Elizabeth Miles: Im Herzen die Rache

Elizabeth Miles: Im Herzen die Rache

Hot
 
4.0 (5)
 
4.0 (4)
4575   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Elizabeth Miles: Im Herzen die Rache
Verlag
ET (D)
2013
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Fury
ET (Original)
2012
ISBN-13
9783785573778

Informationen zum Buch

Seiten
380

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Emily Winters stand vor ihrem Schlafzimmerspiegel, ein flauschiges weißes Handtuch um den Oberkörper geschlungen, und mühte sich damit ab, einen Knoten aus ihrem tropfnassen dunklen Haar zu bekommen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Es ist Winter in Ascension, einer Kleinstadt in Maine. Die Seen sind zu Eis erstarrt, der makellose Schnee fällt in dicken Flocken vom Himmel. Aber der friedliche Schein trügt denn in Ascension haben Fehler tödliche Folgen. Drei geheimnisvolle Mädchen sind in die Stadt gekommen, um darüber zu urteilen, wer für seine Taten büßen muss. Und die Wahl ist auf Em und Chase gefallen. Emily ist glücklich. Zach, in den sie seit Monaten verliebt ist, zeigt endlich Zuneigung zu ihr. Doch Em weiß: Wenn sie etwas mit ihm anfängt, gibt es kein Zurück mehr. Denn Zach ist bereits mit Gabby zusammen Ems bester Freundin. Chase hat nicht nur Probleme zu Hause, auch seine Freunde lassen ihn links liegen. Aber es ist etwas anderes, was ihm den Schlaf raubt. Chase hat etwas unfassbar Grausames getan. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es ans Licht kommen wird.

Autoren-Bewertungen

5 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.2  (5)
Charaktere 
 
3.8  (5)
Sprache & Stil 
 
4.0  (5)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

In einer winterlichen Kleinstadt in Maine...

Emily, genannt Em, lebt in Ascencion, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist mit Gabby, einem angesehenen Mädchen von ihrer Highschool, befreundet und empfindet heimlich etwas für deren Freund Zach. Das Gegenteil zu den dreien ist Chase, ein Junge, der ebenfalls auf ihre Schule geht, aber es nicht einfach im Leben hat und sich mit einiger Mühe seine Beliebtheit erarbeiten musste.
Nun kehrt der Winter in Ascencion ein und mit ihm drei seltsame Mädchen...

Die ersten Kapitel zeigen ein relativ gewöhnliches Teenagerleben in einer wohlsituierten Kleinstadt in Nordamerika. Em ist intelligent und freundlich, ihre Freundin Gabby vielleicht ein bißchen zickig und zu materialistisch orientiert, aber beide bewegen sich absolut im Rahmen. Die einzige Kuriosität scheint, dass Em in Zach, Gabbys Freund, verschossen ist und seit kurzem den Eindruck hat, er könne diese Gefühle erwidern... Chase hingegen stammt aus armen Verhältnissen - seine alleinerziehende Mutter hat mehrere Jobs um ihren jugendlichen Sohn und sich über Wasser zu halten und lebt mit ihm gemeinsam in einem heruntergekommenen Trailerpark. Doch er kämpft um die Anerkennung bei den anderen Jugendlichen seiner Schule und punktet vor allem mit seinem sportlichen Talent, so dass er zur Clique der coolen Jungs um Zach gehört.
Wer jetzt vermutet, dass hier eine Liebesgeschichte beginnt, der liegt einigermaßen deutlich daneben! Denn nach den anfänglichen Beschreibungen um die Hauptpersonen herum, tauchen ganz plötzlich drei rätselhafte Mädchen auf und mit ihnen steigt die Spannung ziemlich deutlich: Chase verguckt sich auf Anhieb in eines der Mädchen, Ty, und ist schon bald regelrecht besessen von dem hübschen Mädchen mit den roten Haaren. Doch Chase muss aufpassen - er hat viel zu verlieren und zudem hat er ein dunkles Geheimnis...
Die beiden Hauptcharaktere Em und Chase sind mir nicht nur sympathisch, sondern sie sind auch sehr gut gelungen: sie kommen für ihr Alter und die heutige Zeit sehr realistisch daher und haben durchaus ihre Fehler, aus denen sie eigentlich lernen müssten. Doch Ty und ihre beiden Begleiterinnen scheinen anderes mit den Menschen in Ascension vorzuhaben - oder doch nicht? Hier wird es mit einer Inhaltsbeschreibung wirklich schwierig, da die Gefahr, auch nur einen Hauch zu viel in einem Nebensatz zu verraten, einfach zu groß ist. An dieser Stelle möchte ich nur versichern, dass die Spannung im Buch kontinuierlich zunimmt und das Ende, auch wenn man vielleicht das ein oder andere Detail erahnen könnte, wirklich toll gelungen ist! Allerdings ist es auch ein offenes Ende, das einen quasi fast schon "zwingt" den nächsten Band zu lesen... Aber das finde ich nicht weiter schlimm, denn mich hat vor allem die Spannungskurve überzeugt, unbedingt die Trilogie komplett zu lesen.
Die Autorin Elizabeth Miles hat es meiner Meinung nach gut geschafft, die Gefühle, Zugehörigkeitsprobleme und Ausdrucksweise der kleinstädtischen Jugendlichen einzufangen, auch wenn natürlich einige typische Klischees über pubertierende amerikanische Jugendliche bedient werden. Aber der Roman zeigt sehr gekonnt, dass Teenager es immer wieder bestens schaffen, andere zu verletzen oder sonstige Dummheiten zu begehen, die sie anschließend möglichst schnell wieder vergessen wollen. Dieser Denkanstoß wird zudem schön verpackt und kommt nicht mit einem erhobenen Zeigefinger daher!

Fazit: Ein sehr spannender Roman mit einem etwas ungewöhnlicheren Ansatz, der an einigen Stellen durchaus schaurig daherkommt, zeitgleich aber auch zum Nachdenken anregt. Durchaus auch für erwachsene Leserinnen (ich konnte mich jedenfalls gut in die Figuren hineinversetzten) geeignet, ist Im Herzen die Rache ein gelungener Auftakt, mit noch ein klein bißchen Luft nach oben für die beiden Folgebände.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 22 März 2013)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Im Herzen die Rache

“Im Herzen die Rache” spielt in der Kleinstadt Ascension in Maine. Es ist Winter und bitterkalt. Die Protagonisten besuchen allesamt die Ascension Highschool und sind auf den ersten Blick alle nicht wirklich sympathisch. Ihre Hauptinteressen liegen nur auf Nebensächlichkeiten. Es ist wichtig wer mit wem zusammen ist, was man anhat, wo man hingeht, wie sportlich man ist. Die allermeisten Schüler stammen aus relativ reichem Hause und für andere ist es schon schwer sich zum Kreis der beliebten Schüler zählen zu dürfen. Chase ist arm, aber er hat es geschafft, denn er ist ein guter Quarterback und der Star des Football Teams. Sein bester Freund ist Zach. Gabby ist die heimliche Queen der Schule, immer perfekt gestylt und super beliebt. Sie ist mit Zach liiert und weiß noch nicht, dass ihre allerbeste Freundin Em auch ein Auge auf ihn geworfen hat.

Nachdem ein Mädchen der Ascension High sich von einer Brücke gestürzt hat und im Koma liegt, tauchen im Ort drei junge Mädchen auf, die scheinbar nur von einigen der Schüler gesehen werden. Sie führen nichts Gutes im Schilde, denn sie wollen Rache nehmen. In der kommenden Zeit kreuzen sie immer häufiger den Weg von Em und Chase. Während der Leser erahnen kann warum die drei es auf Em abgesehen haben, ist das bei Chase noch lange nicht klar. Während der Schulferien, die Gabby mit ihrer Familie fernab der Heimat verbringt, nähern sich Em und Zach immer mehr an. Und auch Chase scheint sich verliebt zu haben und zwar in Ty, eines der drei Mädchen, die neu im Ort sind. Die Rache ist nah…

Zu Beginn des Buches plätschert die Handlung so vor sich hin. Ich hatte das Gefühl in einem absoluten Teenie Buch gelandet zu sein. Natürlich handelt es sich hier auch um ein Jugendbuch, aber ich finde es schade, dass hier den Jugendlichen eine solche Oberflächlichkeit vermittelt wird und so viele Klischees bedient werden. Schließlich ändert sich der Schwerpunkt der Erzählungen gegen Mitte des Buches so langsam und es wird spannend. Langsam wird immer klarer wer bzw. was die drei neuen Mädchen sind. Die Autorin hat hier Spannung und Fantasy gut miteinander vermischt und schafft es sogar den ersten Band dieser Trilogie zwar mit einem spannenden Schluss zu versehen, den man aber auch als Ende hinnehmen kann. Hier kann es weitergehen, muss es aber nicht unbedingt und das ist bei einer Trilogie eher selten der Fall.

„Im Herzen die Rache“ wird fortgesetzt und ich hoffe, dass im zweiten Teil die Botschaft an die jugendlichen Leser etwas anders ausfallen wird als in diesem hier. Zu oft wurde hier erklärt, dass Reue manchmal nicht genug ist. Das mag schon sein, aber was muss jemand getan haben, damit Reue nicht genug ist. Dazu bedarf es sicher anderer Taten, als solcher, für die hier im Buch Rache genommen wird. Aber wer weiß was der Leser noch erfahren wird.

Eine Geschichte, die sich gut lesen lässt, die Spannung zu bieten hat, aber bei der man vielleicht nicht alle Botschaften ins wahre Leben übertragen sollte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gelungener Trilogie-Auftakt mit gehörigem Gruselfaktor

Eine Kleinstadt in Maine, Ascension. Em und Chase gehen zwar auf die gleiche Schule, haben aber ansonsten kaum etwas gemeinsam. Während Em sich immer heftiger zu Zach, dem Freund ihrer besten Freundin hingezogen fühlt, lernt Chase auf einmal die geheimnisvolle Ty kennen und bläst seine sonst übliche Vorsicht in den Wind. Jedoch hat Ty noch zwei Cousinen im Gepäck, die schon bald ihr perfides Spiel mit Em und Chase spielen. Aber warum haben sie sich ausgerechnet die beiden ausgesucht und was hat es mit diesen "Cousinen" auf sich.

Als Tipp vorne weg, kann ich auch nur sagen, dass es besser ist den Klappentext vorher nicht zu lesen. Er verrät wieder einmal viel mehr, als man möchte. Doch trotz allem hat mich die schaurige Atmosphäre des Buches schnell in seinen Bann gezogen und es war wirklich schwierig das Buch noch aus der Hand zu legen. Obwohl die meiste Zeit erstmal gar nichts Schlimmes passiert, schwingt die ganze Zeit so ein leichter Horror mit und ich habe eigentlich fast auf jeder Seite damit gerechnet, dass die Bombe jetzt bald hochgeht.

Die Anzeichen verdichten sich schließlich und dann geht alles Schlag auf Schlag. Das Buch geht dabei nicht gerade zimperlich mit seinen Figuren um und man sollte sich als Leser nicht darauf verlassen, dass alle Personen das Ende erleben.

Gut, aber auch erschreckend, werden die Jugendlichen gezeichnet: Wichtig ist dazu zu gehören und das Schlimmste was passieren kann, ist als Außenseiter gebrandmarkt zu werden. Ist man einmal draußen, kommt man schwer wieder hinein und muss mit gnadenlosem Mobbing zurecht kommen. Diese Oberflächlichkeit der Schüler hat mich öfters entsetzt und ich bin nur froh, dass es zu meiner Schulzeit nicht so zuging. Außerdem hoffe ich immer noch darauf, dass das nur amerikanische Verhältnisse wiederspiegelt, wo du nur dazu gehörst, wenn du auch die richtigen Marken trägst!

Da es sich bei diesem Buch um den ersten Teil einer Trilogie handelt, wird der Leser zwar schon mit ein paar Informationen angefüttert, aber die wirklich großen Erklärungen gibt es noch nicht. Dafür ist das Ende so, dass man das Buch erstmal zur Seite legen kann. Trotzdem bin ich jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

Alles in allem ein gelungener Auftakt einer Trilogie, die noch einiges an Potenzial verspricht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 22 März 2013)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Im Herzen die Rache

Emily ist ein 16-jähriges Highschool-Mädchen aus Maine. Ihr Leben verläuft relativ normal, doch dann verliebt sie sich in Zach. Das ist ein Problem, denn Zach ist der Freund ihrer besten Freundin Gabby.
Dann ist da noch Chase. Er hat sich auch verliebt - in Ty. Niemand kennt das Mädchen, es ist plötzlich einfach aufgetaucht. Doch irgendetwas ist seltsam an ihr.
Und dann gerät alles irgendwie außer Kontrolle...

* Meine Meinung *
Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Es lässt sich sehr leicht und flüssig lesen dank des angenehmen, einem Jugendbuch angepassten Schreibstils.
Die Figuren kommen mir authentisch vor und irgendwie wirken sie auf mich typisch amerikanisch.
Zwar gibt es für die Mädchen scheinbar nur die Themen Jungs, Klamotten und Partys, aber es wirkt auf mich durchaus authentisch.
Auch kann ich die Handlungen nachvollziehen. Ich fand es manchmal recht unheimlich und gruselig, und gelangweilt habe ich mich beim Lesen des Buches auf keiner Seite.
Einzig eine Szene am Ende des Buches kam mir ein wenig unlogisch vor. Es geht um die Szene in der Baugrube. Mehr möchte ich hier dazu lieber nicht verraten für diejenigen, die das Buch selbst noch lesen möchten.
Insgesamt hat mich die Geschichte auf jeden Fall sehr gut unterhalten, und ich freue mich nun schon sehr auf den zweiten Teil!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Die drei Rachegöttinnen

Vorneweg gleich mal wieder Kritik am Klappentext: dieser verrät viel zu viel. Wenn man die Beschreibung auf der Rückseite gelesen hat, weiß man als Leser schon, um wen es sich bei den drei geheimnisvollen Mädchen handelt, die eines Tages in der Kleinstadt Ascension auftauchen.

Dennoch nimmt einen das Buch mit seinem unterschwelligen Grusel schnell gefangen. Zu Beginn werden die Hauptfiguren kurz eingeführt. Amerikanische Highschool-Schüler, die teilweise wirklich alle Klischees bedienen. Da ist die hübsche oberflächliche Gabby mit ihrem Freund, dem Footballer Zack. Ihre beste Freundin Emily, die sich dummerweise in Zack verknallt hat. Und Zacks Freund Chase, der mit seiner Mutter in einem Wohnwagen haust und alles tut, um sein Ansehen und seine Stellung in der Clique der beliebten Schüler zu halten. Der Selbstmordversuch einer Mitschülerin schockt diese Kids nur kurzfristig, wichtiger sind Partys und Spaßhaben. Mobbing ist an der Tagesordnung.

Doch dann lernt Chase die geheimnisvolle Ty und ihre beiden Cousinen kennen und verfällt ihr regelrecht. Der Leser erlebt mit, wie er sich von ihr immer mehr vereinnahmen lässt und die alle Anzeichen ignoriert, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Die Handlung wird abwechselnd aus den Perspektiven von Chase und Em erzählt. Letztere stürzt sich wider besseres Wissen in eine Affäre mit dem Freund ihrer besten Freundin und ahnt nicht, in welche Gefahr sie sich dadurch bringt, denn die drei Rachegöttinnen haben auch sie im Visier!

Von Anfang an baut sich immer mehr Spannung auf und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin. Gegen Ende hat mich die Entwicklung der Geschichte dann wirklich geschockt, die Botschaft insbesondere in einem Jugendbuch fand ich ein bisschen fragwürdig, man sollte nicht versuchen, das Ganze logisch zu hinterfragen, denn Verhältnismäßigkeit sucht man in den Handlungen der Rachegöttinnen vergeblich.

Es handelt sich um den Auftaktband einer Trilogie, die Handlung ist aber soweit in sich abgeschlossen, dass das Buch auch für sich allein stehen könnte. Ich bin allerdings sehr gespannt, wie es in Ascension weitergehen wird und werde die Fortsetzung sicher auch lesen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.3  (4)
Charaktere 
 
3.5  (4)
Sprache & Stil 
 
4.3  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Im Herzen die Rache

Zum Inhalt:

Es ist Winter in der kleinen Stadt Ascension in Maine als Em ihrem heimlichen Schwarm Zach, der Freund ihrer besten Freundin Gabby, endlich näher kommt während ihre beste Freundin im Urlaub ist. Auch Chase trifft auf die geheimnisvolle Ty, die ihm sofort den Kopf verdreht. Jedoch häufen sich bald darauf eigenartige Ereignisse und mehr als einmal geraten beide in gefährliche bzw. demütigende Situationen. Denn beide wissen nicht, wenn man einen Fehler in Ascension macht, kann dies tödliche Folgen haben.

Der erste Satz:

Hoch oben über dem Highway griff ein Mädchen nach dem Brückengeländer.

Meine Meinung:

Im Herzen der Rache ist der Anfang einer Trilogie. Dennoch ist man relativ schnell im Geschehen. Die Autorin versetzt einen schnell in die winterliche Stimmung von Maine und obwohl lange Zeit nicht viel passiert, schleicht sich das Grauen immer mehr ein.

Die Autorin setzt geschickt verschieden Erzählperspektiven ein, sodass man die Protagonisten Em und Chase immer besser kennenlernt, aber nur in so weit, wie sie selbst gerne zulassen. Dadurch erfährt man erst nach und nach die wichtigen Dinge über sie. Dennoch schafft es Elizabeth Miles, dass die beiden sehr sympathisch wirken und man mit ihnen mitfiebert und hofft, dass sich für sie beiden alles zum Guten wendet.

Besonders gut gelungen empfand ich, dass die eigentlichen Geschehnisse erst nach und nach aufgedeckt worden sind und man bis relativ zum Schluss im Dunkeln darüber gelassen wird, was die Ursache für die ganzen Geschehnisse ist. Des weiteren empfand ich es gut, dass sie Menschen mit ganz unterschiedlichen Facetten gezeigt hat, jeder hat unterschiedliche Stärken und Schwächen, sodass man sich gut hineinfühlen kann, was die einzelnen Menschen bewegt und antreibt.

Weniger gut empfand ich, wie die Autorin Licht ins Dunkle gebracht hat. Dies empfand ich etwas zu sehr klischeehaft und nicht nachvollziehbar. Nichts destotrotz war es ein Buch, dass sich schnell und flüssig lesen ließ und einen immer mehr gefangen nahm. Ich bin gespannt, wie es in den folgenden Büchern weitergeht!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Elizabeth Miles - Im Herzen Die Rache

Inhalt:

Em ist verliebt und sie ist sich sicher, er ist der Richtige. Blöd nur, dass Zach der Freund ihrer besten Freundin Gabby ist...
Chase dagegen achtet immer auf sein Auftreten. Hart hat er sich Ansehen unter den anderen Schülern erkämpft, doch jeder kleine Fehler könnte alles wieder zunichte machen. Doch er hat etwas getan, das er niemandem verraten darf...

Als ob Em und Chase nicht schon genug Probleme hätten, steht plötzlich ihr ganzes Leben kopf. Seltsame Dinge geschehen in der verschlafenen Kleinstadt Ascension, Dinge, auf die niemand eine Antwort weiss.

Was ist der Plan der drei seltsamen Cousinen Ty, Meg und Aly?

Meine Meinung:

"Im Herzen die Rache" von Elizabeth Miles ist ein vorzüglich erzähltes Buch mit phantastischen Elementen, das dennoch auch irgendwie an einen Krimi erinnert.

Miles schafft es, die Spannung so aufzubauen, dass der Leser gar nicht bewusst mitbekommt, dass das Buch ihn in seinen Bann gezogen hat. Erst, wenn man das Buch zuschlägt und sich einer anderen Tätigkeit widmen möchte, bemerkt man den Sog der Geschichte.

Obwohl grösstenteils unblutig und unaufgeregt erzählt, lässt einen die Geschichte nicht mehr los. Die unterschwelligen Gruseleffekte packen einen und man rätselt mit, was nun geschehen wird und selbst ich fühlte mich unwohl, sobald eine der Cousinen auf der Bildfläche auftauchten.

Durch die Cousinen wird man angehalten, sein eigenes Bild von Gut und Böse, Recht und Unrecht zu hinterfragen. Ist es in Ordnung, was Em und Chase tun? Rechtfertigt das das Verhalten von Ty und ihren Cousinen? Was würde man selbst in einer solchen Situation tun?

Trotz der übernatürlichen Elemente zeigt uns dieses Buch auch die pure Realität. Entscheidungen, die man trifft, ziehen Konsequenzen nach sich. Man muss sich seiner Prioritäten klar werden. Erwachsen werden. Doch so einfach ist das nicht. Vor allem nicht als Jugendliche in Amerika, wo Prestige und Ansehen wichtiger sind als guter Wille und Charakter.

Dennoch ist nichts so, wie es scheint, und Schritt für Schritt, Seite für Seite, kommen wir der Wahrheit näher.

Vielleicht liegt es an der Spannung, dem Gruseln, jedenfalls muss ich sagen, dass die Seiten nur so dahinflogen. Ich hatte das Buch schneller durch als ich erwartet hatte. Miles' Schreibstil ist flüssig, schlicht und einfach gehalten. Sie platziert Worte, Bilder, Szenen so, dass sie sich einem in den Kopf brennen oder bewegen einen dazu, rasch auf die nächste Seite zu blättern, um zu erfahren, wie es weiter geht.

"Im Herzen die Rache" ist der erste Teil einer Trilogie, kann jedoch auch alleine überzeugen, was ich nicht erwartet hätte. Akzeptiert man, dass nicht alle Fragen beantwortet werden, bietet das Ende des Buches sogar einen relativ runden Schluss, den man so stehen lassen kann. Für mich ein weiterer Pluspunkt des Buches - von den meisten Trilogien kann man so etwas nämlich nicht behaupten.

Fazit:

Ein schauerliches modernes Märchen, das den Leser in seinen Bann zieht und ihn bis am Schluss dort behält. Eine Geschichte, die Lust auf mehr macht und sehr gut in den Winter passt.



Elizabeth Miles
Im Herzen die Rache
HC mit Schutzumschlag, 2013
Loewe

978-3-7855-7377-8

Aus dem Amerikanischen von Birgit Salzmann
Originalausgabe: Fury
Simon Pulse, New York 2011

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Nicht perfekt, aber durchaus lesenswert

Die Handlung:
Die 16-jährige Emily lebt in Maine und ist heimlich in den Freund ihrer besten Freundin verliebt. Und als ihre beste Freundin im Urlaub ist, scheint dieser Interesse an Emily zu entwickeln.
Chase geht auf die gleiche Schule wie Emily und versucht stets alles zu kontrollieren, doch dann verliebt er sich in Ty und verliert zunehmend die Kontrolle. Denn mit Ty und ihren Cousinen stimmt etwas nicht...

Meine Meinung:
Der Einstieg war hier ohne Probleme möglich, auch wenn zu Beginn nicht so viel passiert. Man lernt Em und Chase kennen und erfährt nach und nach mehr über die Beiden.
Erst relativ spät passiert etwas Außergewöhnliches, was auf den Klappentext anspielt. Sowieso verrät der Klappentext viel zu viel. Das hat mir einiges an Spannung genommen, weil ich so wenig rätseln konnte, da schon schnell klar war, wer die Mädchen sind, die die Menschen bestrafen wollen, wen sie bestrafen wollen und das deswegen noch etwas passieren wird.
So hat mich das Buch leider stellenweise etwas gelangweilt. Ohne den Klappentext hätte es mir noch besser gefallen.
Dennoch gefällt mir die Idee der Handlung und das Ende ist spannend und macht Lust auf den zweiten Band. Die Geschehnisse spitzen sich zu und es passiert dann doch einiges mit dem ich so nicht gerechnet hätte, aber leider erst zum Schluss.
Dabei gibt es einen gewissen Gruselfaktor und es gibt Stellen, die den Leser fassungslos zurücklassen.
Das Ende ist in sich abgeschlossen, lässt aber noch viele Fragen für den zweiten Band offen, so dass ich gespannt bin, was da noch so kommt.

Die Protagonisten:
Emily, von allen Em genannt, gehört zu den beliebten Highschoolschülern und war noch nie richtig verliebt. Doch dann verliebt sie sich in den Zach, den Freund ihrer besten Freundin. Da ist natürlich Ärger vorprogrammiert und manchmal hätte ich sie schütteln können, da ich ihre Handlungen nur bedingt nachvollziehen konnte.
Chase lebt in sehr ärmlichen Verhältnissen, hat es aber dennoch geschafft ein beliebter Schüler zu werden. Er verbirgt ein dunkles Geheimnis, was man ihm hin und wieder anmerkt.
Beide Protagonisten und auch viele Nebenprotagonisten punkten nicht gerade durch Sympathie, denn hier zeigt sich, wie grausam das Highschool-Leben doch sein kann. Vom schlimmsten Mobbing, bis hin zum Ausgrenzen und Gerüchte in die Welt setzten ist alles vertreten. Obwohl ich die Protagonisten nicht sonderlich mag, sind sie authentisch ausgearbeitet, denn in vielen Highschools trifft man genau solche Menschen.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und fesselt durch ein angenehmes Tempo. Die Spannung wird nach und nach aufgebaut. Insgesamt ist der Schreibstil sehr jugendlich gehalten, was aber gut dazu passt.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Perpektive von Em und Chase geschildert (personaler Erzähler), was mir gut gefällt, da man als Leser die Zusammenhänge so gut verstehen kann.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ein echter Hingucker und obwohl ich Cover mit Mädchengesichtern nicht mag, gefällt mir dieses hier sehr gut.
Der Titel passt zu der Handlung, auch wenn er genauso, wie der Klappentext meiner Meinung nach zu viel verrät.

Fazit:
Alles in allem hat mit "Im Herzen die Rache" gut gefallen, auch wenn mir der Klappentext zu viel verraten hat. Die Grundidee gefällt mir sehr gut und das Ende ist völlig nach meinem Geschmack.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Aller bösen Dinge sind drei

INHALT

Der Freundschaft der beiden Mädchen Emily und Gabby steht eine große Bewährungsprobe bevor, denn Em ist heimlich in Gabbys Freund Zach verliebt und auch er scheint sich für sie zu interessieren. Als Gabby in Urlaub fährt, versucht Em ihre Chancen bei Zach zu nutzen und hintergeht ihre beste Freundin.
Auch Chase, der aus ärmlichen Verhältnissen kommt und sein hohes Ansehen in der Schule durch sportliche Leistungen und sein Äußeres erkämpft hat, verbirgt ein dunkles Geheimnis und hat Schuld auf sich geladen.
Was wird nun mit Em und Chase geschehen?

MEINE MEINUNG

Die Geschichte liest sich anfangs wie eine für amerikanische Jugendbücher hinlänglich bekannte Highschool-Story. Die Autorin lässt sich viel Zeit, ihre Hauptfiguren mit all den typischen Teenager-Alltagsproblemen vorzustellen.
Mit dem plötzlichen Auftauchen der drei mysteriösen Mädchen baut die Autorin enorm Spannung auf und man möchte unbedingt wissen, was es mit ihnen auf sich hat. Wann immer sie ins Spiel kommen, wird es sehr gruselig und unheilvoll und man befürchtet schon das Schlimmste. Doch dann ereignet sich nicht viel und die Handlung plätschert weiter dahin.
Bis auf ein paar gruselige Momente, die immer wieder sehr subtil eingestreut werden, fehlt der ganzen Geschichte immer mehr der Nervenkitzel und man bekommt das Gefühl, dass sie künstlich in die Länge gezogen wird. Erst zum letzten Drittel zieht die Spannung wieder richtig an und die Ereignisse überschlagen sich. Das überraschende Ende wartet dann doch noch mit einem rasanten, fesselnden Höhepunkt auf und stimmt einen in seiner Dramatik versöhnlich. Der durchaus gelungene Schluss ist in sich abgeschlossen und zufriedenstellend, doch bleiben genügend Fragen und offene Themen, die den Leser auf eine Fortsetzung neugierig machen.
Erzählt wird hauptsächlich aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Em und Chase, so dass man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt erhält. Dies lässt uns das Geschehen intensiver erleben. Der Wechsel der verschiedenen Blickwinkel erzeugt zusätzlich Spannung.
Die Protagonisten erscheinen mit ihren Teenager-Problemen sehr lebensnah und authentisch, so dass man sich leicht in sie hineinversetzen kann. Alle sind sehr darauf bedacht, ihren Status in der Schulgemeinschaft zu bewahren und nicht zu einem Außenseiter zu werden. Sympathisch sind sie mir leider allesamt nicht geworden, obwohl sie im Laufe der Geschichte immer mehr Profil gewinnen.
Em ist ein typischer unreifer Teenager, der hoffnungslos verliebt ist. Sehr treffend wird ihre Oberflächlichkeit, Naivität und Unsicherheit beschrieben. Dennoch Em ist eigentlich ein guter und auch mitfühlender Mensch.
Zach hat bei ihr mit seinen eindeutigen Avancen ein leichtes Spiel und entpuppt sich als ein echter Frauenheld.
Chase erscheint zunächst sympathisch, vor allem wegen seiner Fürsorglichkeit für seine Mutter und durch die Schilderung seiner schweren Kindheit und Armut hat man Mitleid mit ihm. Doch nach und nach merkt man, dass er Allen etwas vorspielt und etwas Schlimmes getan hat.
Als einzige charakterlich interessante Figur ist JD herauszuheben, der mir mit seiner leicht exzentrischen Art rundum gefallen hat. Er ist aufrichtig und Em ein wirklicher Freund.
Die wirklich interessanten Figuren in dieser Geschichte sind die 3 mysteriösen Mädchen Ty, Ali und Meg. Über ihr überirdisches Wesen und die Hintergründe ihrer Aktionen erfahren wir leider viel zu lange gar nichts. Die dann von der Autorin gelieferten Informationen sind aber sehr unvollständig und werfen viele Fragen auf.
Durch die Vorabinformationen im Klappentext erhalten die Leser daher schon Hinweise, die einem leider zu so frühen Zeitpunkt etwas die Spannung nehmen. Schade auch, dass die mythologische Komponente nahezu ausgespart wurde.
Dass die Autorin ihr Buch in Akte wie bei einem klassischen Theaterstück aufgeteilt hat, ist originell und gefällt mir sehr gut. Auch ihre Überschriften finde ich sehr treffend.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, da er nicht zu anspruchslos erscheint.
Schön fand ich vor allem die ausführliche Beschreibung der winterlichen Stimmung in Ascension. Sehr geschickt beschwört die Autorin bei einigen Szenen eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre herauf, die unheilvoll, angespannt und bedrohlich in der Luft liegt, und beim Leser zu einem gewissen Gruselfaktor führt.
Die Autorin hatte wirklich originelle Einfälle, doch die Umsetzung vieler Elemente in der Handlungsführung und vor allem beim Spannungsaufbau konnte mich nicht vollends überzeugen.
Letztlich habe ich das Gefühl, dass sie durch Unstimmigkeiten in der Romangestaltung einiges Potential verschenkt hat. Dies ist sicherlich auch teilweise der Konzeption in einer Trilogie geschuldet.
So bleibt die Autorin am Ende eine Aufklärung vieler offener Fragen schuldig, sicherlich ein Anreiz für mich auch die folgenden Bände zu lesen.

FAZIT

Unterhaltsamer, lesenswerter Auftakt einer neuen Jugendbuch-Trilogie mit interessanten, durchaus noch ausbaufähigen Ideen!
Leider wird der Lesegenuss etwas geschmälert durch einen sehr gemächlichen Spannungsaufbau.?

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue