Carolyn Lee Adams: Ruthless - Die Gnadenlose

Carolyn Lee Adams: Ruthless - Die Gnadenlose

 
3.3
 
3.5 (2)
664   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Carolyn Lee Adams: Ruthless - Die Gnadenlose
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Ruthless
ET (Original)
2015
ISBN-13
9783736300927

Informationen zum Buch

Seiten
320

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Ich kann nichts sehen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

In Wettkämpfen hat Ruth Carver sich immer so ins Zeug gelegt, als hinge ihr Leben davon ab. Ehrgeizig, hart und manchmal auch unfair. Kein Wunder, dass man sie auch "die Gnadenlose" nennt. Als sie eines Tages mit einer Gehirnerschütterung auf der Ladefläche eines fahrenden Pickups aufwacht, wird ihr klar: Diesmal befindet sie sich in einem Wettkampf, den sie auf keinen Fall verlieren darf. In einer abgelegenen, verfallenen Hütte in den Blue Ridge Mountains nimmt der Entführer ihr die Augenbinde ab, und sie sieht ihn zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht. Der Mann ist davon überzeugt, dass er böse Mädchen wie Ruth bestrafen muss … und das hat er auch schon sechsmal getan. Von den anderen Mädchen hat niemand je wieder etwas gehört. Ruth jedoch ist fest entschlossen, nicht kampflos aufzugeben. Sie flieht in die Wildnis, doch der Mann bleibt ihr erbarmungslos auf den Fersen. Erst jetzt beginnt der eigentliche Kampf. Und Ruth muss entscheiden, wie weit sie gehen will, um zu überleben.
Zu Hause haben alle sie "die Gnadenlose" genannt. Sie hatten keine Ahnung, wie recht sie damit hatten …

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

auf Leben und Tod

Ruth ist erst 17, aber als erfolgreiche Turnierreiterin einer der Garanten für die Einkünfte der elterlichen Farm. Das ist ihr bewusst und so gibt es für sie kaum Spaß oder Freizeit, sondern nur harte Arbeit. Im Stall wird sie „die Gnadenlose“ genannt. Ihre Härte zu sich selbst braucht sie aber, als sie gefesselt auf der Ladefläche eines Pickups erwacht: sie ist einem Serienmörder in die Hände gefallen. In den Bergen entbrennt zwischen Ruth und ihm ein Kampf um Leben und Tod. Unterbrochen wird das nur durch Rückblicke in die Lebensgeschichten von Ruth und ihrem Entführer, in denen man die Entwicklung der beiden Persönlichkeiten nachverfolgen kann. Dabei bleibt „Ruthless“ trotzdem ein schneller Roman, die Autorin gönnt letztlich weder Hauptfigur noch Leser eine Pause, sobald Ruth wach ist, handelt sie. Das erfordert immer wieder enorme Willensstärke, die Verletzungen, die sie dabei erleidet, werden zwar nicht vollkommen detailliert beschrieben, aber anschaulich genug, dass ich gerne mal die entsprechenden Zeilen absichtlich übersprungen habe.

Echte Sympathie und Mitgefühl für sie kam bei mir allerdings trotzdem kaum auf. Das Alter bzw. besser gesagt die Jugend der Hauptfigur wirkte auf mich etwas unglaubwürdig, Ruth erscheint einfach zu abgebrüht für ihr Alter. Ihr bisheriges Leben war vielleicht nicht toll, aber weit entfernt von den Härten, die es meiner Meinung nach braucht, um selbst in jungen Jahren schon so hart zu sein. Dazu kommt die meiner Meinung nach seltsame Moral, die ich dem Buch entnehme. Soll ich es wirklich glauben und auch noch gut finden, dass Ruth sich durch diese Feuerprobe zu einem besseren, mitfühlenderen Menschen entwickelt. Dieser „Erfolg“ rechtfertigt ja in gewissem Maß die Entführung, das finde ich schon mehr als fragwürdig.

Ansonsten ist das Buch gut gemacht, man merkt, dass die Autorin aus der Drehbuchbranche stammt, es gibt jede Menge Action, ich kann mir die Filmumsetzung hervorragend vorstellen. Dem beschränkten Personal begegnet die Autorin dabei durch innere Dialoge, die Ruth mit sich selbst führt, wenn sie verschiedene Handlungsweisen gegeneinander abwägt, eine recht gelungene Lösung.

Insgesamt ist „Ruthless“ ein flotter, spannender Thriller, der aber einige Motive enthält, die mir missfallen haben, so dass das Buch mich während des Lesens gefesselt hat und mir auch gut gefiel, aber je länger ich hinterher darüber nachdenke, desto kritischer werde ich. Für ein paar spannende Stunden ist es aber auf alle Fälle gut.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (2)
Charaktere 
 
3.5  (2)
Sprache & Stil 
 
3.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Nervenaufreibend

Ruth Carver wacht auf. Um sie herum ist es dunkel und sie versucht herauszufinden, wo sie ist. Nach einer Weile erkennt sie, dass sie sich auf der Ladefläche eines Pickups befindet. Sie weiß, dass sie eine Gehirnerschütterung hat, denn das hat sie bereits erlebt. Als der Wagen hält, zerrt ein Mann sie herunter und fesselt sie. Er bringt sie in eine verfallene Hütte abgelegen in den Blue Ridge Mountains. Ruth beschließt, dass sie den Kampf aufnehmen wird und sie weiß, dass es ein gnadenloser Kampf werden wird. Nach ihrer Flucht in die unbekannte Wildnis verfolgt sie ihr Entführer und er ist erbarmungslos. Ruth muss sich entscheiden, wie weit sie gehen will, um diesen Wahnsinn zu überleben.
Ruth hat viele Wettkämpfe hinter sich, sie ist eine exzellente Reiterin. Stets hat sie alles gegeben, war hart und unerbittlich gegenüber sich selbst und gegenüber anderen. Ihr großer Ehrgeiz hat sie aber auch dazu getrieben, nicht besonders fair zu sein. Daher nannten andere sie „die Gnadenlose“.
Diese Geschichte lässt einen von Anfang an nicht los. Die Spannung ist von Anfang an hoch. Der Schreibstil ist etwas holperig und damit gewöhnungsbedürftig. Das sorgt aber auch dafür, dass man ohne Unterlass durch die Geschichte getrieben wird. Jedes Geräusch in diesem endlosen Wald könnte der Wolfmann, wie Ruth ihren Entführer bezeichnet, sein und Ruth sieht ständig Gefahren.
Ich habe mit Ruth fühlt, als sie versucht ihrem Entführer zu entkommen, denn ich wollte nicht, dass sie ihm wieder in die Hände fällt. Ich fand es bewundernswert, wie sie das alles verkraftet. Aber sympathisch war mir Ruth trotzdem nicht. In ihrem Bestreben alles perfekt zu machen, hält sie andere Menschen von sich fern.
Die ganze Zeit habe ich mich gefragt: Was würde ich tun, wenn ich an Ruths Stelle wäre? Bestimmt hätte ich mich ganz anders verhalten, denn diesen Kampfgeist hat wohl kaum jemand.
Ihr Entführer ist ein Psychopath. Er ist der Meinung, dass er Mädchen wie Ruth, die andere von oben herab behandeln, bestrafen muss. Er hat es bereits sechsmal getan und keines der Mädchen ist wieder aufgetaucht. Zwischendurch erfahren wir immer mehr darüber, wie der Wolfmann zu dem wurde, der er nun ist – ein Monster. Auch er ist gnadenlos in seinem Psycho-Terror.
Ein spannendes Katz- und Maus-Spiel, das nur schwer zu ertragen ist.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Ein Thriller, der an sie Psyche geht

Das Buch „Ruthless – Die Gnadenlose“ von Carolyn Lee Adams ist eine turbulente, spannende Geschichte, die den Leser direkt in den Bann zieht – jedoch war ich am Ende nicht 100%ig von dem Buch überzeugt.

Die Story dreht sich um Ruth Carver, die durch zahlreiche Wettkämpfe gelernt hat, ehrgeizig, hart und manchmal unfair zu agieren. Kein Wunder, dass man sie auch "die Gnadenlose" nennt. Als sie eines Tages mit einer Gehirnerschütterung auf der Ladefläche eines fahrenden Pickups aufwacht, wird ihr klar: Diesmal befindet sie sich in einem Wettkampf, den sie auf keinen Fall verlieren darf. Der Entführer, der bereits sechs Mädchen entführt und umgebracht hat, bringt sie in eine abgelegene Hütte in den Blue Ridge Mountains. Ruth ist fest entschlossen, nicht kampflos aufzugeben. Sie flieht in die Wildnis, doch der Mann bleibt ihr erbarmungslos auf den Fersen. Erst jetzt beginnt der eigentliche Kampf. Und Ruth muss entscheiden, wie weit sie gehen will, um zu überleben….

Man wird von Anfang an ohne Vorwarnung in die Geschichte hineingeworfen. Als Leser bekommt man auch kaum eine Verschnaufpause, es geht von Anfang bis Ende turbulent und spannend zu. Der psychische Terror, den Ruth durchlebt, ist dabei nichts für Zartbesaitete. Ich hatte jedoch teilweise etwas Probleme mit dem Schreibstil. Die Sätze sind kurz und abgehakt, so dass der Lesefluss teilweise etwas gehemmt wird. Das ist eigentlich nicht ganz mein Fall, aber zu der Geschichte selbst passt der Schreibstil dann doch.

Als Leser beobachtet man Ruth dabei, wie sie versucht, ihrem Entführer zu entkommen. Sie ist eine starke Persönlichkeit. Ich selbst hätte das alles nicht so einfach weggesteckt. Doch richtig warm geworden, bin ich mit der Hauptfigur nicht. Dafür wirkt sie mir dann doch etwas zu unsympathisch. Trotzdem fiebert man mit ihr mit und drückt ihr die Daumen, dass sie aus dieser Odyssee fliehen kann. Nebenher erhält man noch einen Einblick in die Vergangenheit des Entführers und wie dieser zu dem Menschen geworden ist, der er nun ist.

Fazit:
Das Buch ist spannend von Anfang bis Ende. Ich hatte lediglich ein paar Probleme mit dem zackigen Schreibstil. Ein Thriller, der an sie Psyche geht – nichts für Zartbesaitete.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue