Vivian Vande Velde: Nie mehr zurück

Vivian Vande Velde: Nie mehr zurück

 
0.0
 
3.5 (2)
592   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Vivian Vande Velde: Nie mehr zurück
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
23 Minutes
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783492704151
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
208

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Die Geschichte beginnt mit einem Akt verstörender Gewalt.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Zoe ist anders als alle anderen. Sie hat die besondere Fähigkeit, die Zeit zurückdrehen und dadurch das Geschehene verändern zu können. Als sie bei einem Bankraub miterleben muss, dass ein Mann erschossen wird – ausgerechnet der gut aussehende junge Mann, der ihr nur wenige Minuten zuvor in einer schwierigen Situation beigestanden hat – entschließt sie sich dazu, ihn zu retten. Doch ihre Gabe kommt nicht ohne Einschränkungen. Zoe kann nur 23 Minuten in der Zeit zurückspringen, und oft verschlimmert sich die Situation durch ihr Eingreifen. Zoes Entschluss könnte in einer Katastrophe enden. Und er bringt sie in große Gefahr. Denn er lenkt die Aufmerksamkeit des Bankräubers auf sie ...

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (2)
Charaktere 
 
3.5  (2)
Sprache & Stil 
 
4.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

dicke Leseempfehlung

Die meisten kennen sicherlich den Film, in dem Bill Murray in einer scheinbar endlosen Zeitschleife versucht seine Angebetete an immer wieder ein und dem selben Tag zu erobern. Nach ähnlichen Vorgaben funktioniert das Buch „Nie mehr zurück“ von Vivian Vande Velde.
Zoe ist die 15-jährige Heldin, die vor zwei Jahren an sich das Phänomen entdeckt hat, dass sie nur dadurch, dass sie das Wort „Zurückspringen“ laut ausspricht 23 Minuten in der Zeit zurückspringen kann. Außer ihren Erinnerungen kann sie nichts mitnehmen und außer ihr bemerkt niemand diese Zeitreise. Außerdem gelingt es nur insgesamt 10 Mal für exakt diese 23 Minuten. Sie hat bereits aus leidvoller Erfahrung gelernt, dass es meistens nichts bringt, wenn man versucht, den Verlauf bestimmter Geschehnisse zu verändern. Aber diesmal bleibt ihr scheinbar gar nichts anderes übrig, als es zu versuchen, denn sie gerät in einen Banküberfall und beim ersten Mal sterben zwei Menschen. Also springt sie zurück und bemüht sich, alles so zu verändern, dass es keine Toten gibt.

Aber wie erwartet ist die Sache einfacher gesagt als getan. Zuerst wird mal alles noch schlimmer. Nach zwei, drei Zeitsprüngen beschließt sie, sich Hilfe bei einem potentiellen Opfer zu holen.

Das Buch ist ein rundum sorglos Paket. Angefangen bei dem ansprechenden Cover, welches mir sofort ins Auge gestochen ist. Wer es zur Hand nimmt und ein paar Seiten reinliest, wird von der Spannung in die Geschichte reingezogen und kann sicherlich kaum mehr aufhören zu lesen. Und der Plot ist so abwechslungsreich und intelligent wie man es sich nur wünscht für einen Roman. Obwohl ja scheinbar ständig die selben 23 Minuten ablaufen, ist es jedes Mal anders, erfährt man jedes Mal neues über Zoe und über die Situation. Die Handlung schlägt mehr als einmal überraschende Volten und wir lernen Zoe sehr intensiv kennen und sie ist wirklich eine Heldin im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich bin restlos begeistert von dem Buch. Der Erzählstil ist einer für alle Altersstufen und keineswegs nur ein Jugendthriller. Und er ist auch viel mehr als ein Thriller oder ein SF/Fantasy-Buch. Aber halt, eine dicke Beschwerde habe ich doch. Warum ist das Buch nur so dünn. Ich wäre sehr gerne noch viel länger in dieser Geschichte gefangen gewesen. Dicke Leseempfehlung von mir.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
1.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Ein Leben mit Korrekturmodus

Ein Leben mit Korrekturmodus habe ich mir schon öfter gewünscht, wenn mal was gründlich schief gegangen ist, ob aus eigenem oder fremden Verschulden: einfach die Zeit nochmal ablaufen lassen und alles anders und damit besser machen.

Die fünfzehnjährige Zoe, ein Mädchen, das nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens steht, hat diese Möglichkeit: sie kann Ereignisse zurücklaufen und nochmal neu geschehen lassen, allerdings nicht uneingeschränkt. Im Gegenteil: ihr bleiben nur 23 Minuten Zeit, in denen alles anders gemacht werden kann und diese können 10x wiederholt werden. Und außerdem kann dies nur im unmittelbaren Anschluss an das jeweilige Ereignis geschehen - schnelles Handeln ist also angesagt.

Im vorliegenden Buch gerät Zoe in eine Situation, in der ihre Gabe über Leben und Tod anderer entscheiden kann: sie ist Zeugin eines Banküberfalles, bei dem ein junger Mann erschossen wird. Dies nun gilt es zu verhindern, doch bei den ersten Durchläufen wird es immer noch schlimmer, noch verheerender. Zoe ist also gezwungen, im Schnellverfahren zu reifen, zu wachsen und Verantwortung für die größte Sache überhaupt, nämlich für das Leben anderer zu übernehmen.

Ich muss gestehen, dass ich dieses - für ältere Jugendliche gedachte - Buch nur mäßig interessant fand und das lag vor allem am Erzählstil der Autorin. Die wieder und wieder heruntergenudelten Ereignisse empfand ich trotz der prekären Situation bald nur noch als langweilig und meine Bereitschaft, mich in die Lage des Mädchens hineinzuversetzen, sank extrem. Aus meiner Sicht hat die Autorin längst nicht das Optimum aus der Geschichte rausgeholt, im Gegenteil: Stellenweise ist es unglaublich langweilig und träge. Ja, das Mädchen durchläuft einen Reifungsprozess und man erfährt auch nach und nach das ein oder andere aus ihrem Leben, aber all das wird unglaublich öde und vollkommen ohne Pep dargestellt. Finde ich und rate deswegen Krimi- und Thrillerfreunden von dieser aus meiner Sicht unspannenden und unspektakulären Lektüre ab.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue