Kelly Anne Blount: Ich komm dich holen, Schwester

Kelly Anne Blount: Ich komm dich holen, Schwester

 
0.0
 
3.2 (2)
668   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Kelly Anne Blount: Ich komm dich holen, Schwester
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Captured
ET (Original)
2014
ISBN-13
9783785584972
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
192

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Blut rann mir über die Stirn und ich sah alles nur noch verschwommen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Was eigentlich ein romantischer Abend werden sollte, entwickelt sich für Abriana zu einem wahren Albtraum. Gefesselt erwacht sie im Kofferraum ihres Blinddates Easton Pierce. Ihr Kidnapper bringt sie in ein abgelegenes Versteck mitten im Wald und hält sie dort gefangen. Schnell begreift Abriana, dass die Entführung nicht bloß die Tat eines gestörten Stalkers ist. Easton scheint mit einer unbekannten Person im Hintergrund zusammenzuarbeiten, die sie um jeden Preis tot sehen will. Doch Abriana weiß nicht, dass sich hinter dieser Person jemand verbirgt, der ihr nahesteht ...

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.2
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.5  (2)
Charaktere 
 
2.0  (2)
Sprache & Stil 
 
4.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Spannend, aber etwas zu kurz

Auf das Buch war ich sehr gespannt, da es ja als großer Wattpad-Erfolg gefeiert wurde. Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, muss ich sagen, dass ich auf der einen Seite wirklich gefesselt von der Story war, aber da es sich doch um ein sehr dünnes Buch handelt, ging mir dann doch alles etwas zu schnell. Aber für ein paar nette Lesestunden ist „Ich komm dich holen, Schwester“ auf jeden Fall geeignet.

Die Story handelt von Abriana, die im Internet einen Mann kennengelernt hat und sich nun das erste Mal mit ihm treffen will. Doch es geht einiges schief, denn ihr Blind-Date entpuppt sich als Entführer, der sie in einem abgelegenen Versteck gefangen hält. Doch er agiert nicht alleine, denn es gibt eine Person, die ihr nahesteht und die sie am Liebsten tot sehen möchte…

Ich habe direkt in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil passt zu dem Genre und der geringen Länge des Buches, denn es geht zackig zur Sache. Ich mag es etwas bildhafter und ich mag es auch, wenn ich mich mit den Figuren identifizieren kann. Das war hier nicht unbedingt gegeben, denn dazu war das Buch einfach zu kurz gehalten. So blieben mir die Charaktere einfach etwas zu blass und ihre Beweggründe waren nicht wirklich erkennbar, um richtig mitfiebern zu können.

Die Story selbst war aber spannend – auch, wenn das Ende fast schon zu vorhersehbar war. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten. Deshalb 4 von 5 Sternen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
1.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Zu kurz um zu überzeugen

Abriana verabredet sich zu einem Abendessen mit ihrer Internetbekanntschaft Easton. Doch dann kommt alles ganz anders: dieser entführt sie und hält sie gefangen. Was hat er vor? Und wer ist die Frau, die ihm aus dem Hintergrund Anweisungen zu geben scheint?

Zunächst muss ich sagen, dass schockiert bin, dass bereits der Buchtitel einen Spoiler enthält. Jede Spannung, die der Klappentext aufbaut, wird direkt durch den deutschen Titel zunichte gemacht. Auf Englisch lautet der Titel übrigens schlicht "Captured", was mir wesentlich besser gefällt. Da das Geheimnis um die Täterschaft jedoch sowieso sehr früh aufgelöst wird, ist der Spoiler nicht ganz so schlimm.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Leider hat das Buch nicht einmal 200 davon, weshalb alles sehr schnell geht - für meinen Geschmack an vielen Stellen zu schnell. So wirkt die Handlung oft unrealistisch.

Wohl auch aufgrund der Kürze bleiben alle Charaktere extrem flach. Die Motivation der beiden Personen hinter der Entführung ist bis zum Schluss nicht wirklich überzeugend und auch mit dem Opfer Abriana konnte ich nicht mitfühlen. Sie reagiert für meinen Geschmack viel zu traumatisiert und hysterisch, obwohl eigentlich nicht wirklich etwas vorgefallen ist. Auch der ermittelnde Detective konnte mich nicht überzeugen. Er wirkt misstrauisch, doch gleichzeitig tut er nichts, um seinem Verdacht nachzugehen.

Die Grundidee des Buches ist wirklich gut, genau wie die Art der Autorin, ihre Geschichte zu erzählen. Doch leider fehlt mir die Entwicklung der Handlung und der Personen. So ist das Buch eine kurze Momentaufnahme, die dem Leser kaum Details über die Vergangenheit und Beweggründe der Figuren liefert. Das Ende wird wohl ebenfalls nicht jedermanns Geschmack sein, mir hat es jedoch gut gefallen.

Fazit: Mehr Seiten hätten der Geschichte gut getan. Trotzdem ist "Ich komm dich holen, Schwester" ein nettes Buch für zwischendurch.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue