Isabel Beto: Im Land des Wassermondes

Isabel Beto: Im Land des Wassermondes

 
0.0
 
3.9 (3)
531   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Isabel Beto: Im Land des Wassermondes
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783473401321
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
352

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Das Donnern ist überwältigend.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Ayre wird von den anderen Mitgliedern ihres brasilianischen Stammes gemieden. Alle halten sie für die Tochter eines Boto, eines Flussdelfins: Delfine, so glaubt man, können menschliche Gestalt annehmen und bringen Unheil. Um überleben zu können, arbeitet Ayre als Wäscherin bei weißen Siedlern und trifft dort auf Hardo, einen jungen Deutschen. Es ist der Beginn einer zarten Liebe, die unter keinem guten Stern steht ...

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.9
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.7  (3)
Charaktere 
 
3.3  (3)
Sprache & Stil 
 
4.7  (3)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

eine sehr schöne Geschichte um Fantasiewesen

Buchrücken: Ayre wird von den anderen Mitgliedern ihres brasilianischen Stammes gemieden. Alle halten sie für die Tochter eines Boto, eines Flussdelfins: Delfine, so glaubt man, können menschliche Gestalt annehmen und bringen Unheil. Um überleben zu können, arbeitet Ayre als Wäscherin bei weißen Siedlern und trifft dort auf Hardo, einen jungen Deutschen. Es ist der Beginn einer zarten Liebe, die unter keinem guten Stern steht ...

Meine Meinung: Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das wunderschöne Cover, welches mich vom ersten Augenblick an total begeistert hat! Als ich das Buch dann in den Händen hielt, wurde ich damit überrascht was unter dem Schutzumschlag noch zum Vorschein kam.
Das Cover verspricht eine magische, romantische Geschichte, welche auch beim Lesen zum Vorschein kommt...

Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und bildhaft, so dass ich voll und ganz in die Geschichte eintauchen konnte und immer wieder mitten im Geschehen war...

Ayre und Hardo sind sehr interessante und sympathische Charaktere, wenn auch sehr verschieden. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an!

Insgesamt lies sich das Buch sehr flüssig und sehr schnell lesen, wenn ich es nicht in einer Leserunde gelesen hätte, wäre ich wahrscheinlich an einem Tag durch das Buch gerauscht, konnte es kaum zur Seite legen!

Die Stellen mit den Wasserwesen und Gestaltwandler waren toll und aussergewöhnlich!

Am Ende hätte ich mit etwas mehr Dramatik gerechnet, aber das Ende war trotzdem gut.

(4/5 Sterne)

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Entdecke die neue Welt für dich!

Isabel Beto hat mich bereits mit "Korallenfeuer", einem Roman für Erwachsene, begeistern können und nun war ich ganz gespannt wie sie für Kinder und Jugendliche schreibt.

In der Geschichte geht es um das Indiomädchen Ayre und den jungen Deutschen Hardo. Während Hardo seine Versetzung nach Brasilien als Strafe ansieht, kennt Ayre nichts anderes als ihr Leben im Dschungel. Als die Beiden aufeinander treffen, verändert sich beider Leben für immer. Doch kann das gut gehen?

Der Autorin gelingt es wirklich hervorragend dem jungen Leser die Unterschiede zwischen den einzelnen Kulturen nahe zu bringen und wie schwierig es sowohl den Indios als auch den Europäern fiel, den jeweils anderen zu verstehen. Zudem zeichnet sie sehr gekonnt ein Bild der Umgebung, so dass man sich die Widrigkeiten und die Gefahren des Dschungels gut vorstellen kann.

Bei den dargestellten Charakteren fehlte mir persönlich ein wenig Tiefe, wobei man das vielleicht bei einem Kinderbuch für Leser ab 12 Jahren auch nicht erwarten kann. Während ich Ayre mit ihrer Wissbegierde sofort ins Herz schloss, tat ich mich mit dem arroganten Hardo anfänglich etwas schwer, doch Hardo lernt schnell, dass er mit seinem Egoismus nicht weiterkommt und entwickelt sich sehr gut. Es war wirklich zu spüren, wie der Umgang mit Ayre ihn verändert hat.

Spannend fand ich den Glauben der Indios, das hatte alles etwas sehr Mysteriöses an sich. Die Sache mit dem Boto hat mich allerdings enorm verwirrt und erst am Ende der Story habe ich es halbwegs verstanden.

Fazit: Ein Buch, welches den neugierigen Leser in eine andere Welt und Zeit entführt. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und spreche eine Leseempfehlung aus.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ein Jugendbuch, dass einen tief in den brasilianischen Busch führt.

Ich habe dieses Buch in einer Leserunde lesen dürfen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensions Exemplar.

Mir fiel dieses Buch auf jeden Fall wegen seines Covers sofort auf. Es ist einfach ein wunderschönes Buch. Das Cover wird von (ich behaupte mal) Seerosen geschmückt. Die sind etwas hervor gehoben und man kann mit dem Finger darüber fahren. Unter dem Schutzumschlag ist das Cover auch schön, schaut doch einfach mal darunter.

Ayre gehört zu den Einheimischen und arbeitet für die Weißen. Sie selbst ist eine Außenseiterin in ihrem Stamm, die Menschen dort halten sie für einen Boto. Ein Fabelwesen, einen Delfin. Ayre trifft bei den Weißen auf Hardo. Er ist nicht sehr begeistert plötzlich in Brasilien in einem Camp zu leben und vor allem zu arbeiten.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Hardo und Ayre erzählt. Die Autorin wechselt zwischen zwei völlig verschiedenen Perspektiven hin und her. Regelmäßig gibt es noch geheimnisvolle Kapitel von dem oder der Boto. Ich fand diese Idee gut, aber der Schreibstil hat es mir ab und zu wirklich schwer gemacht die Geschichte fließend zu verfolgen. Der Schreibstil passt sich der damaligen Zeit an, 1873.

Neben der Liebesgeschichte und dem geheimnisvollen Boto lernen wir auch etwas über die Eisenbahn und vor allem über Sklavenarbeit. Ich fand es größtenteils wirklich spannend. Ab und zu gab es eine Länge, aber ich kam gut darüber hinweg.

Ayre ist ein hübsches Mädchen, aber noch immer unverheiratet. Sie ist klug und fleißig, wie alle Eingeborenen ist sie abergläubisch und glaubt vor allem an die alten Legenden ihres Stammes.

Hardo ist ein Draufgänger und Weiberheld. Aber im Busch ist das Leben ganz anders und er muss sich an die Gegebenheiten anpassen.

Alles in Allem hat mich das Buch gut unterhalten. Ich weiß nicht ob es für Jugendliche nicht fast etwas zu viele Informationen sind, aber das vermag ich nicht zu beurteilen.

Fazit

Ein Jugendbuch, dass einen tief in den brasilianischen Busch führt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue