Heather Demetrios: Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Heather Demetrios: Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

 
0.0
 
3.3 (3)
421   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Heather Demetrios: Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Exquisite Captive - Dark Caravan 01
ET (Original)
2014
ISBN-13
9783423717472
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
496

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Er hatte sie lebendig begraben.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ...

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (3)
Charaktere 
 
3.3  (3)
Sprache & Stil 
 
3.7  (3)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Nalia

Die 18-jährige Nalia ist eine Dschinn und kommt aus Ardjinna. Von Sklavenhändlern wurde sie auf die Erde verschleppt und an den reichen Geschäftsmann Malek Alzahabi verkauft. Sie ist an ihren Meister gebunden, muss seine Befehle befolgen und Malek verdient daran, dass sie anderen Menschen Wünsche erfüllt. Nalia möchte jedoch unbedingt zurück nach Ardjinna, um ihren Bruder zu befreien, der dort gefangen gehalten wird. Die bösen Ifrit herrschen inzwischen über Nalias Heimat. Viele Dschinns wurden getötet oder versklavt. Als der geheimnisvolle Rebellenführer Raif plötzlich auf der Erde auftaucht, gibt es für Nalia vielleicht eine Möglichkeit zu fliehen.

Dieser Jugendfantasy-Roman von Heather Demetrios hat mir sehr gefallen. Das Buch ließ sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Die Namen der verschiedenen Dschinn-Kasten waren anfangs jedoch noch etwas gewöhnungsbedürftig und auch deren Zuordnung. Der Plot gefällt mir sehr gut. Die Handlung wird spannend erzählt. Nalia ist eine sehr mächtige Dschinn, eine Überlebende der Ghan Aisouri, die vorher auf Ardjinna geherrscht haben. Sie ist noch immer an Malek gebunden, da er seinen dritten Wunsch noch nicht geäußert hat und es auch nicht tun will, da er Nalia nicht verlieren möchte. Als plötzlich Raif auftaucht und sie um Hilfe bittet, ist sie irritiert von ihren Gefühlen für diesen attraktiven Dschinn. Und schließlich wird auch noch ein Ghul geschickt, um Nalia zu töten. Es ist einiges los.
Die Protagonisten gefallen mir auch sehr gut. Ich mag die verschiedenen Dschinn. Nalia war mir sofort sympathisch, aber auch Raif und seine Schwester gefallen mir. Und sogar Malek, der anfangs unsympathisch war, hat irgendetwas Geheimnisvolles. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze weiterentwickelt.
Die Handlung ist jedoch noch nicht zu Ende und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die im März 2018 erscheint.

Band 1 Nalia Tochter der Elemente – Der Jadedolch
Band 2 Nalia Tochter der Elemente – Die flammende Wüste

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Spannender Fantasy-Roman

Hier geht es um eine junge Dschinn, die aus Ardjinna stammt und von Sklavenhändlern auf die Erde gebracht wurde, um dort verkauft zu werden. Die 18-jährige Nalia lebt inzwischen bei dem reichen Geschäftsmann Malek in Los Angeles, dessen Befehle sie befolgen muss. Gehorcht sie nicht, muss sie zurück in die Flasche. Nalia will versuchen, irgendwie zu entkommen. Ihr Bruder lebt noch in Ardjinna in Gefangenschaft und Nalia muss unbedingt zurück um ihn zu befreien. Da taucht pllötzlich der Rebellenführer Raif bei Nalia auf und bittet sie um Hilfe.
Die Idee der Autorin Heather Demetrios gefällt mir ganz gut und auch die Umsetzung. Diese Geschichte hat was. Verschiedene Dschinns, böse oder gute, die auf der Erde leben, vertrieben oder geflohen aus ihrer Welt Ardjinna. Die Handlung war durchgehend spannend zu lesen und auch die Charaktere sind sehr interessant. Nalia, Raif und seine Schwester waren mir auf Anhieb sehr sympathisch. Anfangs gab es noch Probleme zwischen ihnen, später waren sie ein sehr gutes Team.
Ein schöner Fantasy-Roman, spannend und unterhaltsam. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
1.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Zu unglaubwürdig und zu überladen

Nalia lebt seit drei Jahren unfreiwillig bei dem mächtigen und grausamen Geschäftsmann Malek. Sie ist seine Sklavin und solange er seinen dritten Wunsch nicht geäußert hat, muss sie bei ihm bleiben und alles tun was er sagt.
Eines Tages dann taucht Raif, ein freier Dschinn, auf und bedroht sie.

Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler!

Zuerst war ich begeistert von dem Buch, die Leseprobe war wirklich gut: Eine Dschinn die eine Menge Tricks auf Lager hat, eine große Klappe hat und sich nichts von ihrem Meister sagen lässt. Und das ganze wird mit dem Glamour und Luxus der Reichen vor den Kulissen von Los Angeles gespielt.

Dieser erste Eindruck, Nalia wäre eine taffe und kaltschnäuzige Heldin, hatte sich schnell zerschlagen. Sie hatte eher einen schwachen Charakter und wechselte ihre Ansichten auch ziemlich oft. Auch der böse und ach so grausame Meister entpuppte sich schnell als verliebtes und eifersüchtiges Kerlchen, der nur nach der "wahren" Liebe sucht.

Und dann gibt es einige Unstimmigkeiten in der Geschichte. Hier zwei Beispiele:
- Malek, Nalias Meister, ist in Wahrheit halb Mensch, halb Ifrit. Das kann man unter anderem daran erkennen dass Malek, immer wenn er wütend wird, rote Augen bekommt und auch unnatürlich stark wird. Da er aber bei jedem Pups wütend wird, soll Nalia seine roten Augen drei lange Jahre lang nicht bemerkt haben? Vor allen Dingen werden seine Augen in gefühlt jeder Szene in der er mitspielt, rot. Unglaubwürdig.
- Malek trägt eine Kette um den Hals an der Nalias Flasche als Anhänger baumelt. Zuerst wird gesagt dass Nalia weder Flasche noch Kette berühren darf. In die Flasche würde sie sofort eingesogen werden, und die Kette durfte sie auch nicht berühren. Ein paar Kapitel später rennt Nalia mit genau dieser Kette in der Hand weg. Da ist es auf einmal gar kein Problem mehr. Und wie findet Malek seine Kette auf die schnelle wieder? In der Kette ist ein GPS eingebaut. Boah, wie geheimnisvoll.
Solche Fehler machen mich verrückt. Das muss doch auffallen.

Was mich ebenfalls immens störte waren diese ständigen Zwischenrufe aus Erinnerungen und Erläuterungen. Jeden Moment hält die Geschichte an und irgendwas muss erklärt werden. Oder Nalia erinnert sich an etwas aus ihrer Vergangenheit. Und das passiert dermaßen oft dass es massiv den Lesefluss stört. Nalias Gebete oder auch ihre Kampfübungen finden ebenfalls seitenlang Erwähnung. Immerzu muss Nalia an irgendwas ihre Energie auftanken. Dazu kommt diese Dschinnsprache. Der Leser lispelt sich durch eine Unmenge an Begriffen und Wortschöpfungen und bekommt auch prompt wieder eine Erklärung was das nun heißt und was dahinter steckt. Dadurch ist ein entspanntes lesen einfach unmöglich denn ständig wird man unterbrochen.

Dann die Liebesgeschichte: Nalia und Raif haben kaum miteinander zu tun, und eigentlich sind sie Feinde und hassen sich. Und die unerschütterliche Liebe die sie auf einmal füreinander empfinden ist total unverständlich. Wann ist das passiert?

Verschiedene Ansätze hier sind ganz gut. Auch die Idee mit den Dschinn die sich auf der Erde zusammen tun um sich zu organisieren ist nicht schlecht. Aber das ganze Buch ist zu überladen und nicht zu Ende gedacht. Hier hat man einfach zu viel auf einmal gewollt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue