Marlene Röder: Cache

 
5.0
 
0.0 (0)
411   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Marlene Röder: Cache
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783737340267

Informationen zum Buch

Seiten
256

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
"Krass, Alter", sagt mein Kumpel Ben und betrachtet das rote Schloss, das ich in der Hand halte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Leyla und Max sind seit einem Jahr ein ungleiches Paar. Max, der gutaussehende Typ aus gutem Hause, und Leyla, "Mauerblümchen mit Migrationshintergrund", wie sie sich selbst charakterisiert. Dennoch scheint alles perfekt, bis der geheimnisvolle Red auftaucht. Red, der Geocacher, der sich ständig aufregende Caches ausdenkt. Red, der Romantiker, der nachts bei Gewitter im See badet. Red, der so anders ist als Max: spontan, verrückt, leidenschaftlich. Leyla verliebt sich Hals über Kopf und gegen ihren Willen in Red. Was Leyla nicht ahnt: Max, dem es so schwer fällt, seinen Gefühlen Ausdruck zu geben, liebt sie über alle Maßen, verzweifelt, mehr als sein Leben. Was Leyla ebenfalls nicht ahnt: Red ist ein Spieler, ein Jäger und ein Blender. Leyla lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, das in einer Katastrophe endet.

Marlene Röder beschreibt in atmosphärisch dichten Bildern und einer außergewöhnlichen Sprache die Geschichte einer großen, verzweifelten, maßlosen Liebe, die tragisch endet. Mit großer Subtilität und Sensibilität entwirft sie einen neuen Werther im jetzt und heute. Ein Buch über große Gefühle, Leidenschaft und Verrat, das noch lange nachwirkt.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein tragisches Jugendbuch und eine ganz besondere Geschichte.

Leyla und Max sind ein glückliches, wenn auch ein ungewöhnliches Paar. Er ist die gutaussehende Sportskanone, sie das schüchterne Mauerblümchen mit türkischen Eltern. Beide sind 16 Jahre alt und sie genießen ihre junge Liebe nun schon seit einem Jahr. Alles scheint perfekt, doch als Max während der Ferien mit seiner Schwimmannschaft verreist und Leyla den geheimnisvollen Geocacher Red kennen lernt, bekommt die Beziehung Risse.

Leyla ist fasziniert von Red und seinen verrückten Ideen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Max' Liebe ist währenddessen ungebrochen und bei seiner Rückkehr möchte er mit Leyla ein Liebesschloss an einer Brücke befestigen. Doch diese hat nur noch Red im Kopf, der für die junge Frau einen Rätsel-Cache gelegt hat. Seine Hinweise deuten darauf hin, dass sein Leben in Gefahr ist und Leyla ist davon besessen, ihn zu retten.

"Cache" von Marlen Röder wurde vom Deutschlandfunk zu den ›Besten 7‹ im Oktober 2016 gewählt. Das Thema Geocaching ist nicht mehr brandneu, aber die Autorin hat es in diesem Jugendbuch hervorragend in Szene gesetzt. Bei der Outdoor-Schnitzeljagd treibt Red das junge Paar durch Berliner Schauplätze vor sich her. Leyla, Max und Red umkreisen sich in einem perfiden Psychogramm und zwei davon verlieren dabei am Ende ihre Unschuld - auf etwas andere Art, wie man das erwarten könnte.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Max und Leyla erzählt und so erhält man einen tiefen Einblick in beider Seelenleben. Red ist dabei die große Unbekannte und wir können uns beim Lesen seinen Charakter nur zusammenreimen und die Frage stellen, ob er vielleicht der bessere Freund für Leyla wäre.

Ich glaube, besonders Jugendliche können sich mit den drei Hauptfiguren auf die eine oder andere Art identifizieren. Sei es Leyla, die berechtigte Zweifel an ihrer Liebe hegt oder Max, der aufrichtig liebt - sowohl Leyla als auch seinen Sport und man nicht immer weiß, wer davon an erster Stelle steht. Aber auch Red, der geheimnisvolle, tollkühne Red. Manchmal wünscht man sich, ein Red zu sein.

Nein, eine Liebesgeschichte erzählt das Buch nicht und alle Leserinnen, die Friede-Freude-Eierkuchen-süchtig sind, seien gewarnt: "Cache" ist so unendlich viel mehr als nur die Geschichte dreier Jugendlicher mit Gefühlsverirrungen. Mit viel Gefühl und in klarer, dichter Sprache spinnt Marlene Röder die Geschichte dieser Dreiecksbeziehung und einem Ende, das erschüttert und vor den Kopf schlägt. Es zerreißt das Herz, und obwohl es unaufhaltsam anrollt, sieht man es nicht kommen. Ein tragisches Jugendbuch und eine ganz besondere Geschichte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue