Bernd Perplies, Christian Humberg: Schrecken über Bondingor

Bernd Perplies, Christian Humberg: Schrecken über Bondingor

Hot
 
4.5 (2)
 
4.7 (1)
2774   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Bernd Perplies, Christian Humberg: Schrecken über Bondingor
Verlag
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783505128929

Informationen zum Buch

Seiten
194

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Illustrator
Erster Satz
"He, bleib stehen, du Dieb!" Tomrin drückte dem überraschten Alfert den Korb mit Äpfeln in den Arm, den er für ihn getragen hatte.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.5
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (2)
Charaktere 
 
4.5  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)
(Aktualisiert: 22 März 2013)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Eine fantastische Welt

Im Königreich Mintaria liegt die Stadt Bondingor mit ihren unterschiedlichen Vierteln und Lebewesen. Hier tummeln sich Zwerge, Gnome, Elfen, Menschen, Drachen und andere Lebewesen. Bereits das Betrachten der Karte Bondingors macht deutlich, dass diese Stadt etwas ganz Besonderes ist. Sie ist nämlich kreisrund angelegt.

Durch einen Zufall lernen sich an einem Markttag die Kinder Tomrin, Sando und Hanissa kennen. Hanissa lebt mit ihrer Mutter in der magischen Bibliothek, dort wo ihre Mutter für die Zauberer kocht. Tomrin ist der Sohn des Kommandanten der Stadtgarde, Ritter Ronan von Wiesenstein, und kommt somit aus gutem Hause. Sando ist ein Waisenjunge, der seine neue Heimat bei Gump, einem Zwerg, der im Hafenviertel die Kneipe Gumps Brandung betreibt, gefunden hat. Obwohl die Kinder unterschiedlicher nicht sein könnten, sind sie sich allesamt auf den ersten Blick sympathisch. Sie genießen gemeinsam eine köstliche Brause bei Gump und schließen Freundschaft. Als Ausgangspunkt für zukünftige gemeinsame Unternehmungen wird das Haus in der Drachengasse 13 gewählt, ein Haus, welches wirklich ungewöhnlich ist.

Als einige Viertel Bondingors durch den Nachtfresser, einem Wesen, das in der Nacht für Angst und Schrecken sorgt, bedroht werden, beschließen die Freunde etwas gegen den Nachtfresser zu unternehmen. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis. Vielleicht wird es ihnen gelingen Bondingor zukünftig vor dem Nachtfresser zu schützen. An dieser Aufgabe arbeiten aber auch schon die Stadtgarde und der Stadtmarschall und das aus den unterschiedlichsten Interessen heraus.

Drachengasse 13 – Schrecken über Bondingor ist der Auftakt einer Reihe rund um die Freunde Tomrin, Sando und Hanissa. Sowohl die Protagonisten als auch die ungewöhnliche Stadt werden hier zunächst sehr detailliert vorgestellt. Die angesprochene Zielgruppe junger Leser ab 10 Jahren erwartet in diesem Buch einiges an Spannung, ungewöhnliche und interessante Gestalten, eine gehörige Prise Humor und auch die eine oder andere Lehre für das Leben.

Die Lesezeit vergeht wie im Fluge und nach dem Genuss dieses ersten Bandes dürfte ganz klar sein, dass es weitergehen muss mit weiteren Bänden der Reihe und neuen Abenteuern der drei jungen Freunde. Bondingor erwartet neue Leser und wird sie verzaubern und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn in diesem Buch steckt eine gehörige Portion Magie.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Teil 1 der Kinder-Fantasy-Reihe

Bondingor ist eine multikulturelle Stadt voller Wesen und Völker, von denen man als Fantasy-Liebhaber immer wieder gern liest. Die drei Hauptdarsteller empfinden das so: "Der Ausblick war einfach atemberaubend. Unter ihnen erstreckte sich die Stadt - Hunderte und Aberhunderte von Dächern. Im Norden waren der Fleet und der Hafen zu sehen und dahinter die magische Universität. Im Süden und Osten drängten sich die Häuser des Zwergenviertels dicht an dicht. Und im Westen konnte man die hellen, säulengeschmückten Bauwerke der Elfen erkennen, die direkt am großen Stadtpark von Bondingor lagen." Und diese Beschreibung ist nur ein Bruchteil dessen, was man entdecken kann. Gleich zu Beginn des Buches lädt eine detaillierte Landkarte zum schmökern ein. Die aufgeführten Orte wecken die Neugier gleich richtig und man spürt genau wieviel Potential in den Geschichten steckt, wenn es richtig umgesetzt wird.

Bernd Perplies & Christian Humberg haben das im Auftaktband der Drachengasse 13 für mich mehr als geschafft. Das Abenteuer von Tomrin, dem Sohn des Hauptmanns, Sando, einem Adoptivkind aus dem Zwergenviertel und Hanissa, wohnhaft im Diensttrakt der magischen Universität hat mich einfach verzaubert. "Schrecken über Bondingor" erzählt von ihrem Kennenlernen und der ersten großen Mission. Sie wollen den Nachtfresser finden, der immer im Morgengrauen über die Stadt herfällt. Die Geschichte ist nicht nur spannend, sondern bezieht auch spielerisch leicht wichtige Werte mit ein: Freundschaft, Vertrauen und Verzeihen. Machtgier und Rachsucht haben dagegen schlechte Karten.

Besonders toll fand ich die Vielfältigkeit der Stadt. Egal ob geheime Orte oder zuckersüße Wesen, diese Mischung traf genau meine Wellenlänge. Am Ende wurde ich richtig sentimental und schwankte ständig zwischen kichern und "och wie putzig". Es hat auch mein erwachsenes Herz erreicht, so muss es sein. Eine gelungene Geschichte, der hoffentlich noch viele folgen werden!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Kinderbuch für jedes Alter

Inhalt:

Eines Tages treffen sich 3 Kinder Bondingors und werden Freunde, aus der Not heraus, denn die Kinder können gar nicht unterschiedlicher sein. Da ist Tomrin - der Sohn des Hauptmannes der Stadtgarde -, Hanissa - die Tochter einer Köchin an der Magischen Universität - und Sando - ein Waisenkind der bei einem Zwerg aufwächst und die Straßen besser kennt als sonst jemand. Gemeinsam gehen sie den Geheimnissen der Stadt auf den Grunde, denn nicht nur die Drachengasse 13, ein unsichtbares Haus ist ein Geheimnis, auch der Nachtfresser, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Entgegen den Wünschen der Eltern nehmen sie die Spur auf und entdecken dabei nicht nur das grausige Monster sondern auch die traurige Wahrheit und es ist ihr Wunsch, den Nachtfresser zu retten. Doch noch andere jagen den Nachtfresser und so wird es ein Wettlauf mit der Zeit.


Fazit:

Dies ist der Einstieg in eine wunderbare Kinderbuchreihe, welche sich zum Vorlesen und Erstlesen sehr gut eignet. Die Stadt mit ihren vielen Völkern, Gassen und Geheimnissen ist der ideale Platz für die Fantasie eines Kindes, aber auch eines Erwachsenen. Die Figuren sind allesamt liebevoll beschrieben und lassen die Abenteuer sehr lebhaft und spannend erscheinen. Eine Stadtkarte und eine Beschreibung der Kinder am Anfang rundet das Ganze noch ab.

Bewertung:

4 von 5 Punkten für die knuffigen Kobolde *saure Milch hinstell*

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue