumm nur, dass die nicht viel von ihrem Handwerk versteht ...

Autoren-Bewertungen

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.6
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.8  (4)
Charaktere 
 
4.8  (4)
Sprache & Stil 
 
4.3  (4)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Weiter geht's mit Kira und Cian

Kira, die Sidhe, die wir schon aus "Verräter der Magie" kennen, hat schon wieder den Magier Cian Kingsley an der Backe oder besser gesagt als "Mitbewohner" in ihrem Körper. Um dem ein Ende zu machen, ohne dass Cian noch einmal sterben muss, hat sie die glorreiche Idee, eine Totenbeschwörerin zu Rate zu ziehen, die Cians Seele helfen soll, wieder in seinen eigenen Körper einzuziehen. Nachdem Kira also unter größeren Mühen Cians Leiche ausgebuddelt und zu der betreffenden Hexe geschleppt hat, entpuppt die sich als Teenager und beherrscht, wie sich schnell herausstellt, auch ihr Handwerk nicht so richtig. Kurz, das ganze Unternehmen geht mächtig in die Hose und Kira erneut in Gefangenschaft und praktisch zwischen alle Fronten der magischen Welt, in der sich Rebellen aus dem Lager der Paranormals auf einen Aufstand gegen die mächtigen Magier vorbereiten.

Der zweite Band der Geschichte um Kira und ihren Lieblingsfeind Cian Kingsley hat mir noch mehr Spaß gemacht als der erste. Es scheint, als hätte die Autorin sich jetzt richtig "warmgeschrieben". Kiras und Cians Wortgefechte sind wirklich köstlich zu lesen, und diese Art Hassliebe, die die beiden verbindet, gibt dem ganzen Abenteuer eine zusätzliche Würze. Die gut 300 Seiten sind flott zu lesen, spannend und witzig und einfach eine nette Zwischendurchlektüre mit einigen tollen Figuren. Insbesondere der Werwolf Ares hat es mir ja angetan, der ist so schön ambivalent.

Zu guter Letzt soll auch das sehr hübsche Cover nicht unerwähnt bleiben, das mir in seiner Schlichtheit sehr gut gefällt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Rasantes Paranormalen-Abenteuer

Nach "Verräter der Magie" geht es hier nun weiter in der Geschichte von der Sidhe Kira und dem Magier Cian. Immer noch teilen die beiden sich einen Körper, da Cian ermordet wurde. Um diesem Zustand nun endlich Abhilfe zu schaffen, wenden sie sich an eine Totenbeschwörerin, die Cians toten Leichnam wieder zum Leben erwecken soll. Doch da hätten sie vorher besser mal genauer recherchiert, denn die Aktion geht ziemlich schief und erst einmal wird alles noch viel schlimmer, denn Kira gerät in Gefangenschaft eines sehr speziellen Magiers! Wieder freizukommen wird ein hartes Stück Arbeit und dann müssen sie ja erstmal Cians Körper wiederfinden und zu allem Überfluss gibt es da ja auch noch Werwolf Ares, der sich nicht von Kiras Spur abbringen lässt!

Wie schon im ersten Band, habe ich mich auch hier bei der Lektüre wieder köstlich amüsiert. Die Zankereien und der Schlagabtausch zwischen Kira und Cian ist einfach herrlich, vor allem, da die beiden irgendwann eingestehen müssen, was wir Leser schon längst wissen: dass sie sich in Wahrheit schon lange nicht mehr gleichgültig oder gar verhasst sind, sondern im Gegenteil zarte Gefühle füreinander entwickelt haben. Diese werden durch ihre unterschiedlichen Ansichten und Hintergründe aber immer wieder auf eine harte Probe gestellt!

Die beiden Hauptfiguren sind einfach sympathisch, aber auch die Nebenfiguren wie Deamhan Pooka oder Werwolf Ares sorgen für Action, Spannung und Humor in diesem rasanten Paranormalen-Abenteuer, das für mich Teil 1 sogar noch übertrifft. Ich hoffe, die Geschichte geht bald weiter und wir bekommen noch viele Abenteuer rund um Cian, Kira und die anderen zu lesen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Endlich geht es weiter ...

Cian Kingsley, einst Meistermagier des Magic Central Seven, hat es wirklich nicht leicht. Innerhalb kurzer Zeit wurde er ein zweites Mal erschossen. Nun kriecht seine Seele erneut bei der Sidhe Kira unter. Sie ist eine Paranormale, die aufgrund Kingsley's Politik in Gefangenschaft geraten war, wo ihre magischen Kräfte mittels Eisen unterdrückt wurden. So ist es kein Wunder, dass weder Kira noch Kingsley von der Situation begeistert sind. Kurzerhand graben sie auf dem Friedhof die Leiche des Meistermagiers aus und verschwinden damit zu einer Totenbeschwörerin. Dort geht aber so einiges schief…

"Kingsley, ich will ja nicht taktlos erscheinen, aber du bist tot und dein Körper ist nicht einmal mehr imstande, einen blauen Fleck zu bekommen. Also hör auf zu jammern!"

Mit "Gefangene der Magie" liegt der zweite Band der humorvollen Paranormalen-Abenteuer von Rebecca Wild vor, die in "Verräter der Magie" ihren Anfang nahmen. Den ersten Roman sollte man auch zwingend vorab lesen, da die Geschichte nahtlos fortgeführt wird. Für alle Leser, die zwischenzeitlich pausiert haben, gibt es eine kurze und unkomplizierte Zusammenfassung, die die Geschehnisse aus Band 1 auffrischen.

Die Autorin bleibt sich treu und kann auch mit dem neuen Abenteuer überzeugen. Wir treffen auf viele alte Bekannte, auf die man sich sofort wieder einlassen kann. Den kleinen Gestaltwandler Pooka oder den charismatischen Werwolf Ares habe ich sofort wieder ins Herz geschlossen. Wie gewohnt überzeugt der Humor auf ganzer Linie. Ich mag die hitzigen Wortgefechte und Gedankenspiele zwischen Kira und ihrem Anhängsel Kingsley sehr. Sie treffen genau meine Wellenlänge, abseits von Übertreibungen und Kitsch.

Zum Ende bleibt mir nur zu hoffen, dass noch weitere Bände folgen werden. Die Geschichte bietet genug Raum und offene Fragen, deren Antworten ich gern lesen würde.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Humorvoll und unvorhersehbar

Inhalt:
Nachdem Cian Kingsley zum zweiten Mal erschossen wurde, ist er wieder in Kiras Körper eingezogen. Nach wie vor geht es für Kira also darum, den verhassten (wirklich???) Magier endlich loszuwerden. Sie greift zum Äußersten: einer Schaufel, mit der sie Cians zwei Wochen alte Leiche (Achtung: Nase zuhalten!) ausbuddelt. Leiche in den Kofferraum und ab zu einer Totenbeschwörerin, die leider nicht so recht weiß, was sie da eigentlich tut. Wie nicht anderes zu erwarten, geht die Sache schief und Kira findet sich mal wieder auf der Flucht, natürlich immer noch mit Cians Seele in ihrem Kopf.

Meine Meinung:
Ich fand den ersten Teil von Kiras und Cians Geschichte „Verräter der Magie“ schon klasse, aber der zweite ist noch besser! Hier geht es ohne lange Erklärungen gleich in medias res. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, vorher den ersten Band zu lesen.

Die beiden Protagonisten purzeln gemeinsam oder auch getrennt von einer skurrilen Situation in die nächste. Auch der Deamhan Pooka ist natürlich wieder mit von der Partie und sorgt beim Leser für gute Laune. Auch Ares, der Werwolf mit der Augenklappe, spielt wieder mit. Und außerdem noch viele andere, die nicht weniger für Witz und Spannung sorgen. Die Handlung ist dermaßen unvorhersehbar, dass einem als Leser manches Mal die Luft wegbleibt. Die Gedankendialoge von Kira und Cian sind total witzig, sie triefen von Sarkasmus und schwarzem Humor. Das ist sooo klasse!

Ich habe nur einen einzigen Kritikpunkt: Das Buch ist zu kurz. Viel zu schnell ist das Lesevergnügen vorbei. Vermutlich würde ich das aber auch sagen, wenn das Buch doppelt so viele Seiten hätte. Da hilft nur eins: Es muss ein dritter Band her! Die Handlung ist zwar mit dem Ende des zweiten Bandes an einem vorläufigen Abschluss angelangt, aber es ist noch so viel offen, dass man sicher noch ein Buch damit füllen könnte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue