David Lozano Garbala: Puerta Oscura

David Lozano Garbala: Puerta Oscura

Hot
 
2.0
 
0.0 (0)
1987   1  
Bewertung schreiben
Add to list
David Lozano Garbala: Puerta Oscura
Verlag
ET (D)
2010
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
La Puerta Oscura - El Viajero
ET (Original)
2008
ISBN-13
9783785568637

Informationen zum Buch

Seiten
608

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Pascal lag auf dem alten Sofa im Wohnzimmer seiner Großmutter und sah fern, als auf einmal Licht vom Flur hereinfiel.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Eigentlich ist Pascal nur wegen Michelle zu der Gothic-Party in die Pariser Wohnung der Familie Marceaux gekommen. Doch bei der Suche nach passenden Klamotten für seine Kostümierung findet er in einer alten Truhe die Puerta Oscura, den geheimen Zugang zum Reich der Toten. Nur alle 100 Jahre, in der Nacht zu Allerheiligen, wird die Pforte geöffnet und gestattet einem einzelnen Wanderer den Eintritt in die Unterwelt. Aber das Gleichgewicht zwischen dem Totenreich und unserer Welt ist fragil. Wann immer ein Lebender in das Totenreich geht, gelangt ein Wesen aus der Unterwelt in die Wirklichkeit. Pascal hat einen Vampir befreit, der nun Michelle entführt, und sie in den tiefsten Winkeln der Hölle verstecken lässt. Zögernd, und nur mit einem magischen Medaillon bewaffnet, begibt sich Pascal erneut in das Reich der Toten. Er hat nur sieben Tage Zeit. Und die vergehen schnell - in der Ewigkeit!

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
2.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Garbala, David Lozano – Puerta Oscura - Totenreise

Paris, 2008. In der Halloween-Nacht öffnet sich die geheimnisvolle Pforte in die Unterwelt. Pascal, der Auserwählte wider Willen, kann die Straße der Toten begehen – jedoch löst er damit einen Haufen schrecklicher Ereignisse aus.

Um alles wieder gerade zu biegen und nebenbei seine Freundin Michelle aus einer regelrecht höllischen Situtation zu retten, muss Pascal wieder in das Reich der Toten reisen – schließlich ist er Schuld an der Misere.

Während Pascal im Totenreich wandelt, bewachen seine Freunde die Pforte, was auch bitter nötig ist – denn der Wanderer hat mächtige Feinde auf beiden Seiten der Pforte.

Was eigentlich das Zeug zu einer guten und spannenden Geschichte hätte, wird hier leider recht lieblos und wenig sprachgewandt erzählt. Nun könnte man sagen, Totenreise sei eben ein Kinderbuch – sprachlich wohl richtig, aber die Beschreibungen der Geschehnisse und Örtlichkeiten ist ziemlich eklig (à la Splattermovie) und in solchen Situationen auch ausgesprochen plastisch. Für zarter besaitete Kinder (wie zum Beispiel meine Beiden) auf gar keinen Fall unter 13, 14 Jahren geeignet.

Zudem ist die Handlung relativ vorhersehbar und das ganze Buch unrealistischer aufgezogen als ein Hollywood-Film – vor wenigen Minuten noch ausgepeitscht, setzt sich unser Held im nächsten Moment seinen Rucksack auf den Rücken und geht weiter seines Weges. Und das ist nur eine der Situationen, die mich verärgert haben.

In Spanien angeblich hochgelobt, kann ich diesem Buch nur zwei Sterne verleihen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue