Gesa Schwartz: Nacht ohne Sterne

Hot
 
0.0
 
3.4 (7)
1247 1

Benutzer-Bewertungen

2 Bewertungen mit 5 Sternen

7 Bewertungen

 
(2)
 
(1)
 
(2)
 
(2)
1 Stern
 
(0)
Gesamtbewertung 
 
3.4
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.4  (7)
Charaktere 
 
3.6  (7)
Sprache & Stil 
 
3.3  (7)
Zurück zum Beitrag
Ratings
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Kommentare
2 Ergebnisse - zeige 1 - 2
Reihenfolge
So unglaublich spannend und wunderschön
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Fazit:

Das Buch hat mich einfach abgeholt und mitgenommen. Es war so unglaublich spannend und wunderschön. Ich habe es geliebt, es zu lesen und den Schreibstil auch. Sehr schön.

Bewertung:

Was mir als erstes aufgefallen ist? Das Cover :) Das glitzert einfach so schön :)
Voll toll ? Was ich auch sehr schön fand, sind die Sterne am Anfang jedes Kapitels. Das erinnert mich irgendwie an meine Kindheit *hach
Auch die Punkte nach jedem Satz sind kleine Sterne. Habe ich auch nicht gesehen, wurde auch darauf hingewiesen. Tolle Idee.

Die ersten Seiten haben mir dann nicht ganz so gut gefallen und ich hatte schon den Verdacht, das es so weiter geht. Ich kam nicht ganz rein in den Schreibstil. Aber nach ein paar Seiten (und das waren echt nur so ca. 10) war das zum Glück behoben. Da hat mich das Buch total abgeholt. Es war einfach ab den Zeitpunkt total spannend und es so vieles Neues geschehen. Es ging echt schlag auf schlag und da kam vieles, was ich so gar nicht geahnt habe. An manchen Ecken dachte ich, wie kann es weitergehen. So bestimmt nicht und dann war es doch so. Total interessant.

Naya fand ich wundervoll, sie ist so ein bisschen wie ein Kind, das an manche Sachen leicht unbedarft ran geht, auch wenn es Angst hat. Sie ist liebevoll und hat ihr Herz am rechten Fleck. Mit ihr würde ich gerne befreundet sein. Sie folgt oft ihren Herzen, was auch sehr wichtig ist. Ich kann mich auch super immer in sie hineinversetzen.
Und dann ist da nach Jaron, naja, der wirkt für mich wie jemand, der schon ewig in Naya verschossen ist. Und neckt sie auch ganz gerne mal. Er hat aber leider eine leicht eingeschränkte Sicht, was man ihn so nicht vorwerfen kann, denn man geht ja nicht davon aus, das man belogen wird.
Rosa finde ich echt niedlich. Sie kümmert sich gut um Naya, lässt sich aber auch teilweise viel von Naya sagen.
Und dann kommen wir zu meinem Liebling, Vidar. Ach ich habe mich gleich in ihn verliebt. Und wie gut er mit Worten umgehen kann. Da konnte ich einfach reinspringen und bleiben. Er ist so weise und berührt mein Herz. Also mein Herz hat er mit der ersten Begegnung berührt und ich mochte ihn von Anfang an gerne. In ihn steckt so viel mehr, als es scheint. Er denkt viel nach und ist nicht einfach nur voller Hass.

Letztendlich erinnern mich Naya und Vidar entfernt an Karou und Akiva, so süß ? Die Bücher habe ich auch geliebt ?
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 2 0
Gesa - Fantasy-Rockstar!
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0


Gesa Schwartz - Nacht ohne Sterne - CBT

New YorkMagisches Antiquariat

Naya schleppt mal wieder eine schwere Kiste Bücher in den Laden ihres Vaters, nicht mehr weit, flugs über die Straße. Die Luft riecht nach Winter und die ersten Schneeflocken rieseln auf Nayas widerspentiges Haar, nur noch schnell das kostbare Gut in Sicherheit bringen. Eine beschlagene Brille hält Naya nicht davon ab, nebenbei einem Schattenkobold das Leben zu retten, sie mag die Krieger des Lichts nicht, denn die Askari jagen gerne. Naya ist in ihren Augen nur ein Halbblut. Ihre Mutter, eine Elfe, wurde aus dem Reich des Lichts verbannt, weil sie sich in einen Menschen verliebte.
Rosa, die Fee, flattert aufgeregt um die feuchten Bücher und des Kobolds Geschenk herum.
Ein Schatten-Opal, wie sie fachkundig weiß.
Die Grenze zur Unterwelt ist brüchig geworden, immer mehr Schattenwesen passieren sie.
Die Menschenwelt ist ein großer Anziehungspunkt für beide Reiche, denn die Menschen haben etwas, was sie in aller Ewigkeit nie erschaffen könnten. Träume. Sie haben große Magie, doch sie können nicht träumen. Sie könnten ganze Länder zu Asche niederbrennen, ganze Dörfer überfluten, doch sie können keine Bilder mit in den Schlaf nehmen.
Zurück im Laden:
Plötzlich ein lautes Fluchen im Lager, Naya rennt durch die Regale, Folianten vermengen sich mit alter Dichtkunst, magische Almanachs mit Kräuterkunde..nichts ist mehr an seinem Platz, anscheinend auch Nayas Zunge nicht. Zum ersten Mal verschlägt es ihr die Sprache. Kurz.
Da in der Ecke steht ein Schattenkrieger, ein Mann, wie er nur in Träumen existiert:
Stolz, furchtlos und von düsterer Schönheit. Naya verhilft ihm zur Flucht, am Abend steht der fremde Schatten auf ihrem Balkon und überreicht ihr einen Anhänger aus Kristall, ein Stern, der leuchtet, erschaffen aus einer Träne und den Geheimnissen einer unbekannten Welt.

Naya folgt Vidar ins Land der Schatten, er trainiert ihre verborgene Magie. Ein erbitterter Kampf der Völker entbrennt um das Halbblut.
Wem kann sie noch trauen?
Liebe ist dasselbe wie Krieg, Feuer ist Feuer und die Freiheit ist alles.
Über der Ewigkeit steht der Zauber des Augenblicks.

VORSICHT: Geniale Fantasy!
Blutige Kriege und grausame Schlachten, Freundschaft und Verrat, Träume und Schmerz und ein Mädchen, das die Liebe in der größten Finsternis endeckt.
Spannend, Wort und Bildgewaltig.
Ein kleines Meisterwerk für die Jugend und alle die träumen können..

Ein Sternenregen für Gesa Schwartz, ich bin begeistert und würde auch eine Fortsetzung davon lesen!
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0
2 Ergebnisse - zeige 1 - 2

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue