Tobias A. Böker, Sandra Vollbrecht: Berits Bild

Tobias A. Böker, Sandra Vollbrecht: Berits Bild

Hot
 
0.0
 
0.0 (0)
1774   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Tobias A. Böker, Sandra Vollbrecht: Berits Bild
ET (D)
2011
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783939689706

Informationen zum Buch

Seiten
320

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Regen prasselte auf den schweren Eichensarg, den man auf dem Festland hatte anfertigen lassen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Nach dem Tod ihres Mannes in der Sturmflut des Jahres 1825 verlässt die junge Elisabeth mit ihrer kleinen Tochter Johanna die nordfriesische Insel- und Halligwelt und lässt sich an der Ostsee nieder. Ihrer Heimat aber und damit auch einer alten Tradition, die es von Mutter zu Tochter weiterzugeben und zu bewahren gilt bleibt sie verbunden. Johanna dagegen, zu einem Freigeist erzogen, heiratet einen Kapitän und beginnt, trotz der tiefen Zuneigung zu ihm, zu vereinsamen. Schließlich begeht sie einen Fehler, der dem Kunsthändler Bartholomäus Knecht zum Verhängnis wird.

180 Jahre später gerät die junge Hamburgerin Berit, die zur Beerdigung ihres Großvaters auf die Insel Nordstrand kommt, in den Sog der Vergangenheit, ausgelöst durch den Umstand, dass sie sich auf einem über 150 Jahre alten Gemälde wiederfindet. Starb ihr Großvater wirklich eines natürlichen Todes? Auf der Suche nach der Wahrheit gerät Berit in Gefahr. Wem kann sie noch trauen?

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue