Martha Brockenbrough: Das Spiel von Liebe und Tod

Martha Brockenbrough: Das Spiel von Liebe und Tod

 
0.0
 
4.8 (3)
653   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Martha Brockenbrough: Das Spiel von Liebe und Tod
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
The Game of Love and Death
ET (Original)
2015
ISBN-13
9783785582626
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
400

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Erster Satz
Der Mann im eleganten grauen Anzug materialisierte sich im Kinderzimmer neben dem schlafenden Säugling und sog die süße, milchduftende Nachtluft ein.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Stadt
Land
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Romeo und Julia, Kleopatra und Mark Anton, Napoleon und Josephine, sie alle waren schon Figuren in dem jahrtausendealten Spiel von Liebe und Tod. Die Regeln sind einfach. Verlieben sich die Paare vor dem ausgewürfelten Termin, hat die Liebe gewonnen, trennen sie sich, triumphiert der Tod und einer der Liebenden muss sterben.

Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen.

Was Flora und Henry nicht wissen: Sie sind nur Figuren in einem uralten Spiel, in dem die Liebe selbst und ihr alter Widersacher Tod menschliche Gestalt angenommen haben. Und beide nutzen all ihre manipulativen Fähigkeiten, um zu gewinnen.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.8
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.3  (3)
Charaktere 
 
5.0  (3)
Sprache & Stil 
 
5.0  (3)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

ein wunderschönes Buch über Liebe und Tod

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das tolle Cover, das hat mich echt neugierig gemacht! Unter dem Buchtitel konnte ich mir leider gar nichts vorstellen und somit las ich also die Inhaltsbeschreibung...
Diese hat mich dann voll und ganz in ihren Bann gezogen und es war klar, dass ich das Buch unbedingt lesen will!
" Romeo und Julia, Kleopatra und Mark Anton, Napoleon und Josephine, sie alle waren schon Figuren in dem jahrtausendealten Spiel von Liebe und Tod. Die Regeln sind einfach. Verlieben sich die Paare vor dem ausgewürfelten Termin, hat die Liebe gewonnen, trennen sie sich, triumphiert der Tod und einer der Liebenden muss sterben.

Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen.

Was Flora und Henry nicht wissen: Sie sind nur Figuren in einem uralten Spiel, in dem die Liebe selbst und ihr alter Widersacher Tod menschliche Gestalt angenommen haben. Und beide nutzen all ihre manipulativen Fähigkeiten, um zu gewinnen."

Ich musste einfach wissen, wie es endet und ob nun Liebe oder Tod das Spiel gewinnt!

Der Schreibstil von Martha Brockenbrough ist einzigartig und einfach nur toll. Das Buch hat mich nach nur wenigen Seiten voll und ganz überzeugen können, ich wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen!
Es ist eine wirklich aussergewöhnliche Geschichte um Liebe und Tod und hat mich immer wieder aufs neue überrascht! Faszienierend, spannend, sehr emotional (rührend und traurig) zugleich wird der Leser durch die Geschichte von Henry und Flora geführt!
Viele Sachen, Orte und Personen werden von der Autorin so bildhaft beschrieben, dass ich sie regelrecht vor Augen hatte und mich stellenweise fühlte, als sei ich mittendrin!

Auch die Charaktere sind vielseitig... Henry und Flora könnten unteschiedlicher nicht sein und doch verbindet sie einiges! Henry und Flora sind beides sehr sympathische Figuren, ich mochte beide auf Anhieb.

Was ich leider absolut nicht nachvollziehen kann ist warum das Buch in der Kinder- und Jugendbuchkategorie gelandet ist, dort ist es meiner Meinung nach völlig fehl am Platz. Es kommt zwar nichts vor, was für das angegebene Lesealter ungeeignet wäre, aber ich denke dadurch wird es weniger von "älteren" Lesern gelesen, was wirklich sehr, sehr schade ist. Denn es ist wirklich einzigartig und lesenswert!

Am Schluss will ich gerne noch mein Lieblingszitat aus dem Buch aufführen:
" Irgendwann wird jeder, den du liebst, tot sein. Alles, was du liebst, zu Staub werden. Dies ist der Preis der Liebe und des Lebens."

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Lovegames

Martha Brockenbrough - Das Spiel von Liebe und Tod - Loewe

Seattle, 30ger Jahre
Die kleine Flora wünscht sich nichts mehr, als zu fliegen, die Wolken zu küssen, die sie immer bestaunt hat. Ihr Vorbild ist Amelia Earhart.
Als sie älter ist, schwebt sie ihren größten Wunsch im Doppeldecker durch alle vier Winde. Leider muss sie feststellen, dass Luft, der einzige Weg ist, ohne Barrieren.
Die Welt setzt einem farbigen Mädchen zu viele Grenzen. Der Duft der Freiheit ist berauschend, er endet immer mit dem Bodenkontakt. Diese Zeit gehört nur ihr, sie hütet sie wie Perlen, in einem kleinen Kästchen.
Als junge Frau singt sie in einem Jazzclub, der zur Hälfte ihr gehört. Es ist diese neue fremdartige Musik, die sie aus tiefster Seele, an ein begeistertes Publikum weitergibt. Das Klientel der weißen Bewunderer wird immer größer, es gilt als schick, die Nächte in einem berüchtigten Lokal zu verbringen. Henry, der sich der klassischen Musik verschrieben hat, gibt sich jeden Tag seiner Bassgeige hin, doch als er Flora singen hört, möchte er nichts anderes mehr spielen. Jede Nacht schleicht er sich in den Club, denn er kann nicht genug von der schwülen Atmosphäre der exotischen Klangfarben bekommen. Flora lässt die Tonfolgen mit ihrer rauchigen Stimme über Henry ersterben und obwohl ihre Augen beim Singen geschlossen sind, weiß Henry, dass er in keine anderen Lichter mehr zu sehen braucht. Das ist seine Musik, das ist sein "Mädchen".
Das Henry sich verliebt, hat er auch dem Schicksal zu verdanken..

Es gibt einen "Mann", der die LIEBE verkörpert und eine "Frau", die der TOD ist.
Seit Anbeginn der Zeit, lenken sie das Schicksal der Menschheit.
Der Tod ist unabdingbar, jedem seine Stunde schlägt einmal und manchmal beschleunigt die Liebe diese Stunde sogar.
"Liebe" und "Tod" heissen ihre Schützlinge mit einem "Spielplan" auf der Erde willkommen. Ab da schaukeln die Spiel und Winkelzüge, ihre Wiege. Der eine wird mit glücklicher Zuneigung überschüttet, während der andere, in diesem Fall Flora, immer wieder aufstehen muss, weil der Pfad so holprig ist.
Tod und Liebe wetten um der beiden Zukunft, die Regeln besagen, dass sie auf Gedeih und Verderb zueinander halten müssen, egal wie groß die Verluste oder die Versuchungen sind.

Ein mitreissender, herzlicher und tiefgründiger Roman. Die Autorin hat sich nicht in verschachtelter Poesie verloren, obwohl sich ein schönes Wort an das andere reiht.
Die Mischung aus Fiction und Geschichte geht gut und flüssig ineinander über, es war romantisch, ohne kitschig zu sein. Überhaupt nicht!
Ich finde es ein bisschen schade, dass das Buch " nur" als Jugendbuch deklariert wurde. Junggebliebene Erwachsene lassen sich gerne mal auf "All Age" ein, wobei ich finde, das Erwachsene, die keine Jugendbücher lesen wollen, hierbei etwas Wunderschönes entgeht. Ein großes Lob an die Autorin für diesen "Spagat"!
Ich fühle mich bereichert und gebe eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

"Dieser Kuss - er fühlte sich so an, als breitete sich ein Licht in ihnen aus. Er war eine Erinnerung und ein Versprechen, ein Rätsel und ein Wunder. Er war Musik. Ein Songtext. Ein Flug. Eine wahre Geschichte.
Und er gehörte ihnen allein."

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein ungewöhnliches, aber tolles Buch

Inhalt
Henry und Flora wurden schon als Kinder von Liebe und Tod ausgewählt, damit Liebe und Tod ihr ewiges Spiel fortführen können. Verlieben sich die beiden bis zu einem bestimmten Datum und riskieren alles um zueinander zu finden, gewinnt Liebe, doch scheitern sie, gewinnt Tod und Flora muss sterben.
Im Jahre 1937 fühlen sich Henry und Flora direkt zueinander hingezogen, doch Henry ist weiß und kommt aus einer guten Familie, Flora ist dunkelhäutig und ihr gehört ein Jazzclub. In der damaligen Zeit hat die Liebe also kaum eine Chance und zudem manipulieren Liebe und Tod in Menschengestalt das Spiel...

Meine Meinung
Als ich zum ersten Mal von diesem ungewöhnlichem Buch gehört hatte, wurde ich direkt neugierig und ich muss sagen, es ist etwas ganz besonderes. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die gewählte Altersempfehlung zu niedrig gegriffen ist und das Buch eher etwas für junge Erwachsene ist. Denn das Buch ist nicht voller Action, aber auf eine tiefgründige und subtile Art spannend. Man bekommt als Leser einen ganz anderen Blickwinkel auf die Liebe und den Tod und alles regt zum Nachdenken an. Die Idee dahinter finde ich innovativ und wirklich gut umgesetzt.

Man begleitet Flora und Henry bei einer ganz besonderen, aber auch seichten Liebesgeschichte in einer Zeit in der ihre Liebe unmöglich erscheint. Ich finde das Setting grandios und überzeugend ausgearbeitet, denn man merkt auf jeder Seite, wie schwer es Flora hat, nur weil sie dunkelhäutig ist. In der Gesellschaft ist sie weniger wert und das merkt sie einfach immer wieder. Genau deshalb geht sie immer wieder auf Abstand zu Henry, der den Kontakt zu ihr sucht, denn obwohl er für sie alles aufgeben müsste, würde er es tun.
Beide Protagonisten sind so liebevoll und authentisch ausgearbeitet, dass ich einfach mit ihnen fühlen musste. Beide erleben im Laufe des Buches so einigen Verlust und man erfährt viel über ihre Träume, ihr bisheriges Leben und was Tod und Liebe mit ihnen vorhaben.
Aber auch Tod und Liebe konnten mich überzeugen und in ihren Bann ziehen, da sie hier hauptsächlich in menschlicher Gestalt an dem Schicksal von Henry und Flora ihren Beitrag leisten und man als Leser einen ganz anderen Blickwinkel auf die Liebe und den Tod bekommt. Das Zusammenspiel der beiden ist genial und mal etwas ganz anderes.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und realistisch, aber auch romantisch und wunderschön. Nach den ersten zarten Begegnungen kommen Henry und Flora sich immer näher und ich habe es genossen sie auf ihrem Weg zu begleiten. Besonders, weil der Plot haupsächlich abwechselnd aus der Perspektive (personaler Erzähler) von Henry und Flora geschildert wird, aber auch Tods und Liebes Perspektive und hin und wieder andere Perspektiven gewählt wurden, konnte mich die Geschichte überzeugen. So entstand ein stimmiges Ganzes.

Der Schreibstil passt ebenfalls wunderbar zum Buch, denn die Sprache passt zu der Zeit in der das Buch spielt. Emotionen werden überzeugend übermittelt und obwohl das Buch wirklich eher ruhig ist, konnte mich der Schreibstil fesseln. Alles ist leicht und locker zu lesen und so kommt trotz allem keine Langeweile auf.

Das Ende des Buches ist meiner Meinung nach grandios, überraschend, berührend und wundervoll, so dass ich dieses ungewöhnliche Buch auf jeden Fall empfehlen kann.

Fazit
"Das Spiel von Liebe und Tod" ist ein ungewöhnliches Buch über die Liebe und den Tod. Es regt zum Nachdenken an und kann durchweg gut unterhalten. Die Idee dahinter ist mehr als gelungen und das Ende grandios. Wer einmal etwas völlig Neues lesen möchte und subtiler Spannung nicht abgeneigt ist, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue