Mary E. Pearson: Das Herz des Verräters

Mary E. Pearson: Das Herz des Verräters

 
4.3
 
4.0 (1)
346   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Mary E. Pearson: Das Herz des Verräters
ET (D)
2017
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Heart of Betrayal
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783846600429
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
527

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Eine einzige, rasche Tat.

Community

Kaufen

Bei Amazon kaufenBei Booklooker kaufenBei Thalia kaufen
Wenn du über einen der Affiliate-Links das Buch kaufst, erhält Literaturschock eine Provision.

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gelungener Mittelband

Kaden hat Lia nach Venda gebracht und Rafe hat sich als Abgesandter seines Königreiches ausgegeben, um ebenfalls in die Stadt und den Palast zu gelangen. Gefangene gibt es normalerweise in Venda nicht, mit Feinden wird kurzer Prozess gemacht. So sind Lia und Rafe eine ganz besondere Attraktion und für manche auch Provokation. Der Komizar hingegen stellt sich schnell auf die neue Situation ein und nutzt sie für seine Zwecke. Lia irgendwo zwischen diesen drei Männern ergibt eine ziemlich komplizierte und spannende Ausgangslage für diesen zweiten Band der „Chroniken der Hinterbliebenen“.

Die Handlung setzt unmittelbar nach den Geschehnissen am Ende des ersten Bandes ein. Ich habe ein paar Seiten gebraucht, um mich wieder in die Geschichte hineinzufinden, obwohl der erste Teil wirklich noch nicht lange her war. Aber es gibt keine Erklärungen oder Wiederholungen, wir sind sofort wieder mitten im Geschehen und es geht weiter.

Oft überzeugen mich zweite Bände weniger als ihre Vorgänger und oft habe ich den Eindruck, dass sie eher Füllmaterial zwischen dem ersten und dem letzten Band einer Trilogie sind. Hier ging mir das erstaunlicherweise nicht so. Obwohl die Handlung im Vergleich zum ersten Band eigentlich viel reduzierter war – sie spielt praktisch nur in Venda, mit nur sehr wenigen kurzen Abschnitten aus Lias Heimat Morrighan – war die Spannung dennoch da und wurde auch gehalten, diesmal mit weniger Action, aber deutlich mehr Intrigen, Geheimnissen und Machtspielchen.

Mit dem Komizar kommt eine weitere Figur ins Spiel, aber vor allem werden Lia, Rafe und Kaden weiter ausgebaut und entwickeln sich. Gerade über Kaden erfahren wir im Laufe dieses Bandes einiges mehr. Die Weiterentwicklung der Charaktere hat mir gut gefallen und ich habe sie alle als durchaus glaubwürdig empfunden. Ob wirklich schon feststeht, für wen Lia sich am Ende entscheidet?

Die Schilderungen des Landes haben mir gut gefallen. Sie geben zusätzlichen Einblick in das Leben der Vendaner und erklären damit auch gut, warum sich manches so und nicht anders entwickelt hat und entwickeln wird.

Schwierigkeiten hatte ich wieder ein bisschen mit Lias Gabe. Das ist für mich alles sehr wenig greifbar und nur schwer nachvollziehbar. Aber Lia begreift das ja alles selbst noch nicht so richtig, von daher hoffe ich hier auf etwas mehr Erleuchtung im dritten Band.

Gegen Ende passiert dann sehr schnell sehr viel und das Buch endet wieder mit einem Cliffhanger, allerdings nicht ganz so fies, wie es hätte sein können!

Ich bin von dieser Reihe also immer noch sehr angetan und warte gespannt auf Teil 3, der Ende Oktober erscheint

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gefangen in Venda

Kaden hatte Lia nach Venda gebracht. Es gab nur einen Weg hinein…
Der Komizar von Venda war sauer, weil Kaden seinen Befehl Lia zu töten, missachtet hatte. Doch er ließ sich besänftigen…. Zumal war Kaden des Komizar Freund, Verbündeter, Bruder… Kaden war ihm verpflichtet….
Auch Rafe war mit nach Venda genommen worden. Doch er schauspielerte, spielte dem Komizar eine Person vor, die er nicht war…
Lia hatte Visionen… Auch von der Gründerin des Landes…
Die Menschen in Venda begannen Lia zu mögen, was dem Komizar auf der einen Seite schon ins Konzept passte, auf der anderen Seite machte es ihn aber wütend…
Doch dann machte er ihr einen Vorschlag, den sie, schon um Rafes Leben nicht zu gefährden, nicht ablehnen konnte….
Und dann gab es da noch Rafes Freunde, die alles dafür tun würden, ihn und Lia zu befreien….
Gab es wirklich nur einen Weg in dieses Land? Keine Schleichwege? Wieso ließ sich der Komizar besänftigen, obwohl er sauer auf Kaden war? Weshalb war Kaden ihm verspflichtet? Was hatte der Komizar für ihn getan, dass er praktisch zu einem Freund wurde? Was schauspielerte Rafe dem Komizar vor? Was hatte er vor? Welche Visionen hatte Lia, sah sie doch auch Venda? Wieso mochte ein bestimmter Clan in Venda Lia? Was passierte dadurch? Wie konnte das dem Komizar ins Konzept passen? Und warum machte es ihn trotzdem wütend? Welchen Vorschlag machte der Komizar Lia, den sie nicht ablehnen konnte? Wie wollten Rafes Freund die beiden befreien? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Dies ist der zweite Band der Chronik der Verbliebenen. Ich persönlich fand den ersten Band erst auf den letzten 240 Seiten spannend, sonst hätte ich auch dieses Buch nicht gekauft, denn ich hoffte, dass die Autorin die Spannung dieser letzten Seiten in dieses Buch retten kann. Ich muss sagen, sie hat es geschafft, zwar nicht ganz so spannend, aber doch genug um mich das Buch in einem Rutsch lesen zu lassen. Ich war auch relativ schnell wieder in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich konnte verstehen, dass Lia alles tat um zu überleben. Und es gab in Venda nicht nur Feinde, sie gewann auch Freunde. Die Spannung im Buch war konstant und erhöhte sich aber auch wieder am Ende des Buches. Auf jeden Fall hat mich dieses Buch gefesselt und sehr gut unterhalten. Es bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung sowie vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Unterstütze uns auf Steady

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Newsletter abonnieren

Informationen zum Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2017 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue